{} }
Zum Inhalt springen

Neue Dauerkartenpreise –  FC St. Pauli nimmt Preisanpassung vor

Nach fünf Jahren gleichbleibender Preise nimmt der FC St. Pauli zur Saison 2020/21 eine Anpassung für die Dauerkarten vor. Somit erhöhen sich die Dauerkartenpreise für St. Paulianer*innen um bis zu acht Prozent. Gleichzeitig fällt die Bearbeitungspauschale von zehn Euro für alle Ticket-Abonnenten (Dauerkarten-Abovertrag) sowie für Bestellungen, die online und telefonisch erfolgen, ab sofort weg. Die Gründe dieser Maßnahmen erläutern wir Euch im Folgenden und im Interview mit Geschäftsleiter Bernd von Geldern.

Trotz der noch laufenden Saison und vielen Unklarheiten, wie es weitergeht, haben wir uns dazu entschieden, nach vorne zu blicken. Wir möchten festhalten, dass wir mit unserem Vorhaben weder aktuelle Entscheidungen von Regierung, Behörden, der DFL oder anderen beurteilen wollen, noch zukünftige Entscheidungen beeinflussen möchten. Wir haben lediglich auf Basis der  für uns aktuell gegebenen Rahmenbedingungen geplant. Dies berücksichtigt selbstverständlich auch zukünftige externe Entscheidungen, möglicherweise auch zu unserem Nachteil (z.B. weitere Spiele ohne Besucher*innen). Hier werden wir dann auf etwaige Entwicklungen und Veränderungen der Rahmenbedingungen ohne Zeitdruck und Hektik reagieren, um damit allen möglichen Anforderungen gerecht zu werden. Hierzu haben wir bereits gesondert informiert (siehe hier: KLICK!). 

Natürlich besteht die Hoffnung, dass zum einen die aktuelle Saison beendet werden kann und dass wir zum anderen möglichst viele Spiele der neuen Saison vor Zuschauern austragen werden. Bei weiteren Spielen ohne Zuschauer*innen werden wir auch hier dem Erstattungsanspruch nachkommen. Wir betrachten dies als ehrliches und seriöses Vorgehen, die neue Saison zu planen. Bevor wir bis Ende nächster Woche den Ablauf zum Dauerkartenverkauf bekanntgeben, möchten wir im Vorfeld über die neuen Preise informieren. 

Nach konstruktiven Gesprächen haben wir uns dafür entschieden, dass wir die schwierige Situation nicht zu Lasten der Ticketpreise und somit nicht zu Lasten der Dauerkarteninhaber*Innen lösen wollen. Auch nach Diskussionen mit den Fangremien haben wir uns darauf verständigt, die Preise nicht überdurchschnittlich zu erhöhen. Somit kommt nach fünf Jahren gleichbleibender Preise im Sinne aller nur eine mäßige Preisanpassung zustande. Diese sieht - bei gleichzeitigem Verzicht auf die sonst üblichen zehn Euro Bearbeitungsgebühr für Online- und Telefonbestellungen sowie für die Dauerkarten mit einem Abo-Vertrag - eine Erhöhung der aktuellen Preise um acht Prozent vor. Insgesamt bedeutet das, dass sich der Dauerkartenpreis für Abonnenten und für Online- und Telefonbestellungen um zwei bzw. vier Euro für Stehplätze und um maximal 32 Euro für Sitzplätze erhöht. Für alle, die bisher nicht die Abo-Variante oder den Ticketonline-Shop genutzt haben, ist die Preissteigerung demzufolge 10 Euro höher. 

Hervorzuheben ist, dass die Preiserhöhung für alle Dauerkarteninhaber*innen zur Saison 2020/21 geringer ist als der Rückerstattungsbetrag, den jede*r aufgrund der nicht vor Zuschauer*innen ausgetragenen Heimspiele zurückfordern kann. Diese Tatsache war uns bei der Preisgestaltung sehr wichtig. Die neuen Preise gelten sowohl für die 2. Bundesliga wie auch im Falle eines Abstiegs in die 3. Liga. Bei letzterem Szenario enthält die Dauerkarte in der Regel das Recht, bei gleichem Preis zwei Spiele mehr zu besuchen. 

Diese Entscheidung haben wir uns nicht einfach gemacht. Doch auch wir müssen in der für uns schwierigen Zeit und im Rahmen einer soliden Planung die Inflations- und Preissteigerungsraten einbeziehen. Daher glauben wir, dass wir - unter Berücksichtigung der Preiserhöhung, des gleichzeitigen Verzichts auf die Bearbeitungs- und Versandgebühren und einer für den Fan bequemen Rückerstattungsmöglichkeit für Spiele dieser, aber auch kommender Saison- ein vernünftiges Maß gefunden haben. Wir werden auch zukünftig immer auf moderate Preise achten und können bewusst behaupten, dass unsere Eintrittspreise bei der Vielzahl der Stehplätze darüber hinaus sehr sozialverträglich sind. Der Rabatt von 30% auf eine Dauerkarte gegenüber den Tageskarten und Saisonpaketen bleibt ähnlich erhalten. 

Zum Schluss möchten wir noch betonen, dass jeder/ jede von seinen/ ihrem Rückerstattungsanspruch Gebrauch machen kann. Wir haben dafür Verständnis und kommen dem gerne nach. Ebenso freuen wir uns aber auch, da sind wir weiterhin ehrlich, über jeden Verzicht oder Teilverzicht.  Dies soll ausdrücklich jeder/ jede für sich nach Möglichkeit und freiwillig entscheiden. In der nächsten Woche kontaktieren und informieren wir nochmals alle Ticketinhaber*innen zur Abwicklung der Rückerstattung. 

Zu den neuen Dauerkartenpreisen geht es hier: KLICK! 

 

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's