Zum Inhalt springen

Unser Fanladen erhält den Julius Hirsch Preis

Unser Fanladen hat eine sehr erfreuliche Nachricht vom Deutschen Fußball Bund erhalten. Dieser zeichnete das sozialpädagogische Fanprojekt für alle FC St. Pauli-Fans mit dem Julius Hirsch Preis aus.

"Wir freuen uns sehr über den Julius Hirsch Preis und die Auszeichnung unserer beständigen Arbeit gegen Diskrimierung jedweder Art. Unsere Veranstaltungen zum internationalen Holocaust-Gedenktag haben durch die Auszeichnung eine besondere Anerkennung erhalten", erklärte der Fanbeauftragte Justus Peltzer im Namen des Fanladens.

Bereits zum achten Mal beging der Fanladen St. Pauli in diesem Jahr den internationalen Holocaust-Gedenktag, zum ersten Mal mit einer Veranstaltungsreihe. Bei dieser standen sowohl das Erinnern als auch die heutigen Neonazi-Aktivitäten im Mittelpunkt. Als Abschluss der Reihe spielten die Fußballprofis des FC St. Pauli beim Heimspiel gegen Leipzig mit dem Schriftzug "Kein Fußball den Faschisten" anstelle des Sponsorenschriftzugs von congstar. Der FC St. Pauli ist der erste und bislang einzige Lizenzverein, der für die Erinnerung an die Opfer des Holocaust die Trikotfläche nutzte.

"Der Fußball ist Spiegelbild der Gesellschaft, leider auch zum Teil ihrer negativen Erscheinungen wie Rechtsextremismus, Diskriminierungen und Rassismus", erklärte DFB-Präsident Reinhard Grindel auf dfb.de. "Mit dem Julius Hirsch Preis würdigen wir die vorbildliche Arbeit von vielen Menschen im und um den Fußball, die klar Position gegen jede Form von Diskriminierung, auch gegen Homophobie oder Antisemitismus, beziehen." Mit der Auszeichnung des Fanprojekts verbindet die Jury auch die Würdigung des außergewöhnlichen anti-rassistischen Engagements von Verein und Fans über viele Jahre.

 

Der Julius Hirsch Preis

Mit der Stiftung des Julius Hirsch Preises erinnert der Deutsche Fußball Bund (DFB) seit 2005 jährlich an den deutsch-jüdischen Fußball-Nationalspieler Julius Hirsch (1892 bis 1943) und an alle, insbesondere die jüdischen Opfer, des nationalsozialistischen Unrechtsstaates. In besonderer Weise erinnert er damit an die verfolgten Menschen, für die der Fußball Freude, Aufgabe und Heimat war.

Seit 2005 haben sich knapp sechshundert Einzelpersonen, Initiativen, Projektträger und Vereine um den Julius Hirsch Preis beworben. 27 Preisträger wurden seitdem mit dem Julius Hirsch Preis ausgezeichnet. Unter den Preisträgern befinden sich Amateur- und Lizenzvereine ebenso wie Fanprojekte, Fan-Initiativen, freie und kommunale Träger. Sie alle haben die Kraft des Fußballs genutzt und sich mit kreativen und öffentlich sichtbaren Maßnahmen gegen Antisemitismus, Rassismus und Diskriminierung eingesetzt (Quelle: DFB.de).

Hier findet Ihr ein Video von DFB-TV zur Verleihung des Julius Hirsch Preises: KLICK!

 

(hb)

Foto: Witters

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-