Zum Inhalt springen

Kiezkicker gewinnen Test in Kopenhagen

Die Siegesserie geht weiter: Der FC St. Pauli konnte auch sein fünftes Testspiel erfolgreich gestalten. In Kopenhagen gewannen die Braun-Weißen beim dänischen Drittligisten BK Frem vor 5.510 Zuschauern mit 3:2. Die Tore für die Lienen-Elf erzielten Basti Maier (31.), Philipp Ziereis (34.) und Lenny Thy (36.).

Ohne sieben Kiezkicker musste Ewald Lienen beim fünften Testspiel in Kopenhagen auskommen, es fehlten Ryo Miyaichi, Lasse Sobiech, Sören Gonther, John Verhoek, Daniel Buballa, Waldemar Sobota und Enis Alushi. Daher konnte nicht wie gewohnt zur Halbzeitpause komplett durchrotiert werden.

Bei praller Sonne und über 30 Grad ging es mit 15-minütiger Verspätung los, die Gastgeber kamen nach drei Minuten das erste Mal zum Abschluss, allerdings ohne wirklich gefährlich zu werden. In den Zweikämpfen steckten die Dänen nicht zurück, Christopher Buchtmann musste nach einem Zweikampf behandelt werden (7.), konnte aber weitermachen. Nach elf Minuten dann die nächste Chance für Frem, doch Philipp Ziereis konnte den Ball aus dem Sechzehner klären. In der 16. Minute zappelte der Ball schließlich zum ersten Mal im Netz, Frems Mads Nielsen überraschte Robin Himmelmann mit einem Schuss aus gut 50 Metern, der Ball landete zum 1:0 im Netz. Als wäre das nicht schon genug für die Kiezkicker, musste Buchtmann direkt im Anschluss doch den Platz verlassen, für ihn kam Maurice Litka.

Nach 25 Spielminuten unterbrach der Schiedsrichter die Partie für eine kurze Trinkpause, Ewald Lienen nutzte die Gelegenheit, um seinem Team, das noch nicht richtig im Spiel war, neue Anweisungen zu geben. Es waren gerade 30 Minuten gespielt, da kamen die Braun-Weißen zu ihrem ersten Abschluss. Ziereis konnte seinen Kopfball aber nicht aufs Tor bringen. Kurz darauf konnten die Boys in Brown dann ihren ersten Treffer bejubeln, Sebastian Maier fälschte einen Schuss von Bernd Nehrig unhaltbar zum 1:1 ab. Ziereis legte direkt im nächsten Angriff nach, der Innenverteidiger traf per Kopf nach Flanke von Litka zum 1:2. Lennart Thy erhöhte drei Minuten später weiter, er schlenzte den Ball in der 36. Minute aus 16 Metern sehenswert zum 1:3 in die lange Ecke. Vor der Pause hätte Maier noch den vierten Treffer erzielen können, scheiterte aber zwei mal knapp.

Im zweiten Durchgang legten die Kiezkicker, bei denen nur Choi für Stenzel gekommen war, sofort wieder gut los, Thy fehlten nach einer Hereingabe von Halstenberg nur Zentimeter. Auch Choi hatte gleich seine erste Chance, sein Lupfer ging aber knapp übers Tor (53.). In den folgenden Minuten beruhigte sich das Spiel ein wenig, es dauerte bis zur 61. Minute, als Maier den Schlussmann der Kopenhagener mal wieder mit einem Fernschuss prüfte. Daraufhin gab es wieder eine kurze Verschnaufpause für die Kicker. Diese konnten diesmal die Gastgeber besser nutzen, denn in der 66. Minute traf Mikkel Andersson mit dem nächsten Sonntagsschuss der Dänen aus gut 20 Metern zum 2:3. 

Nachdem Lienen gut 15 Minuten vor Schluss noch einmal durchgewechselt und vier frische Spieler gebracht hatte, fehlte bei Maier erneut nicht viel, sein Schuss prallte an die Latte (74.). Auch Nico Empen konnte nicht für die Entscheidung sorgen, der Angreifer setzte in der 82. Minute seinen Schuss aus kurzer Distanz klar über das Tor, kurz darauf scheiterte er am dänischen Keeper (86.).

Stimmen zum Spiel:

Ewald Lienen: "Ich denke das war eine sehr gute Vorstellung der Mannschaft. Am Anfang haben wir etwas gebraucht, uns auf den Gegner einzustellen, der direkt sehr aggressiv und präsent war. Dann geraten wir auch noch durch einen Glücksschuss in Rückstand. Anschließend ist die Mannschaft aber gut früh draufgegangen und hat durch die drei Tore in sieben Minuten das Spiel in die richtige Richtung gedreht."

Jan-Philipp Kalla: "Der Support war überragend. Die Fans haben sich wohl gefreut, dass sie endlich mal wieder international fahren können. Das war ein guter Stimmungstest während der Vorbereitung. Der BK Frem hat uns sportlich alles abverlangt. In den ersten 15 Minuten saßen wir wohl noch im Bus. Danach haben wir das Ruder aber übernommen."

 

FC St. Pauli

Himmelmann, Kalla (73. Kurt), Ziereis, Budimir, Halstenberg (73. Startsev), Nehrig, Rzatkowski (73. Rosin), Maier, Buchtmann (17. Litka), Thy (73. Empen), Stenzel (46. Choi)

Tore: 1:0 Nielsen (16.), 1:1 Maier (31.), 1:2 Ziereis (32.), 1:3 Thy (36.), 2:3 Andersson (66.)

Zuschauer: 5.510

(th)

Fotos: Michael Pahl

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin