{} }
Zum Inhalt springen

1:3 gegen Kaiserslautern

Im drittletzten Heimspiel des Jahres empfing unser FC St. Pauli den 1. FC Kaiserslautern. Die Gäste führten dank der Treffer von Amin Younes (22.) und Jean Zimmer (30.) zur Pause mit 2:0. Nach dem Seitenwechsel konnte Marcel Halstenberg den Anschlusstreffer erzielen (59.). Der Ausgleich sollte den aufopferungsvoll kämpfenden Kiezkickern aber nicht mehr gelingen. Im Gegenteil: Sebastian Jacob erzielte kurz vor Schluss das 3:1 für die Gäste und entschied damit die Partie.

Im Vergleich zum zurückliegenden Auswärtsspiel bei RB Leipzig (1:4) nahm Cheftrainer Thomas Meggle für das Heimspiel gegen den 1. FC Kaiserslautern insgesamt vier Änderungen in der Startelf vor. Für Philipp Ziereis, Okan Kurt, Marc Rzatkowsi und Sebastian Maier rückten Sören Gonther, Michael Görlitz, Bentley Baxter Bahn und Daniel Buballa in die Startelf. Kurzfristig musste Thomas Meggle noch auf Florian Kringe verzichten, der sich beim Abschlusstraining am Sprunggelenk verletzt hatte.

"Rennen, marschieren und den Bock umstoßen", äußerte Meggle im Vorfeld der Partie. Nach zuletzt fünf Spielen ohne Sieg - auch die Gäste (zuletzt fünf Remis) warteten seit Anfang Oktober auf ein Erfolgserlebnis - sollte endlich wieder ein Dreier her.

Mit lautstarker Unterstützung der eigenen Fans starteten die Braun-Weißen in die Partie, in der sich beide Mannschaften erst einmal abtasteten und keine nennenswerte Torchance herausspielen konnten. Die erste Halbchance dann für die Meggle-Elf, doch ein Sobiech-Kopfball nach Freistoß von Marcel Halstenberg verfehlte das Gäste-Gehäuse deutlich (9.). Die Kiezkicker übernahmen nun mehr und mehr die Kontrolle und drückten die Gäste in die eigene Hälfte. Zwei Schüsse von Halstenberg und Sobiech von der Strafraumgrenze konnten die Lauterer gerade noch abblocken (14.). Halstenberg probierte es 60 Sekunden später per 25-Meter-Freistoß, der Ball blieb aber in der Mauer hängen (15.).

Dann mal die Gäste: Chris Löwe flankte in die Mitte zu Srdjan Lakic, dessen Kopfball Philipp Tschauner problemlos festhalten konnte. Das Schiedsrichtergespann hatte, wenn auch fälschlicherweise, auf Abseits entschieden (19.). Der FCK wurde nun mutiger und setzte drei Minuten später zum Konter an. Markus Karl eroberte im Zentrum den Ball und legte rechts raus zu Jean Zimmer. Dieser bediente in der Mitte den freistehenden Amin Younes und der ließ Tschauner mit einem platzierten Flachschuss in die linke Ecke keine Abwehrchance – 0:1 (22.). Und der nächste Rückschlag folgte: Bahn spielte einen Rückpass ohne Adressaten und Zimmer nahm den Ball dankend auf. Von der Strafraumgrenze zog der Lauterer ab und wieder war Tschauner machtlos, als das Leder im linken unteren Eck einschlug – 0:2 (30.).

Die Kiezkicker probierten es auf der Gegenseite per Freistoß aus dem Halbfeld: Dieser konnte zunächst abgewehrt werden, doch nach Pass von Enis Alushi kam Sebastian Schachten im Strafraum an den Ball. FCK-Keeper Tobias Sippel schmiss sich dazwischen und entschärfte die Situation (33.). Auch einen Schuss von Görlitz nach zu kurzer Kopfballabwehr konnte die FCK-Defensive wenig später klären (35.). Ebenso blieb Lennart Thy glücklos, als er kurz vor der Pause nach Buchtmann-Pass abgezogen hatte. Der Ball rauschte mehrere Meter am Gäste-Gehäuse vorbei (43.), bei einem Alushi-Schuss aus spitzem Winkel war Sippel zur Stelle und hielt das Leder fest (44.). Kurz darauf ertönte der Halbzeitpfiff.

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin