{} }
Zum Inhalt springen

Nach 2:0 noch 2:4 gegen Aalborg

Im letzten Testspiel vor dem Ligastart empfing der FC St. Pauli am Millerntor den dänischen Erstligisten Aalborg BK. Vor 4.369 Zuschauern erzielte Lennart Thy die Führung (16.), nach einem Eigentor von Gäste-Kapitän Rasmus Würtz stand's dann 2:0 (32.). Dann drehte Aalborg die Partie. Erst traf Thomas Enevoldsen (41.), dann Kapser Risgård (50.), ehe Enevoldsen mit einem Doppelpack das Spiel entschied (56., 79.).

Eine Woche vor dem Ligastart bei der SpVgg Greuther Fürth wollten unsere Kiezkicker noch einmal Selbstvertrauen tanken und gegen Aalborg BK den dritten Sieg im vierten Testspiel einfahren. Gegen den Tabellenzweiten Dänemarks musste Coach Ewald Lienen auf Ryo Miyaichi, Jan-Philipp Kalla (beide im Aufbautraining) sowie Jeremy Dudziak und Dennis Rosin (beide krank) verzichten. Svend Brodersen, Joel Keller, Davidson Eden, Nico Empen, Maurice Litka und Okan Kurt kamen zeitgleich bei der U23 gegen Hildesheim zum Einsatz. Kurz vor dem Anpfiff musste Enis Alushi wegen Rückenproblemen passen, für ihn rückte Christopher Buchtmann in die Startelf.

Keine drei Minuten waren gespielt, da ergab sich für die Lienen-Elf auch schon die erste gute Gelegenheit. Sebastian Maier spielte auf Daniel Buballa raus, der schickte Marc Rzatkowski in den Strafraum. Dessen Rückpass traf Maier zunächst nicht richtig. Der Ball landete dann bei Waldemar Sobota – sein Schuss aus 14 Metern flog aber deutlich drüber (3.). Wenig später wieder der FCSP: Nach Hacken-Ablage von Lennart Thy drang Maier in den Gäste-Strafraum ein, seinen Schuss konnte die Aalborger Defensive aber entschärfen (8.). Kurz darauf verpasste Rzatkowski einen Thy-Steilpass nur knapp, sonst wäre der Blondschopf frei durch gewesen (10.).

Die Anfangsphase gehörte klar der Lienen-Elf, die Gäste kamen überhaupt nicht ins Spiel. Weder Lukas Spalvis, mit 14 Treffer bester Torschütze in Dänemarks höchster Spielklasse, noch Thomas Enevoldsen (neun Tore) konnten sich gegen die braun-weiße Defensive in Szene setzen und so ging’s weiter in eine Richtung. Nach Rzatkowski-Vorlage scheiterte Thy per Drehschuss an Aalborg-Keeper Nicolai Larsen (12.), dann parierte er Rzatkowskis Fernschuss (13.), ehe Christopher Buchtmann, der kurzfristig für Enis Alushi (Rückenbeschwerden) in die Startelf rutschte, das Leder an den Pfosten hämmerte (14.). Dann war es aber soweit! Nach einer schönen Kombination über Maier, Thy und Hornschuh war es am Ende Thy, der das Leder zum 1:0 über die Linie beförderte (16.).

Nach 21 Minuten konnte sich Robin Himmelmann dann zum ersten Mal auszeichnen. Nicolaj Thomsen hatte aus 13 Metern abgezogen, doch Himmelmann fischte den Ball aus dem kurzen Eck (21.). Nach 25 Minuten humpelte Maier mit Oberschenkelproblemen vom Feld. Er kam nicht wieder zurück, Fafa Picault kam für ihn in die Partie (30.). Auf kuriose Art und Weise stand es nur 120 Sekunden später dann 2:0 für die Lienen-Elf. Unsere Kiezkicker störten die Gäste beim Spielaufbau, Aalborgs Kapitän entschied sich für einen Rückpass zu Keeper Larsen, wobei an Larsen vorbei die Szene besser beschreibt. Der Keeper wollte noch retten, kam aber nicht mehr ran – 2:0 (32.).

Nach einem langen Ball eilte Enevoldsen auf Himmelmann zu, doch Buballa hatte aufgepasst und konnte aufgrund seiner Schnelligkeit gerade noch entscheidend eingreifen (36.). Auf der Gegenseite probierte es Rzatkowski nach Buballa-Hereingabe artistisch, doch seinem Seitfallzieher fehlte es an Power. Vier Zeigerumdrehungen vor der Pause konnten die Gäste auf 2:1 verkürzen. Enevoldsen kam im Strafraum frei zum Abschluss und überwand Himmelmann aus 13 Metern (41.). Thy scheiterte noch einmal an Larsen (44.), dann ging’s mit dem 2:1 in die Kabinen.

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's