{} }
Zum Inhalt springen

Kiezkicker wollen den Pokal-Schwung mitnehmen

Nach dem Pokal ist vor der Liga. Die Mannschaft von Coach Ewald Lienen gastiert am Sonntag (28.8., 13:30 Uhr) bei Dynamo Dresden. Gegen die Mannschaft von Trainer Uwe Neuhaus wollen die Kiezkicker die ersten Punkte der noch jungen Saison einfangen. Eines ist bei der Partie jedoch sicher: Langeweile gibt’s woanders, Spannung ist bei den Duellen mit den Sachsen garantiert.

Für die Boys in Brown geht es am Wochenende nach Sachsen zu Dynamo Dresden. Ein Spiel, bei dem nichts so sicher ist, wie die Ungewissheit über den Ausgang der Partie, möchte man der Statistik glauben. Keines der letzten fünf Partien wurde mit mehr als einem Tor Unterschied beendet. Eine ruhige Kugel wird das sicher nicht. Auch weil das DDV-Stadion zu einem der emotionalsten und lautesten Arenen der Liga zählt. Doch das sollte die Mannschaft von Ewald Lienen wenig schocken, spielen sie 17 Mal in einer Saison in einem Stadion mit einer gewissen Prise „Roar“.

Gegen den altbekannten „Liga-Neuling“ wollen die Kiezkicker die positive Energie aus dem Pokal-Erfolg beim VfB Lübeck (3:0) mitnehmen und die ersten Zähler der Saison 2016/17 einfahren. Waren die Braun-Weißen zum Auftakt beim VfB Stuttgart nach einer guten Leistung ganz knapp und kurz vor Schluss an (zumindest) einem Punkt vorbeigeschrammt, lief der Heimspielauftakt gegen Eintracht Braunschweig unglücklich. Fafa Picault sah in der bitteren Niederlage einen dieser Tage an denen wenig glückt. „Jede Mannschaft hat in der Saison solche Spiele und wir sollten das auf keinen Fall zu hoch hängen. Wir haben das Spiel und unsere Fehler analysiert und wollen es in Dresden besser machen,“ richtete der 25-Jährige seinen Blick nach vorne.

Auch wenn Fafa nach vorne blickt, schauen wir dennoch eine Woche zurück, auf den emotionalen Höhepunkt der ersten Pokalrunde. Nach 120 Minuten, in denen die Dresdener Mannschaft einen 0:2-Rückstand gegen Leipzig wettmachen konnte, gelang ihnen nach Elfmeterschießen der Einzug in die zweite Runde. Gepaart mit den beiden unbesiegten Partien zum Auftakt in die Saison 2016/17 (1:1 gegen den 1. FC Nürnberg und 2:2 bei Union Berlin) kann man sich ausdenken, dass in Dresden aktuell nicht gerade Tristesse herrscht. Dass sich in Dresden alle auf die Partie freuen, brachte „Lumpi“ Lambertz unter der Woche auf den Punkt. „Ich glaube, jeder Spieler wird bis in die Haarspitzen motiviert sein. Aber das trifft auf uns genauso zu. Wir wollen zuhause den ersten Sieg in dieser Saison einfahren“, gab er im Interview zu Protokoll: KLICK!

Ebenso voll motiviert, aber dennoch fraglich für Sonntag ist Daniel Buballa. Der linke Außenverteidiger laborierte zuletzt an muskulären Problemen, könnte aber rechtzeitig zum Spiel wieder fit werden. Lasse Sobiech, der sich nach seinem Muskelfaserriss in der Hüfte noch im Aufbautraining befindet, wird definitiv ausfallen Ebenfalls sicher in Hamburg bleibt Richard Neudecker, der nach seiner Schambein-Verletzung zwar auf dem Weg der Besserung befindet, jedoch für einen Einsatz noch nicht zur Verfügung steht.  Robin Himmelmann dagegen konnte unter der Woche wieder einsteigen und kann wieder zwischen den Pfosten stehen.

Wenn Schiedsrichter Manuel Gräfe die Partie am Sonntag um 13:30 Uhr anpfeift, darf all das jedoch keine Rolle mehr spielen, denn dann rappelt es im DDV-Stadion. Die Kiezkicker spielen, zusammen mit den über 2.000 mitgereisten Supportern nicht nur gegen eine entschlossene Heimmannschaft, sondern auch gegen ca. 30.000 gelb-schwarze Fans. Um es mit den Worten eines ehemaligen Torhüter zu sagen: „Etwas schöneres gibt es nicht.“

 

(lf)

Foto: Witters

 


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's