{} }
Zum Inhalt springen

Auftakt in Fürth - Kiezkicker wollen an letzte Auftritte 2019 anknüpfen

Nach etwas mehr als fünf Wochen rollt der Ball wieder in der 2. Bundesliga! Unsere Kiezkicker starten am Dienstagabend (28.1., 20:30 Uhr) bei der SpVgg Greuther in die zweite Saisonhälfte. Bei den Mittelfranken will die Luhukay-Elf an die starken Leistungen vor dem Jahreswechsel anknüpfen. Vor der Winterpause hatten die Braun-Weißen gegen Wehen Wiesbaden (3:1) erst ihre Sieglos-Serie beenden und zum Abschluss Spitzenreiter Arminia Bielefeld eindrucksvoll mit 3:0 besiegen können.

Die Winterpause kam unseren Boys in Brown eigentlich gar nicht recht, nach den beiden Heimsiegen gegen den SV Wehen Wiesbaden und Arminia Bielefeld hätten sie ihren Aufwärtstrend zu gerne fortgesetzt. „Wir hätten gerne weitergespielt, können aber mit viel Selbstvertrauen in die Winterpause gehen", hatte Innenverteidiger Leo Østigård vor etwas mehr als fünf Wochen erklärt. Gegen den Spielplan und die etwas mehr als fünfwöchige Ligapause waren die Kiezkicker machtlos und so nutzten sie die beiden trainingsfreien Wochen, um abzuschalten und Kraft zu tanken, und die Tage seit dem Trainingsstart am Sonnabend (4.1.), um sich bestmöglich auf die 16 Spiele umfassende zweite Saisonhälfte vorzubereiten.

In der etwas mehr als dreiwöchigen Vorbereitung haben die Kiezkicker "gut gearbeitet", wie Jos Luhukay erfreut feststellen konnte. Musste unser Cheftrainer in der von Verletzungen geprägten Hinrunde mitunter auf ein Dutzend oder mehr Akteure verzichten, stehen für das Auftaktspiel in Fürth mit Christopher Avevor (Wadenbeinbruch und Syndesmosebandriss), James Lawrence (Knie-OP), Florian Carstens (Bruch des Handwurzelknochens) und Youba Diarra (Kniereizung) lediglich vier Spieler nicht zur Verfügung. Alle anderen Kiezkicker blieben während der Vorbereitung von Verletzungen verschont – für Luhukay hätte es personell also kaum besser laufen können.

"Man hat deutlich gemerkt, dass sich kein Spieler zurücklehnt. Jeder von uns weiß, dass der Nebenmann sonst schnell da ist", erklärte Keeper Robin Himmelmann, in der Hinrunde der Dauerbrenner bei den Braun-Weißen, mit Blick auf den Kampf um die begehrten Startelfplätze für die Partie in Fürth. Beim Auftaktspiel in Fürth sei ein guter Start wichtig, bei der SpVgg müssen die Kiezkicker "von der ersten Minute auf Spannung" und "zu 100 Prozent scharf" sein, fügte Himmelmann hinzu. Erfolgreich umsetzen wollen es Himmelmann und Co. dann am Dienstagabend (28.1.) ab 20:30 Uhr.

Nach den beiden Heimsiegen vor der Winterpause wollen die Boys in Brown in Fürth den dritter Dreier in Folge und zugleich den ersten Auswärtssieg seit fast elf Monaten einfahren. Logisch, dass die Mittelfranken das mit aller Macht verhindern werden. Während die Kiezkicker weitere Punkte sammeln wollen, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu vergrößern, stehen die Fürther vam Scheideweg. Mit 25 Punkten liegt die Elf von Coach Stefan Leitl im Tabellenmittelfeld - mit sechs Zählern Rückstand auf Relegationsplatz drei und sechs Punkten Vorsprung auf Relegationsplatz 16.

Wie die Luhukay-Elf haben auch die Leilt-Mannen in der ersten Saisonhälfte vergeblich nach Konstanz gesucht, gute und weniger gute Phasen wechselten sich immer wieder ab. Gegen unsere Kiezkicker wollen die Mittelfranken natürlich erfolgreich starten, um den Blick nach oben richten zu können.

_____

Bei FC St. Pauli TV haben wir uns mit Rico Benatelli und Waldemar Sobota über die bisherige Vorbereitung und natürlich auch den kommenden Gegnern unterhalten. Dort findet ihr auch das Video in voller Länge.

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's