Zum Inhalt springen

Kiezkicker wollen "kleine Fenster" nutzen und ihren Lauf fortsetzen

Nachdem unsere Kiezkicker sieben Punkte in der Englischen Woche sammeln konnten und von Platz elf auf Rang sechs geklettert sind, geht's am Sonntag (7.10., 13:30 Uhr) im Heimspiel gegen den SV Sandhausen. Gegen den SVS, der im siebten Jahr in Liga zwei seinen bislang schlechtesten Start hingelegt hat, wollen die Braun-Weißen ihren Lauf fortsetzen und weitere Punkte einfahren.

Mit drei Punkten im Derby wollten unsere Kiezkicker die Englische Woche vergolden. Nach der torlosen Punkteteilung im Volkspark standen unterm Strich starke sieben Zähler aus drei Spielen zu Buche. Unsere Boys in Brown konnten sich binnen neun Tagen erfolgreich aus dem Loch, in dem sie angesichts der vier Pflichtspielniederlagen zuvor gesteckt hatten, befreien. Ausruhen war nur zum Wochenbeginn erlaubt. Nach zwei freien Tagen startete die Kauczinski-Elf mit voller Konzentration die Vorbereitung auf das Heimspiel gegen den SV Sandhausen.

„Weitermachen“ heißt der Titel unserer Stadionzeitung zum Spiel gegen den SVS und das ist auch das Motto für die Partie gegen den Tabellen-16. aus der Kurpfalz. Die Elf von Markus Kauczinski will an die jüngsten Leistungen und Ergebnisse anknüpfen, drei weitere Zähler einfahren und sich anschließend mit einem guten Gefühl und hoffentlich dann 16 Punkten in die zweite Länderspielpause der Saison verabschieden. Die Basis dafür soll die wiedergefundene Stabilität in der Defensive bilden, nach zuvor 15 Gegentreffern in vier Partien kassierten die Kiezkicker beim FC Ingolstadt (1:0), gegen den SC Paderborn (2:1) sowie im Derby (0:0) nur ein Gegentor.

Nach einem laut Cheftrainer Kenan Kocak „rabenschwarzen Tag“ beim jüngsten 0:1 gegen Magdeburg und dem schlechtesten Zweitliga-Start der Vereinsgeschichte (nur fünf Punkte aus acht Spielen) wollen sich die Sandhäuser am Millerntor ganz anders präsentieren. „Zuletzt haben wir am Millerntor keine schlechte Figur abgegeben“, erklärte Sandhausens Coach vor der Partie bei unserem FCSP. Kocak hat Recht, der Blick auf die jüngsten Gastspiele verrät: Ohne Punkte im Gepäck reiste der SVS zuletzt im August 2014 vom Millerntor zurück. Zuletzt gab es zwei Remis (1:1; 0:0), vor fast genau drei Jahren siegte Sandhausen mit 3:1.

„Wir wissen, dass uns eine schwere Aufgabe bevorsteht. Dennoch gehen wir mit dem Ziel ins Spiel, die drei Punkte mit an den Hardtwald zu bringen“, erklärte Kocak vor der Partie. Während der SV Sandhausen den Relegationsplatz 16 verlassen und drei wichtige Zähler im Kampf um den Klassenerhalt einfahren will, können und wollen sich unsere Boys in Brown mit drei Zählern im oberen Tabellendrittel festbeißen.

Damit im saisonübergreifend sechsten Liga-Heimspiel der fünfte Sieg (nur gegen Köln gab’s Anfang September ein 3:5) bejubelt werden kann, muss nicht nur die Defensive erneut stabil stehen. In der Offensive wollen die Braun-Weißen im Vergleich zum zurückliegenden Derby für mehr Torgefahr sorgen und den einen Treffer mehr schießen als der SVS. Das wird keine leichte Aufgabe, wie FCSP-Cheftrainer Markus Kauczinski vor der Partie betonte: „Sandhausen ist ein kompakter, unbequemer Gegner. Es wird ein enges, umkämpftes Spiel, in dem wir die kleinen Fenster nutzen müssen, die sich auftun.“

 

(hb)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin