{} }
Zum Inhalt springen

Siegesserie der III. Herren reisst

Für unsere III. Herren stand am Sonntag (9.3.) das Gastspiel bei Inter Hamburg an. Beim Tabellenletzten wollten die Kiezkicker den vierten Dreier in Folge einfahren, mussten sich am Ende aber mit 2:5 (2:2) geschlagen geben.

Am vergangenen Spieltag gewannen die III. Herren souverän mit 7:2 gegen den FC Türkiye II, während der Tabellenletzte Inter Hamburg nach zuvor drei Siegen in Folge beim Tabellenzweiten Dersimspor mit 3:2 unterlag. Von der Tabellensituation her war es eigentlich eine klare Sache, doch im Winter verstärkte sich Inter mit einigen Spielern mit Oberliga-Erfahrung, das Team war also gewarnt.

Die Partie begann auf sehr holprigen Boden vielversprechend.  Es dauerte gerade einmal sieben Sekunden, da stand es auch schon 1:0 für die Kiezkicker. Anstoß Inter, Rückpass zum Innenverteidiger und dem sprang der Ball vom Fuß. Angreifer Mark Hjort schnappte sich das Leder und schloss eiskalt zum 1:0 ab. Doch bereits in der 9. Minute egalisiert Inter durch Simon Mensah. 20 Minuten später gingen die Gastgeber dann in Führung: Eine Flanke von Inter konnte von Maximilian Walter nur in die Mitte geklärt werden, dort stand Inters Yasin Tan und der knallte den Ball aus 25 Metern genau in den Giebel der Kiezkicker. Ein Traumtor, das musste man auf Seiten der Braun-Weißen anerkennen.

Kurz vor der Pause kam die Drittvertretung aber noch der Ausgleich: Inters Keeper klärte einen Freistoß von Marcel Bock per Faustabwehr genau zu Roman Kasper, der das Leder von der rechten Strafraumkante unter die Latte zum 2:2 knallte (39.). Wenig später ging es in die Kabinen. Nach der Pause hätte der eingewechselte Kevin Schubert die Führung für die Kiezkicker besorgen können, doch wie so oft im Fußball fiel fast im direkten Gegenzug das 3:2 für den Tabellenletzten durch Özgür Arslan.

In der 66. Minute dann eine sehr strittige Aktion: Nach Freistoß von Maximilian Walter schloß zunächst Hjort aus der Drehung ab, ehe der Ball zu Kapitän Kasper kam. Seinen Schuss blockte ein Inter-Abwehrspieler mit dem Arm ab, der Pfiff des Unparteiischen blieb jedoch aus. Anschließend spielte nur noch Inter Hamburg. Inters Hasan Citak tanzte vier Leute im Gäste-Strafraum aus, legte zu Teamkollege Serdar Bahtiyar ab und der brauchte am Fünf-Meter-Raum nur noch einschieben - 4:2 (76.). Der FC St. Pauli III konnte nichts mehr entgegensetzen und kassierte in der Schlussminute durch Hasan Citak das 5:2 (90.). Wie bei allen Treffer war Keeper Thorbjörn Stäcker auch bei diesem Tor machtlos.

Fazit: Der FC St. Pauli III mit gutem Start, brachte Inter aber immer wieder durch individuelle Fehler ins Spiel. Aufgrund der zweiten Halbzeit ist der Sieg für Inter verdient, mit dieser starken Mannschaft werden sie nicht absteigen - Glückwunsch zum Sieg. Die Kiezkicker müssen sich nun den Mund abputzen und sich auf Freitag (14.3.) fokussieren. Dann sind unsere Freunde aus Buchholz zu Besuch - wie eigentlich bei jedem Heimspiel, nur dürfen sie dann auch auf den Platz.

 

(Roman Kasper/hb)

Fotos: FC St. Pauli III

 

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's