{} }
Zum Inhalt springen

U23 siegt spät gegen vicky

Wie im Derby gegen die U23 des HSV konnte unsere U23 gegen den SC Victoria Hamburg einen späten Sieg einfahren. Nach Lasse Schlüters Führungstreffer (7.) glich Victorias Roger Stilz aus (27.). Anschließend ging es hin und her, bis Joker Boris Koweschnikow in der Schlussphase gleich zweimal zum 3:1 (87., 90.+3) zuschlug und die Braun-Weißen jubeln ließ.

Bei bestem Frühlingswetter - die Sonne strahlte bei gefühlten 20 Grad - trafen unsere U23, bei der Akaki Gogia, Joseph-Claude Gyau und Robin Himmelmann auf dem Rasen standen, und der SC Victoria Hamburg im Stadion an der Hoheluft aufeinander. Mit einem Dreier wollten die Kiezkicker einen wichtigen Schritt in Richtung Klassenerhalt machen - für Vicky ging es darum, den Anschluss an die Nichtabstiegsplätze herzustellen.

Dass gelang den Blau-Gelben "Gästen" auf ihrem Heimplatz zunächst nicht. Einen 22-Meter-Freistoß schlenzte Lasse Schlüter elegant über die Mauer, das Leder klatschte an den Pfosten, traf dann Ex-U23-Torwart Tobias Grubba und landete zur frühen Führung im Netz (7.). Vicky zeigte sich vom frühen Gegentreffer aber nur kurz geschockt und präsentierte sich in der Spielanlage besser, ohne sich entscheidend durchsetzen zu können. Wie aus dem Nichts dann aber der Ausgleich: Durch einen Platzfehler begünstigt, landete ein Befreiungsschlag von U23-Kapitän Hauke Brückner auf dem Fuß von Vicky-Kapitän Roger Stilz, der Himmelmann aus acht Metern keine Chance ließ (27.). Bis zur Pause taten sich die Kiezkicker schwer, sich Chancen herauszuspielen. Da sie hinten aber auch nicht allzu viel zuließen, ging es mit dem 1:1 in die Kabine.

Beide Teams hatte sich für die zweite Hälfte viel vorgenommen und so wurde es eine sehr abwechslungsreiche Partie, in der es nun hin und her ging. Auf braun-weißer Seite war Himmelmann mehrfach zur Stelle und verhinderte die nicht ganz unverdiente Führung für Victoria. U23-Coach Großkopf reagierte und wechselte unter anderem auch Boris Koweschnikow ein. Dies sollte sich in der Schlussphase als Glückgriff erweisen.

Nachdem Vicky einige Tempogegenstöße nicht entschlossen genug zuende gespielt hatte und das 2:1 für die Göttling-Elf einfach nicht fallen sollte, schlug unsere U23 - wie schon im Derby beim HSV - spät zu und holte sich den Sieg. Nach Vorlage von Dennis Duve zog Koweschnikow drei Minuten vor Spielende aus dem Gewühl ab und brachte die Kiezkicker in Führung (87.). Victoria warf nun alles nach vorne und so ergaben sich noch gute Kontergelegenheiten für die Kiezkicker. Eine davon vollendete erneut Koweschnikow nach Vorlage von Erdogan Pini zum 3:1-Siegtreffer.

Mit diesem Sieg kletterte unsere U23 vom achten auf den siebten Rang - der Vorsprung auf den SC Victoria (Platz 17) beträgt nun zehn Zähler. Am Dienstagabend (23.4., 18:30 Uhr, Stadion Hoheluft) können die Braun-Weißen den Vorsprung vergrößern, sollte das Heimspiel gegen Werder Bremen II erfolgreich gestaltet werden.

 

FC St. Pauli U23

Himmelmann - Startsev (ab 46. Braun), Brückner, Wachowski, Schlüter - Mandic (ab 70. Duve), Lämmerhirt - Gyau (ab 60. Koweschnikow), Gogia - Kranich, Pini

Trainer: Jörn Grosskopf

 

SC Victoria Hamburg

Grubba - Brück, Schumann, Rabenhorst, Stilz - Trimborn - Hoose, Seguro, Sachs -  Brüning (ab 85. D´Urso), Azong (ab 86. Bambur)

Trainer: Lutz Göttling

 

Tore: 1:0 Schlüter (7.); 1:1 Stilz (27.); 2:1, 3:1 Koweschnikow (87., 90.+3)

Zuschauer: 400

 

Fotos: Gabriel Gabrielides

 


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's