"alter stamm"
FC St. Pauli - Der alte Stamm

Der Alte Stamm des FC St. Pauli trifft sich jeden 1. Montag im Monat im Clubheim. Die Mischung aus ehemaligen Spielern, Funktionären und ehrenamtlichen Mitarbeitern, stand bisher immer als Garant für geselliges Beisammensein, Diskussionen über aktuelle Ereignisse und das Bewahren von Traditionen.

 

Zum Almabtrieb im Allgäu hatte uns Ex-Präsident Wolfgang Kreikenbohm auf seine Alpe eingeladen. Charlotte und Dieter Rittmeyer und ich machten uns von Hamburg per Bahn auf den Weg, während Marita und Heinz Mummenhoff direkt aus dem Urlaub im Süden Zwischenstation im Allgäu machten. Ihre Anwesenheit ersparte uns eine Menge Fußwege, da Marita immer als Fahrerin zur Verfügung stand. Wer noch keinen Almabtrieb erlebt hat, ist um ein tolles Erlebnis ärmer. Bei schönstem Sonnenschein hatte uns Wolfgang vor dem Festzelt Plätze reserviert, wo wir uns zum Frühschoppen zünftig „a Maß“ zuführten. Nachmittags war noch Schweinsbraten mit Knödel angesagt. Ein absolutes Muss wenn man in der süddeutschen Gegend ist. Abends auf der Alpe konnten wir bei Wolfgang dann das Spiel gegen Aue verfolgen, was zur totalen Ernüchterung beitrug. Die große Entschädigung war der Frühschoppen am Sonnabend. Ca. 100 Gäste hatte Wolfgang aus allen Regionen geladen. Die St. Paulianer saßen an einem Extratisch mit FC Flagge im Hintergrund. Was Susanne Kreikenbohm mit Ihrem Team hier aufgetischt hatte, ist nicht mehr zu überbieten. Sterne-Restaurants hätten Schwierigkeiten hier mitzuhalten.
In unserem Oktobertreffen wurde unser Ehrenmitglied und Ex-Rugby-Nationalspieler, Heinz Lührs, mit Stimmenmehrheit im „Alten Stamm“ aufgenommen. Herzlich Willkommen in unserem Kreis. Jörg Schwinkendorf  wurde als Gast  für eines der nächsten Treffen vorgeschlagen. Unser Ex-Profi kann sicher über sein abwechslungsreiches Wirken in den verschiedenen Vereinen berichten.

Nach unserem obligatorischem Geburtstagständchen sollte eigentlich eine Gesangsprobe durchgeführt werden. Zu unserem Entsetzen stellten wir fest, dass der CD Player defekt ist und dringend ein Ersatzgerät beschafft werden muss. Zum Abschluss lief eine CD von Peter Haselau von den Clubereignissen des Halbjahres 2014. Danke für Deine Mühe mit den sehenswerten Bildern. Und dann dieser 11. Oktober 2014, das Abschiedsspiel von Fabian Boll. 17017 Zuschauer verfolgten mit Gänsehaut das Einlaufen beider Teams und allen ehemaligen Helfeshelfern zu „Hell Bells“. Was für ein Spektakel. Der „Alte Stamm“, unter Leitung von Chorleiter Hermann Klauck, sang die heimliche Hymne unseres Clubs „Das Herz von St. Pauli“. Trotz Widerhall der Gegengeraden und des verfrühten Beifalls wurde das Ding durchgezogen. Somit konnte dann ein Fußballspiel stattfinden, das uns allen in bester Erinnerung bleibt. Die „Höllenhunde“ zeigten den aktuellen Profis, wie man mit positiver Körpersprache, Tempo, Willenskraft und einer tadellosen Technik locker 10 Jahre Altersunterschied wettmachen kann. Was auffiel war, das die Mannschaft der „Höllenhunde“ ausnahmslos aus Publikumslieblingen bestand. Ihr Weg der sagenhaften Pokalspiele und der lange Gang von der 3. über die 2. in die 1. Bundesliga bleibt jedem von uns in bester Erinnerung. Diesen Status müssen sich die aktuellen Profis erst einmal erarbeiten.

Lieber Fabian Boll, herzlichen Dank für dieses außerordentliche Spiel, das pure Gänsehaut noch mal über 90 Minuten aufkommen ließ. Dieser Nachmittag wird uns für immer im Gedächtnis  bleiben.

 

   Nächstes Treffen: Am 3. November 2014 um 18 Uhr im Clubheim

 

Kontakt:
Uwe Lemm
Tel. + Fax: 040 - 5518469
E-Mail: uwelemm@alice-dsl.net