{} }
Zum Inhalt springen

Kiezbeben-Verlängerung: Das FCSP-Museum will's wissen!

Wer bereits eine KIEZBEBEN-Dauerkarte hat, hat auf's richtige Pferd gesetzt – und wer die große Ausstellung zur zweiten Geburt des FC St. Pauli noch nicht gesehen hat, bekommt jetzt weitere Chancen: KIEZBEBEN geht in die Verlängerung bis einschließlich 5. Oktober! Natürlich auch, um noch mehr Erfahrungen und Wissen für die Dauerausstellung zu sammeln. Wie die aussehen soll? Das könnt Ihr mitbestimmen. Indem Ihr an der großen Online-Umfrage des FC St. Pauli-Museums teilnehmt. Den Link findet Ihr weiter unten in dieser News!

"Angesichts der begeisterten Resonanz bei unseren Besucherinnen und Besuchern und des weiterhin großen Medieninteresses war die Verlängerung praktisch die einzige Möglichkeit", freut sich Christoph Nagel, Kurator der KIEZBEBEN-Ausstellung und Vorstandsmitglied beim Betreiberverein 1910 – Museum für den FC St. Pauli e.V.

Ab nächster Woche bis einschließlich 5. Oktober ist das KIEZBEBEN mit Volker Ippig & Co. immer von Donnerstag bis Sonntag und auch vor dem Heimspiel gegen Holstein Kiel geöffnet. Infos auf der Ausstellungswebsite!

Ab nächster Woche bis einschließlich 5. Oktober ist das KIEZBEBEN mit Volker Ippig & Co. immer von Donnerstag bis Sonntag und auch vor dem Heimspiel gegen Holstein Kiel geöffnet. Infos auf der Ausstellungswebsite!

Das österreichische Fußballmagazin "Ballesterer" ("großartige historische Fotos"), das deutsche Gegenstück "11 Freunde" ("sehr sehenswerte Ausstellung") und viele andere Zeitungen und Zeitschriften (u.a. das überaus empfehlenswerte "Hinz und Kunzt"-Sondermagazin "Das Herz von St. Pauli") berichteten ausführlich. Gleich sieben Mal waren Fernsehteams im KIEZBEBEN zu Gast, und auch die 1. Mannschaft mit Cheftrainer Jos Luhukay und "Co" André Trulsen war von ihrer Führung im Rahmen des Mitarbeiter-Sommerfests im Juni sehr angetan (siehe Foto ganz oben).

Seit Mai hat sich auch das KIEZBEBEN-Gästebuch gefüllt: "Ein großartiger Besuch. Mögt Ihr niemals ein Tor kassieren", schreibt etwa Lukim aus Papua-Neuguinea (!). "Das habt Ihr ausgezeichnet gestaltet", lobt Reinhard "Kocker" Kock, von 1985 bis 1989 Spieler beim FC St. Pauli. Zahlreiche Besucherinnen und Besucher freuen sich über "wachgeküsste Erinnerungen" und Ähnliches, und der oder die eine oder andere hat bei der Rückkehr ins Foyer mit der 1910-Weinbar im Look des "Alten Clubheims" Tränen der Rührung in den Augen.

BesucherInnen in der KIEZBEBEN-Ausstellung. Welche Inhalte wünscht Ihr Euch für die Dauerausstellung? Das will eine aktuelle Online-Umfrage des Museums herausfinden!

BesucherInnen in der KIEZBEBEN-Ausstellung. Welche Inhalte wünscht Ihr Euch für die Dauerausstellung? Das will eine aktuelle Online-Umfrage des Museums herausfinden!

Doch was wünschen sich Fans, Freunde und Mitglieder des FC St. Pauli vom FC St. Pauli-Museum? Welche Aktionen und Ausstellungen habt Ihr schon besucht und wie denkt Ihr darüber? Solche und ähnliche Fragen (auf Deutsch und auf Wunsch auch auf Englisch!) beinhaltet die große Online-Umfrage zum FCSP-Museum.

Als Erstes bekamen sie die Mitglieder von 1910 – Museum für den FC St. Pauli e.V. – jetzt geht der Link auch an die Öffentlichkeit: KLICK!

Bitte nehmt teil und gebt den Link gern auch an Eure FreundInnen und Bekannten weiter! Sagt den Aktiven von 1910 e.V., wie „ein Museum wie kein anderes für einen Verein wie keinen anderen“ aus Eurer ganz persönlichen Sicht aussehen könnte. Das FC St. Pauli-Museum will’s wissen!

_____

Mehr Infos:

Hinweis:

Die Online-Umfrage zum FC St. Pauli-Museum wird in Eigenregie durch den Betreiberverein 1910 – Museum für den FC St. Pauli e.V. durchgeführt. Es gelten die Datenschutzbestimmungen von 1910 e.V., die Ihr hier einsehen könnt: KLICK!

 

Text: 1910 e.V.

Fotos: Sabrina Adelne Nagel / Archiv 1910 e.V.

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's