{} }
Zum Inhalt springen

Gründung nach dem Sieg auf dem "Betze"

Wie zu jedem Auswärtsspiel haben wir uns auch in Kaiserslautern umgeschaut, um mit Anhängern der Kiezkicker aus der Stadt des kommenden Gegners zu sprechen. Dieses Mal haben wir uns mit Christian vom Fanclub FC St. Störtebembel unterhalten, der erst nach dem 2:1-Sieg der Boys in Brown in der vergangenen Saison auf dem Betzenberg gegründet wurde.

Moin Christian. Wann hast Du Deine Leidenschaft für den FC St. Pauli entdeckt? Was ist aus Deiner Sicht das Besondere an diesem Verein?

Moin Moin, oder wie wir sagen würden "Gude".

Ich denke, richtig entdecken muss man die nicht, man wird mitgerissen von diesem Verein und diesen Fans, die, egal wie es läuft, hinter dem Club und der Mannschaft stehen – das ist der Wahnsinn… Forza St. Pauli!

Das Besondere ist, wie oben schon angedeutet, das Zusammenspiel zwischen Verein, Mannschaft und Fans, die eine ganz große Familie sind. Dazu kommt noch das soziale Engagement, das der Verein betreibt trotz der oftmals geringeren finanziellen Mittel. Da kann sich so manch anderer eine Scheibe von abschneiden… Forza KIEZHELDEN!

Wo seid Ihr genau beheimatet und wie kam es dazu, dass Ihr einen Fanclub der Kiezkicker gegründet habt?

Wir sind aus Südhessen an der schönen Bergstraße, genauer gesagt aus Bensheim und Umgebung. Wir waren schon länger ein kleiner bunter Haufen bestehend aus St. Pauli-Fans, die zu den Auswärtsspielen in der Umgebung oder gelegentlich auch mal zu den Heimspielen gefahren sind. Als letzte Saison beim Spiel in Kaiserslautern der FC St. Pauli seit langem mal wieder auf dem „Betze“ gewinnen konnte fanden wir, dass das ein schöner Anlass wäre diesen Fanclub zu gründen.

Was ist die Geschichte hinter Eurem Namen „FC St. Störtebembel“ und wie viele St. Paulianer seid Ihr?

Der Name ist Copyright gesichert und geistiges Eigentum von unserem Abt (der Chef der Rasselbande) und besteht aus Störte von Störtebeker – wer hätte es gedacht – und Bembel, welches das Gefäß ist in dem der bei uns typische Apfelwein serviert wird.

Wir sind derzeit ganze sechs Nasen, die den Fanclub ins Leben gerufen haben. Seitdem kommen immer mehr Sympathisanten auf uns zu, die Spaß daran haben mit uns Fußball zu schauen.

Was habt Ihr schon gemeinsam erlebt und wollt es uns mitteilen? Seid Ihr manchmal auch am Millerntor vertreten? Oder reist Ihr vornehmlich zu den Auswärtsspielen?

Da wir noch ein junger Fanclub sind gibt es da nicht so viel. Sehr schön war als unser „Punk Rock Beauftragter“ die Menge nach dem Kaiserslautern Spiel in der letzten Saison so angeheizt hat, dass der ganze St. Pauli Block in den Katakomben den „Betze“ zum zittern gebracht hat.

Wir wären natürlich gerne immer da, aber haben uns vorgenommen mindestens einmal pro Jahr ans Millerntor zu fahren. Ansonsten trifft man uns öfters bei den Auswärtsspielen.

Wenn Ihr ein Spiel mal nicht live im Stadion verfolgen könnt, dann schaut Ihr die Partie wo?

Dann wird unsere Stammkneipe (Stadtmühle Bensheim) braun-weiß dekoriert und wir schauen dort gemeinsam.

Am Sonnabend sind die Kiezkicker mal wieder in Kaiserslautern zu Gast. Werdet Ihr vor Ort sein? Was verbindet Ihr mit der Begegnung?

Leider glänzen wir nächstes Wochenende durch Abwesenheit, da ein Teil selber aktiv Fußball spielt und der andere Teil in einer Band spielt und einen Gig hat. Dennoch sind wir mit den Gedanken und dem Herzen im Gästeblock um die Jungs anzufeuern!

Was wir erwarten und was uns verbindet ist vor allem die Spannung, die Gründung unseres Fanclubs und aufgrund der Nähe auch die Rivalität. Viele unserer Kollegen sind Anhänger vom FCK.

Was ist Euer Tipp für das Spiel? Wer wird die Tore für den FC St. Pauli erzielen?

Der Mittelwert unserer Tipps ergibt ein 2:1 für unsere Boys in Brown!

24. Minute Fin Bartels

77. Minute Florian Kringe

Vielen Dank für das Interview!

 

(jb)

Foto: Witters, FC St. Störtebembel


 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's