{} }
Zum Inhalt springen

Elferkiller Brodersen hält 2:0-Sieg BEIM TSV Havelse Fest

Was für ein Spiel! Dank der Tore von Okan Kurt (18.) und Marian Kunze (90.+2) entführte unsere U23 drei Punkte aus Garbsen. Der TSV Havelse verzweifelte dabei vor allem am Keeper der Kiezkicker, Svend Brodersen, der zwei Elfmeter parierte.

Im Vergleich zur 1:3-Niederlage beim BSV Rehden am vergangenen Sonntag beorderte Cheftrainer Remigius Elert drei neue Spieler in die Startelf. Für Tim-Julian Pahl, Jan-Marc Schneider und Mustafa Zazai kamen Yannick Deichmann, Patrick Franke und Benjamin Nadjem neu dazu. Die Havelser starteten erwartungsgemäß mit viel Druck in die Partie, während sich Boys in Brown zunächst einmal aufs Kontern verlegten. Allerdings standen die Abwehrreihen hüben wie drüben, sodass sich ein Großteil der Aktionen im Mittelfeld abspielte.

Eigentlich nur logisch, dass sich die erste gute Offensivaktion aus einem Standard ergab: Maurice Litkas Freistoß verlängerte Yannick Deichmann per Kopf, worauf die Halveser zunächst klären konnten. Allerdings nur unzureichend, denn Okan Kurt stand goldrichtig und ließ Keeper Alexander Meyer-Schade aus 16 Metern keine Chance – 1:0 für die Boys in Brown (18.)! Die Kiezkicker waren in der Folge weiterhin bissig im Zweikampf und setzten offensiv weitere Nadelstiche. Dennis Rosin stand nach Pass von Litka im Abseits (26.), Joel Kellers Kopfball nach einem Eckstoß war zu unplatziert (31.).

Die Gastgeber kamen auf der anderen Seite erst nach 33 Minuten zu ihrer ersten richtigen Torchance: Der Kopfball von Hintzke war allerdings etwas zu hoch angesetzt. Das erste Mal wirklich eingreifen musste St. Pauli-Schlussmann Svend Brodersen dann etwa fünf Minuten vor dem Ende der ersten Halbzeit. Der Abschluss von Daniel Hintzke aus 25 Metern war allerdings kein Problem für den Torwart der Boys in Brown. Kurz vor dem Pausenpfiff musste sich der Keeper der Braun-Weißen dann allerdings noch einmal richtig beweisen: Ein abgefälschter Schuss senkte sich gefährlich auf den Kasten, doch Brodersen machte sich lang und lenkte den Ball über sein Tor.

Zur Pause wechselten die Gastgeber einmal, für Denis Kina kam Deniz Undav in die Partie. Das Spiel blieb wie zuvor vor allem durch Zweikämpfe und Ungenauigkeiten geprägt. Nico Empen hatte nach dem Seitenwechsel dann die erste richtig gute Gelegenheit auf dem Fuß, scheiterte im Eins-gegen-Eins aber am glänzend reagierenden Keeper der Havelser (52.). Doch auch der TSV kam jetzt gefährlich vor das Tor der Kiezkicker: Eine knappe Stunde war gespielt, Brodersen wusste sich im Strafraum nur noch per Foul zu helfen. Deniz Cicek trat an, doch der braun-weiße Keeper parierte und verhinderte den Ausgleich!

Die Gastgeber waren in der Folge vor allem durch Standards gefährlich. Nach 67 Minuten gab es eine Ecke für unsere U23, doch Nadjem konnte den Abschluss von Yanik Strunkey gerade noch so von der Linie kratzen. Und die Hintermannschaft der Boys in Brown blieb weiterhin gefordert: Erneut stand Svend Brodersen im Mittelpunkt, der nach 73. Minuten einen Schuss von Milislav Popovic hielt, nachdem die Defensive zuvor nur unzureichend klären konnte. Die Elert-Elf konnte in dieser Phase nur selten für Entlastung sorgen, Franke konnte eine der wenigen sich bietenden Kontergelegenheiten nicht verwerten (76.).

Die Hausherren versuchten in der Schlussphase noch einmal alles und kurz vor Schluss ergab sich tatsächlich noch einmal die ganz dicke Gelegenheit für Havelse: Nach Foul an Cicek gab es einen weiteren Elfmeter für den TSV. Doch wieder zeigte sich Brodersen cool wie ein Eisberg und parierte schon wieder (90.)! Die Moral der aufopferungsvoll kämpfenden Havelser war damit gebrochen und so markierte der eingewechselte Marian Kunze nach einem Konter in der Nachspielzeit noch den alles entscheidenden Treffer zum 2:0. Die Kiezkicker rehabilitieren sich damit für die vergangene Partie und haben nach 17 absolvierten Partien ordentliche 21 Punkte auf dem Konto.

"Das war das erste Spiel in dieser Saison, in dem wir das Glück erzwungen haben. Der Fußballgott wollte heute, dass wir das Spiel gewinnen, aber geschenkt wurde uns nichts. Die Jungs haben sich super reingehauen, eine kämpferisch überragende Leistung geboten und robust dagegen gehalten. Svend Brodersen hat heute mit Magneten in den Handschuhen gespielt, das war überragend. Insgesamt war der Sieg glücklich, aber auch verdient, gerade aufgrund der erste Halbzeit. Da hatten wir Havelse wirklich gut im Griff. Rückblickend betrachtet können wir jetzt sagen, dass uns die Englische Woche gerade Recht kam, da wir keine Zeit zum Grübeln hatten. Jetzt müssen wir unsere Kräfte bündeln und haben mit Lübeck einen schweren Gegner vor der Brust", erklärte U23-Coach Remigius Elert nach der Partie.

 

TSV Havelse

Meyer-Schade – Kina (46. Undav), Cicek, Wolf, Hintzke (63. Popovic), Strunkey, Foelster (78. Wenzel), Degner, Plume, Hansmann, Deppe

Cheftrainer: Alexander Kiene

 

FC St. Pauli U23

Brodersen – Nadjem, Keller, Eden, Startsev – Deichmann (78. Stegmann) Kurt - Rosin, Franke - Litka (84. Kunze), Empen (73. Schneider)

Cheftrainer: Remigius Elert

 

Tore: 0:1 Kurt (18.), 0:2 Kunze (90.+2)

Gelbe Karten: Hintzke / Nadjem, Keller, Empen, Kurt, Eden, Brodersen

Bes. Vorkommnisse: Brodersen hält Foulelfmeter von Cicek (60.) und Undav (90.)

Schiedsrichter: Lukas Kirchland

Zuschauer: 392

 

(th)

Foto: Basis St. Pauli

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's