{} }
Zum Inhalt springen

Wenig Pause, viel Vorfreude - Heimauftakt gegen Darmstadt

Zum ersten Heimspiel des Jahres 2018 empfangen unsere Kiezkicker am Sonntag (28.1., 13:30 Uhr) den SV Darmstadt 98. Nur 63 Stunden nach dem 3:1-Auftaktsieg bei Dynamo Dresden gilt es, alle Kräfte zu bündeln und die positive Serie von drei Spielen ohne Niederlage auszubauen.

Nein, viel Zeit haben unsere Kiezkicker nicht, um sich vom erfolgreichen Spiel in Dresden zu erholen und sich auf die Partie gegen Darmstadt vorzubereiten. Aber was soll’s: So ist es manchmal mit dem Spielplan. Als „ungewohnt“ bezeichnete Waldemar Sobota, der dem Auftaktsieg in Dresden mit zwei Toren und einer Vorlage seinen Stempel aufgedrückt hatte, die Ansetzung zweier Ligaspiele binnen drei Tagen.

„Wir können es nicht ändern und nehmen es, wie es ist. Mit einem Erfolgserlebnis in Dresden stecken wir die Strapazen sicherlich ein bisschen leichter weg“, erklärte Waldemar Sobota noch vor dem Ligastart in Dresden, wo die Kiezkicker dank einer starken Defensivleistung, die lediglich durch das Gegentor kurz vor dem Abpfiff getrübt wurde, und dank einer guten Chancenverwertung einen verdienten Sieg einfahren konnte. „Gegen Darmstadt geht's wieder von vorne los, wir können aber mit einem guten Gefühl in die Partie gehen“, fügte Cheftrainer Markus Kauczinski.

Während sich aus braun-weißer Sicht in Dresden Erfreuliches abspielte, rückte das sportliche Geschehen beim Auftaktspiel der Darmstädter gegen Kaiserslautern in den Hintergrund. Die Partie wurde beim Halbzeitstand von 0:0 wegen eines medizinischen Notfalls abgebrochen. Kaiserslauterns Cheftrainer Jeff Strasser musste in der Halbzeit aufgrund gesundheitlicher Probleme in ein Darmstädter Krankenhaus gebracht werden. An dieser Stelle noch mal: Gute Besserung!

Zu gerne wollen die Lilien, bei denen Dirk Schuster bereits vor der Winterpause als neuer Cheftrainer zurückgekehrt war, ihre Serie von zwölf Spiele ohne dreifachen Punktgewinn (sechs Remis, sechs Niederlagen) beenden. Damit das endlich klappt, hat Darmstadt in der Winterpause und kurz vor der Partie am Millerntor personell nachgerüstet. Gleich fünf Spieler wurden verpflichtet, darunter Angreifer Dong-Won Ji (kam auf Leihbasis vom FC Augsburg) und Romain Brégerie (auf Leihbasis vom FC Ingolstadt).

Die Sehnsucht nach dem ersten Sieg seit dem 17. September 2017, als die Lilien Arminia Bielefeld mit 4:3 besiegt hatte, ist groß. Sehr groß ist aber auch die Motivation unserer Kiezkicker, trotz schwerer Beine den dritten Sieg einzufahren und einen erfolgreichen Heimauftakt 2018 zu feiern.

 

(hb)

Foto: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's