{} }
Zum Inhalt springen

"Ein sieg für Boller"

Nach dem 2:1-Sieg beim FC Ingolstadt waren wir in der Mixed-Zone für Euch auf Stimmenfang. Die Kiezkicker freuten sich zwar über den Sieg, ihre Gedanken waren aber auch bei Kapitän Fabian Boll, der sich schon in der ersten Spielminute verletzt hatte.

Fin Bartels: „Vor meinem Treffer schiebt sich die gegnerische Abwehr für einen Gegenangriff nach vorne. Nach dem Ballgewinn chipt Sören den Ball super hinter die Viererkette. Ich hatte dann in der Situation gar keine andere Möglichkeit als die Kugel zu lupfen.“

Christopher Buchtmann: „Eigentlich kann ich das Gleiche wie nach dem letzten Spiel sagen. Wir haben es unnötig spannend gemacht und müssen in der ersten Halbzeit einfach die Tore machen, aber wir haben immer weitergekämpft und heute am Ende die Punkte verdient mitgenommen. Bei Bollers Verletzung leiden wir alle mit. Der Sieg war für ihn.“

Sören Gonther: „Das war ein sehr gutes Auswärtsspiel von uns. 2:1 hört sich vielleicht knapp an, aber wir haben heute von Beginn an als Mannschaft funktioniert – trotz des Schocks mit Bollers Verletzung. Wir haben uns in der Halbzeit gesagt, dass wir das Ding für ihn heute ziehen. Das tut mir selbst immer noch weh, wenn sich ein Spieler an das Knie fasst. Es war ein wichtiger Sieg für uns. Ein Sieg für unseren Capitano.“

Marcel Halstenberg: „Wir waren von Anfang an gut im Spiel und sind dominant aufgetreten. Nach dem Ausgleich haben wir die Köpfe nicht hängenlassen, haben weitergemacht und sind dafür belohnt worden.“

Florian Kringe: „Beim Elfmeter habe ich kurz überlegt, ob ich das Ding einfach in die Mitte ballern soll, wenn der Torhüter dann aber stehen bleibt, sieht man ganz schön blöd aus. Deshalb habe ich mich für eine Ecke entschieden. Das ist dann immer eine 50:50-Chance. Zum Glück ist mir der Ball direkt wieder vor die Füße gefallen. Wir müssen das Spiel einfach früher entscheiden.“

Bernd Nehrig: „Wir haben es unnötig spannend gemacht, weil wir es versäumt haben, frühzeitig weitere Tore zu erzielen. Einen Gegentreffer nach einer Standardsituation kann man immer mal kassieren, trotzdem müssen wir daran arbeiten. Das war ein sehr gutes Spiel von der Kompaktheit her. Wir haben uns für unsere Leistung belohnt. Jetzt müssen wir den Dreier gegen Paderborn vergolden.“

Philipp Tschauner: „Es war einfach unglücklich, dass wir den Sack nicht zugemacht haben. Wir hatten vor dem Ausgleich genug Chancen dazu.“

Marvin Matip (FC Ingolstadt): „Uns fehlt momentan das Quäntchen Glück. Nach dem Ausgleich müssen wir den Punkt einfach mitnehmen.“

 

(jk)

Foto: fishing4

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's