{} }
Zum Inhalt springen

0:1 - Bittere Niederlage in Düsseldorf

Der FC St. Pauli hat am Montagabend (20.10.) bei Fortuna Düsseldorf mit 0:1 verloren. Michael Liendl brachte die Gastgeber in der ersten Halbzeit vor 36.255 Zuschauern in Führung. Die Kiezkicker investierten in den zweiten 45 Minuten viel, wurden letztlich aber nicht für ihr Engagement belohnt.

Beim Gastspiel in Düsseldorf am Montagabend (20.10.) ließ Cheftrainer Thomas Meggle seine Startelf im Vergleich zum 3:0-Heimsieg gegen den 1. FC Union Berlin unverändert. Auf Seiten der Gastgeber stand Ex-Kiezkicker Christopher Avevor in der Anfangsformation.

Nachdem sich beide Teams zu Beginn etwas abgetastet hatten, versuchte es Michael Liendl für die Fortuna aus der Distanz, doch Philipp Tschauner schnappte sich das Leder im Nachfassen (8.). Auf der Gegenseite hatten die Kiezkicker die erste richtig dicke Chance des Spiels. Marc Rzatkowski passte den Ball von der Grundlinie in Richtung Elfmeterpunkt, wo Enish Alushi das Tor allerdings deutlich verfehlte (9.).

Weitere Torraumszenen blieben zunächst aus, dennoch war das Spiel durchaus munter, weil beide Mannschaften die Lücken in der Defensive des Gegners suchten. Außerdem setzten unsere Jungs den Gegner durch geschicktes Pressing gut unter Druck. Nach einem Abspielfehler bekamen die Rheinländer dann allerdings die Riesenchance zur Führung. Liendl passte von rechts die Kugel in die Mitte. Dort musste Tschauni gegen Joel Pohjanpalo Kopf und Kragen riskieren, um den Rückstand zu verhindern (27.).

Die Fortunen waren durch diese Chance aufgewacht. Wenig später flankte Lukas Schmitz von links in den Strafraum, diesmal ließ Liendl mit einem Schuss in die linke untere Ecke Philipp Tschauner aus rund 12 Metern keine Chance: 0:1 (32.).

Unsere Kiezkicker hätten auf Anhieb fast eine Antwort parat gehabt. Nach einem schnellen Konter über die rechte Seite wurde Budimir in der Mitte von der Abwehr der Hausherren gerade noch geblockt (34.). Bis zum Halbzeitpfiff schenkten sich die 22 Akteure in einer intensiven Partie nichts, allerdings kam nur noch Liendl einmal zum Abschluss (39.). Der Schuss war für Philipp Tschauner kein Problem und so ging es für die Meggle-Elf mit einem 0:1-Rückstand in die Pause.

Beide Teams starteten unverändert in die zweiten 45 Minuten. Unsere Jungs kamen  mutig aus der Kabine. Nach Daubes Hereingabe konnte Rzatkowski im Strafraum zunächst den Ball annehmen, rutschte danach aber aus (48.). Auch die nächste Chance gehörte Braun-Weiß. Christopher Nöthe spielte den Ball in den Lauf von Ante Budimir, der das Leder mit vollem Riskio nahm und leider nur das Außennetz traf (54.).

Das Spiel wurde deutlich ruppiger. Schiedsrichter Frank Willenborg zückte innerhalb von wenigen Minuten sechs Gelbe Karten, unter anderem für Philipp Ziereis. Es war die fünfte für den Innenverteidiger, der somit gegen den Karlsruher SC am Sonnabend (25.10.) aussetzen muss.

Während die Fortuna nun durch Konter gefährlich war – so verpasste Pohjanpalo in der Mitte einmal nur knapp (59.) – wechselte Coach Meggle offensiv. Für Okan Kurt und Enis Alushi kamen Sebastian Maier (62.) und John Verhoek (70.). Kaum war der Stürmer auf dem Platz, köpfte unsere Nummer zwölf einen Daube-Freistoß zum vermeintlichen 1:1 in die Maschen, stand dabei aber knapp im Abseits (72.).

Unseren Kiezkickern lief langsam, aber sicher die Zeit davon. Nachdem es Charlison Benschop bei einem Konter der Düsseldorfer an der nötigen Präzision gefehlt hatte (78.), passte Budimir wunderbar auf Verhoek, der den Ball aus vollem Lauf neben das Tor schoss (82.). Thomas Meggle setzte endgültig alles auf Offensive. Für Andrej Startsev kam Michael Görlitz (83.).

Die Kiezkicker investierten in der Schlussphase noch einmal alles. Letztlich wollte der Ausgleichstreffer aber nicht mehr fallen.

 

 

Fortuna Düsseldorf

Rensing – Schauerte, Bruno Soares, Bodzek, Schmitz – da Silva Pinto, Avevor, Liendl, Benschop (89. Bomheuer), Bellinghausen (81. Erat) – Pohjanpalo (74. Gartner)

Trainer: Oliver Reck

 

FC St. Pauli

Tschauner – Startsev (83. Görlitz), Sobiech, Ziereis, Thy – Kurt (62. Maier), Daube, Rzatkowski, Alushi (70. Verhoek), Nöthe – Budimir

Trainer: Thomas Meggle

 

Tore: 1:0 Liendl (32.)

Gelbe Karten: Bodzek, Bruno Soares, Avevor, da Silva Pinto – Alushi, Ziereis (5.), Sobiech, Nöthe

Schiedsrichter: Frank Willenborg (Osnabrück)

Zuschauer: 36.255

 

(jk)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's