{} }
Zum Inhalt springen

Auswärtssieg beim SV Meppen

Am Sonntagnachmittag (24.3.) besiegte die U23 von Trainer Jörn Großkopf den SV Meppen verdient mit 2:1 und kletterte dadurch auf den 10. Tabellenplatz der Regionalliga Nord . Die Tore für die Kiezkicker erzielten Gyau (36.) und Thy (77.). Meppens Gerdes-Wurpts erzielte in der 3.Minute die zwischenzeitliche Führung für die Gastgeber.

Die Vorzeichen vor der Partie in der MEP-Arena waren für beide Mannschaften nahezu gleich: Mit jeweils 21 Punkten betrug der Vorsprung auf den ersten Abstiegsrang (Hamburger SV II) für beide lediglich fünf Punkte. Der Gewinner sollte etwas durchatmen können, der Verlierer muss sein Augenmerk wieder ganz klar Richtung Abstiegsränge richten.
Für unsere Kiezkicker gab es zudem noch etwas gegen die Emsländer gut zu machen. Das Hinspiel im Oktober letzten Jahres gewann der SV Meppen deutlich mit 4:0 Toren an der Hoheluft.

Bei strahlendem Sonnenschein, gepaart mit einem eisigen Ostwind, schickte Trainer Jörn Großkopf fünf Akteure von Beginn an auf das Feld, die dem Kader der ersten Mannschaft angehören. Neben Torhüter Himmelmann standen auch Thy, Gyau, Daube und Adrijanic in der Startelf.
Um 15 Uhr ertönte der Anpfiff von Referee Senning und die Partie sollte gleich mit einem Paukenschlag beginnen. Es waren keine drei Minuten gespielt, da stand Meppens Gerdes-Wurpts knapp 14 Meter in halbrechter Position vor dem Tor und platzierte den Ball ins kurze Toreck zwischen Himmelmann und dem Pfosten. Ein denkbar ungünstiger Start für die Kiezkicker, die in der Folgezeit aber das Spiel klar dominierten.
Leider blieben die zahlreichen Einschussmöglichkeiten von Kranich (10.), Thy (12.) oder Brückner (20.) ungenutzt, sodass die Gastgeber nach einer halben Stunde weiterhin mit 1:0 in Führung lagen.

Nachdem Thy eine weitere gute Torchence ungenutzt gelassen hatte (33.), wurden die Angriffbemühungen der Braun-Weißen in der 36. Minute endlich belohnt. Nach einem Querpass auf die rechte Angriffsseite wurde Meppens Schepers vom heraneilenden Gyau überrascht. Der US-Amerikaner fackelte nicht lange und drosch die Kugel aus knapp 14 Metern, an SVM-Keeper Gommert vorbei, ins lange Eck.

Mit einem Zwischenstand von 1:1 verabschiedeten sich beide Mannschaften auch zur Halbzeitpause in die Kabinen. In Anbetracht der Spielanteile im ersten Durchgang, ein durchaus schmeichelhaftes Halbzeitergebnis aus sicht der Gastgeber.
Die Braun-Weißen dominierten über weite Strecken das Spielgeschehen und kamen durch Gyau zum hochverdienten Ausgleich.

Zu Beginn der zweiten Halbzeit investierten die Hausherren wieder mehr für das Spiel. Zwischen der 46. und 60. Minute erspielte sich die Truppe von Cheftrainer Heiko Flottmann einige vielversprechende Torraumszenen, welche aber kollektiv ungenutzt blieben. Die Kiezkicker selbst hätten durch eine Torchance von Thy (61.) die Führung übernehmen können. Nachdem Daube aus zentraler Position auf Links zum mitgelaufenen Thy abgelegt hatte, zielt dieser leider nicht genau genug und der Ball landet genau in den Armen des SVM-Schlussmannes. In der Folgzeit blieben die Kiezkicker weiter am Drücker und drängten auf das zweite Tor. Den Gastgebern fiel es zumeist schwer, den Gästen spielerisch auf Augenhöhe zu begegnen, hielt aber weiterhin, vorallem kämpferisch, dagegen.

Es dauerte bis zur 77. Spielminute, bis der Aufwand der Großkopf-Elf endlich belohnt wurde: Nach Flanke von der linken Seite köpfte Brückner das Leder aus fünf Metern an die Querlatte. Thy schaltete von allen Anwesenden am schnellsten und köpfte den zweiten Ball aus kurzer Distanz zur umjubelten 2:1-Führung in die Maschen.

Zehn Minuten vor Spielende nahm Flottmann den ersten Spielerwechsel in seiner Mannschaft vor und setzte nun alles auf eine Karte. In einer spannenden Schlussphase wäre der SV Meppen beinahe noch zum Ausgleich gekommen, doch Himmelmann entschärfte einen 19-Meter-Schuss von Hartwig mit einer sehenswerten Flugeinlage zum Eckball.

Nur eine Minute später hatte Gerdes-Wurpts eine weitere gute Torgelegenheit. Sein Fallrückzieher flog jedoch knapp 50 Zentimeter über den Querbalken von St. Pauli-Schlussmann Himmelmann. In der zweiminütigen Nachspielzeit sah Meppens Hartwig nach einer Tätlichkeit gegen den eingewechselten Lämmerhirt die Rote Karte und konnte seiner Mannschaft in den ausstehenden Spielsekunden nicht mehr weiterhelfen.

Wenig später ertönte dann auch der Schlusspfiff in der MEP-Arena und die Großkopf-Elf freute sich über einen verdienten 2:1-Auswärtssieg beim Tabellennachbarn. Neben der geglückten Hinspiel-Revanche konnte sich unsere U23 durch den dreifachen Punktgewinn auch weiter Luft zu den Abstiegsrängen verschaffen.
24 Punkte sind derzeit gleichbedeutend mit 10.Tabellenplatz in der Regionalliga Nord.

Das nächste Spiel unserer U23 findet am Montag (1.4., 16 Uhr) zuhause gegen den VfB Oldenburg statt.

 

SV Meppen : Gommert – Twyrdy, Meier, Müller (80. Wald), Hartwig, Holt, Schmik, Schepers, Robben, Gerdes-Wurpts, Scherping

FC St. Pauli: Himmelmann – Schlüter, Brückner, Kranich (69. Lämmerhirt), Thy, Subasic (60. Pini), Gyau, Braun, Wachowski, Daube, Adrijanic (76. Duve)

Tor: 1:0 Gerdes-Wurpts (3.), 1:1 Gyau (36.), 1:2 Thy (77.)

Gelbe Karten: Schlüter, Brückner

Rote Karte: Hartwig

Schiedsrichter: Dennis Senning

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's