{} }
Zum Inhalt springen

1. Frauen können weiter vom Aufstieg träumen

Nach dem 1:1 gegen TuRa Meldorf im ersten Spiel der Aufstiegsrunde zur Regionalliga Nord gastierten unsere 1. Frauen am Sonntag (5.6.) im zweiten Spiel beim TuS Schwachhausen. Unsere Kiezkickerinnen zeigten eine ganz starke Leistung und siegten verdient mit 4:0 (3:0). Drei Treffer steuerte die überragende Nina Philipp bei, zudem traf Kathrin Miotke. Den Aufstieg haben unsere 1. Frauen aber nicht mehr in der eigenen Hand...

Als Meister der Verbandliga Hamburg (19 Siege, 3 Remis, keine Niederlage, 103:9 Tore) konnten sich unsere 1. Frauen für die Aufstiegsspiele zur Regionalliga Nord qualifizieren. In der Aufstiegsrunde trennten sich die Kiezkickerinnen in der Vorwoche in der heimischen Feld-Arena von TuRa Meldorf mit 1:1. Im Elfmeterschießen setzten sie sich dann mit 5:4 durch. Im zweiten Spiel ging es am Sonntag (5.6.) zum TuS Schwachhausen, der am kommenden Sonntag (12.6.) zum Abschluss der Aufstiegsrunde in Meldorf gastiert.

Beim Bremen-Meister zeigte das Team von Trainer Kai Czarnowski eine ganz starke Leistung und siegte am Ende auch in der Höhe verdient mit 4:0. Bei bestem Wetter dauerte es nicht ganz eine halbe Stunde bis zum ersten Treffer für unsere Kiezkickerinnen. Nina Philipp (Foto oben) sorgte für den ersten Jubel auf braun-weißer Seite, sie verwandelte einen schnell ausgeführten Freistoß zum 1:0 (27.). Keine 60 Sekunden später erhöhte die mit 41 Saisontoren souveräne Torschützenkönigin in der Verbandsliga auch schon auf 2:0. Der Treffer? Absolut sehenswert. 16 Meter, Schlenzer, ab in den Knick (28.)!

Kurz vor der Pause war es dann nicht Philipp, sondern Teamkollegin Kathrin Miotke, die mit ihrem Treffer zum 3:0 bereits für eine Vorentscheidung sorgen sollte. Die TuS-Abwehr konnte den Ball im eigenen Strafraum nicht klären und Miotke vollendete auch acht Metern (44.). Gerade einmal acht Minuten waren im zweiten Durchgang gespielt, da war erneut Philipp, nach Vorlage von Ann-Sophie Greiffenberg, mit ihrem dritten Treffer zur Stelle (53.). Dabei sollte es bis zum Schlusspfiff bleiben, auch weil Philipp ihren vierten Treffer nur knapp verpasste, sie scheiterte in der Schlussphase am Querbalken.

"Schade, dass wir nicht noch höher gewinnen haben, es war noch mehr drin. Die Kräfte und auch die Konzentration haben auch aufgrund der Hitze einfach nachgelassen, zudem hat Schwachhausens Torhüterin einen guten Tag erwischt. Wir können aber zufrieden mit der Leistung und dem Ergebnis sein", stellte Coach Kai Czarnowski nach dem Abpfiff klar.

Ob der Aufstieg gefeiert werden kann, entscheidet sich dann am kommenden Sonntag (12.6., 15 Uhr). Schafft es TuRa Meldorf nicht, höher als 4:0 gegen Schwachhausen zu gewinnen, können unsere 1. Frauen den Aufstieg feiern. "Wir fahren alle nach Meldorf und hoffen natürlich, dass der Aufstieg gelingt. Wir haben es aber nicht mehr in der eigenen Hand", so Czarnowski, der auf die Hilfe der Schwachhausenerinnen, die nicht mehr aufsteigen können, hofft. "Deren Trainer hat bereits versichert, dass sich sein Team sportlich fair verhalten und in Meldorf noch einmal alles geben will", merkte der Trainer an.

 

FCSP 1. Frauen

Zimmermann - Wernecke, Schlegel, Sellami, Greiffenberg (88. Baumann), Kellner, Barudi, Philipp, Isken, Miotke, Koschmieder

Trainer: Kai Czarnowski

 

Tore: 0:1, 0:2 Philipp (27., 28.), 0:3 Miotke (44.), 0:4 Philipp (53.)

Zuschauer: 280

 

(hb)

Fotos: Stefan Groenveld

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's