{} }
Zum Inhalt springen

"Hannover ist als Gegner ein großes Kaliber"

Für die Kiezkicker steht am Sonnabend (16.1., 13 Uhr) das Nordduell bei Hannover 96 an. Vor der Partie bei den Niedersachsen nahm sich Cheftrainer Timo Schultz wie gewohnt viel Zeit, um die Fragen der Medienvertreter*innen zu beantworten. Dabei sprach unser Coach u.a. über...

...die Personalsituation: "Christopher Avevor ist verletzt, Ryo Miyaichi fällt noch aus und Christopher Buchtmann joggt immerhin schon wieder. Wir haben weitere Spieler wie Jannes Wieckhoff, Christian Viet und Luca Zander, die jetzt wieder im Mannschaftstraining sind, aber natürlich Wochen oder Monate ausgefallen sind. Da sind wir gerade dabei, die Jungs wieder zurückzuführen ins Training. Bei James Lawrence sind wir in der Belastungssteigerung, das ist auch eine etwas kompliziertere Sache. Wenn wir da zu früh mit der Belastung anfangen, ist die Gefahr zu groß, sich schwerer zu verletzen. Ich hoffe, dass er nächste Woche wieder ins Training einsteigen kann, denn er ist für uns ein wichtiger Eckpfeiler. Ob es dann schon gegen Regensburg reicht, werden wir sehen."

...den kommenden Gegner Hannover 96: "Hannover ist als Gegner natürlich ein großes Kaliber. Nach einem anfänglichen Auf und Ab haben sie gut reingefunden und sich zuletzt durch zwei Siege wieder in Lauerstellung auf die oberen Plätze gebracht. Sie haben mit Marvin Ducksch einen Top-Stürmer, den wir natürlich gut kennen. Insgesamt hat Hannover eine gute Entwicklung genommen und vor allem eine stabile Defensive. Sie sind eine gestandene Zweitligatruppe, sogar mit Erstligaerfahrung - das ist für uns eine reizvolle Aufgabe."

...Ex-St. Pauli-Stürmer Marvin Ducksch: "Er ist ein absoluter Torjäger, das ist allen bekannt. Er hat die Schnelligkeit und eine top Abschlussstärke. Selbst, wenn er mal nicht so im Spiel ist, kann er auch durch gute Standards für Tore sorgen. Das wollen wir natürlich verhindern."

...Marvin Knoll: "Knolli war schon frustriert nach dem Würzburg-Spiel. Er ist zu 100 Prozent FC St. Pauli und nimmt sich das schon zu Herzen. Er hängt sich immer voll rein und wir werden ihn unterstützen - er ist ein wichtiger Spieler in der Kabine und auf dem Platz und ich hoffe, dass die Leistung, die wir von ihm kennen, so schnell wie möglich wiederkommt."

__________

__________

...den Schwung aus dem Kiel-Spiel: "Wir haben schon nach dem Würzburg-Spiel einen kleinen Aufschwung gemerkt. Die Jungs trainieren gut, sind, was die defensiven Inhalte im Training angeht, auch gut dabei. Entscheidend ist dann aber natürlich, ein gutes Spiel zu machen und darauf müssen wir uns konzentrieren, dass wir die Inhalte vom Training umsetzen können."

...Robin Himmelmann: "Wir alle aus der sportlichen Leitung haben uns frühzeitig zusammengesetzt und entschieden, den Torwart zu wechseln. Diese Entscheidung haben wir Robin dann mitgeteilt und er hat sie akzeptiert. Wir haben ihm dann bereits vor dem Winter mittgeteilt, dass wir seinen Vertrag im Sommer nicht verlängern werden. Ich glaube, es ist dem Spieler gegenüber nur fair gewesen, ihm das so frühzeitig zu kommunizieren. In diesem Gespräch haben wir auch in Aussicht gestellt, dass wir eventuell noch eine neue Nummer 1 holen werden. Dass sich der Verein und auch Robin dann während der Winterpause Gedanken machen, ob diese Situation so für das kommende halbe Jahr sinnvoll ist, ist doch völlig normal. Und dann haben beide Seiten für sich entschieden, dass man vielleicht besser einen anderen Weg wählt. Das ist nur legitim. Es ist gerade nach achteinhalb Jahren bestimmt nicht schön, aber was man uns nicht vorwerfen kann, ist eine schlechte Kommunikation oder dass wir ein falsches Spiel getrieben haben. Wir haben Robin über alle diese Schritte rechtzeitig und offen informiert. Dass wir jetzt gemeinsam Anfang des Jahres zu der Entscheidung gekommen sind, dass wir das so in den kommenden vier Monaten nicht machen wollen, ist sowohl aus unserer als auch aus Robins Sicht nachvollziehbar. Wer mich kennt, weiß, dass ich ein sehr persönliches Verhältnis zu meinen Spielern habe, die Jungs alle gerne hier habe und mit ihnen trainiere. Ich bin als Trainer aber dafür da, sportliche Entscheidungen zu treffen. Manchmal sind die für die Öffentlichkeit unpopulär und vielleicht auch nicht immer direkt nachzuvollziehen. Letztlich müssen wir gucken, was für die Mannschaft das Beste ist. Dann muss diese persönliche Ebene mitunter hintenanstehen. Über allem steht, dass wir in ein besseres Fahrwasser kommen und dann gehören solche Entscheidungen leider manchmal dazu."

...Boris Taschchy: "Boris hatte uns informiert, dass er sich umschaut, einen neuen Verein zu suchen. Er hat hier immer eine sehr gute Energie reingebracht, gute Laune und immer Vollgas im Training gegeben. Leider konnte er das in den Spielen nicht so umsetzen. Vielleicht ist es deshalb besser, dass er woanders seine Qualitäten, die er zweifelsohne hat, dann mit einem Neuanfang für ihn persönlich unter Beweis stellt."

...weitere Kaderreduzierungen: "Durch die Ausfälle schaffe ich es noch nicht mal, im Training elf gegen elf zu spielen. Klar müssen wir dann schauen, wenn alle fit sind, wie dann die Trainingsgruppe aussieht. Die Transferperiode läuft noch im Januar. Wir selbst haben aber nichts geplant, es sei denn, ein Spieler kommt von selbst auf uns zu."

...die Tabellensituation: "Natürlich ist der Blick auf die Tabelle nicht schön. Wir müssen die Situation aber so annehmen, wie sie ist. Wir sind dabei, elementare Dinge zu ändern - dazu gehören auch die Neuzugänge, die mit ihrer sportlichen Qualität ein frisches Element mit reinbringen. Insgesamt dauert das aber natürlich. Mit Guido, Buchti und James, hoffentlich noch Ryo, kommen in den nächsten Wochen neue Kräfte wieder dazu, bei Guido dann auch über die volle Distanz. Wir sind noch in der Hinserie und ich bin überzeugt, dass wir, wenn einige Verletzte auch wieder zurückkommen und dabei sind, eine schlagkräftige Truppe haben, die es mit jedem in der Liga aufnehmen kann."

...mögliche Einsätze von Eric Smith und Leon Flach: "In den Kurzeinsätzen hat Leon immer vollen Einsatz gezeigt und den absoluten Willen, gegen den Ball zu arbeiten. Deshalb ist er absolut ein Kandidat für die Startelf. Die Jungs in der ersten Elf haben das aber auch zuletzt gut gemacht. Eric muss erstmal wieder in den Trainingsrhythmus kommen, bevor wir da an einen Startelfeinsatz denken."

...defensive Stabilität: "Wir wünschen uns natürlich ein stabiles Gerüst. Wir sind da auf einem ganz guten Weg und generell in der Innenverteidigung gut aufgestellt. Mit James fehlt uns natürlich ein wichtiger Stabilisator. Grundsätzlich halten wir die Augen offen, haben aber keinen akuten Bedarf. Wenn wir eine Personalien sehen, die uns auch weiterbringt, dann sprechen wir natürlich darüber."

...den selbstbewussten Auftritt gegen Kiel: "Wir nehmen uns natürlich viel vor und wollen diese elementaren Sachen, die uns stark machen, direkt umsetzen. Der Fokus auf die eigenen Aufgaben stand im Vordergrund und wir hatten direkt von Beginn an gute Momente und Chancen - das war gegen Kiel gut."

...die Zusammenarbeit mit Andreas Bornemann: "Schon zu meiner Zeit als Spieler und als Co-Trainer habe ich viel über die Abläufe im Profigeschäft mitgekommen. Andreas Bornemann und ich sind da in einem sehr guten Austausch, sehr konstruktiv, auch mal kontrovers, das gehört dazu. Ich kann viel von ihm lernen, was die Mechanismen im Geschäft angeht. Was die Arbeit auf dem Platz angeht, lässt er uns machen. Er hat da auch eine Meinung und er unterstützt uns, wo er kann und dafür bin ich ihm sehr dankbar."

 

(ch)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's