{} }
Zum Inhalt springen

„Den Schwung mit rüber nehmen“

Nach dem 2:1 gegen Dynamo Dresden steht für den FC St. Pauli am Sonnabend (31.8., 13 Uhr) die Partie bei Union Berlin an. Cheftrainer Michael Frontzeck sieht das Spiel als große Herausforderung an und hofft, dass seine Elf an die Leistung vom Dresden-Spiel anknüpfen kann.

„Es ist ein großes Spiel in der zweiten Liga. Das sieht man daran, dass die Partie schon lange ausverkauft ist“, blickte Michael Frontzeck auf das Gastspiel bei Union Berlin voraus. Da sich die Berliner, die Frontzeck als außergewöhnlichen Club bezeichnete, nach der guten letzten Saison mit Benjamin Köhler, Sören Brandy und Mario Eggimann punktuell gut verstärkt haben, werden sie zu Recht als möglicher Aufstiegskandidat gehandelt, so Frontzeck weiter.

„Es wird eine große Herausforderung für uns“, merkte der 49-Jährige an. Dabei hofft der Coach, dass seine Elf an die Leistung des Dresden-Spiels anknüpfen kann. „Ich bin froh, dass wir das Montagsspiel positiv gestalten konnten. Wir wollen den Schwung mit rüber nehmen und da weitermachen, wo wir gegen Dresden aufgehört haben.“ Dabei hatte sich Frontzeck auch darüber gefreut, dass endlich mal eine Variante bei einem ruhenden Ball – Florian Kringe vollendete einen Freistoß von Christopher Buchtmann zum zwischenzeitlichen 1:1 – zum Erfolg geführt hatte.

Ein Lob verteilte der Cheftrainer auch für das Abwehrverhalten seiner Mannschaft, die noch keinen Gegentreffer aus dem Spiel heraus hinnehmen musste. „Es gibt zwar immer etwas zu verbessern, aber das machen die Jungs schon gut. Sie stellen die Räume und die Laufwege der Gegner gut zu und alle arbeiten gut gegen den Ball. Da Union in der Offensive aber sehr gut besetzt ist, werden wir am Sonnabend richtig gefordert werden“, stellte Frontzeck fest. In der Offensive und damit bei eigenem Ballbesitz hofft er, dass sein Team, wie in der ersten Halbzeit beim Spiel in Bochum, immer wieder „Nadelstiche“ setzen kann.

Personell hat sich die Lage bei den Kiezkickern im Vergleich zum Dresden-Spiel nicht verändert. Sowohl Fabian Boll (Schlag auf die Wade) als auch Fin Bartels (Schwellung überm Auge) konnten wieder voll mittrainieren. Ob Jan-Philipp Kalla nach überstandenem Magen-Darm-Infekt wieder im Kader stehen wird, will Frontzeck nach den beiden noch bevorstehenden Einheiten entscheiden.

Das Video von der Pressekonferenz mit dem Cheftrainer ist ab sofort bei fcstpauli.tv abrufbar.

 

(hb)

Foto: Witters


 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's