{} }
Zum Inhalt springen

Wir wissen, dass wir es können!

Am 7. Spieltag geht es für unsere Kiezkicker zum VfL Osnabrück. Sechs Tage nach dem spektakulären Heimsieg gegen den Hamburger SV wollen unsere Jungs auch am Sonntag (22.9., 13:30 Uhr) alles reinwerfen, um die nächsten drei Punkte mitzunehmen.

Am Montagabend haben wir am Millerntor ein ganz besonderes Heimspiel erleben dürfen. Ein Tag, der als „legendärer Derbysieg“ in die Geschichte des FC St. Pauli eingegangen ist. Zum einen, weil wir unserem Stadtrivalen gezeigt haben, dass er keinesfalls unschlagbar ist. Aber vor allem, weil Mannschaft und Stadion in diesen hochemotionalen 90 Minuten zu einer unglaublich starken Einheit zusammengewachsen sind: 26.526 Menschen, die leidenschaftlich kämpfende Sankt Paulianer zum Sieg getragen haben. Ein Spiel für die Ewigkeit! 

Und plötzlich ist alles anders: Die braun-weiße Hoffnung ist zurück! Unser Selbstvertrauen und unser Kampfgeist sind stärker denn je! Und mit genau diesem Gefühl geht es am Sonntag in das Spiel beim VfL Osnabrück. Eine Partie, auf die sich nicht nur unsere Boys in Brown freuen, sondern auch 1.600 Fans, die sich gemeinsam mit unseren Jungs auf den Weg nach Niedersachsen machen werden.

Die Partie beim VfL Osnabrück war tatsächlich innerhalb einer Minute ausverkauft. Verständlich, denn für viele Fans geht es zum ersten Mal ins VfL-Stadion, das den schmucken Namen „Bremer Brücke“ trägt. Am 30. Januar 2009 waren unsere Kiezkicker zum letzten Mal dort, am 18. Spieltag der Saison 2008/09. Vor über zehn Jahren bestand unsere Mannschaft übrigens auch aus Derbysiegern – sie wussten nur noch nichts davon... Das Spiel endete damals 2:2. Für den FCSP trafen Rouwen Hennings und Florian Bruns. Am Ende der Saison stieg der VfL ab, während wir auf dem achten Rang in die Sommerpause starteten.  

In dieser Saison ist das Thema Abstieg beim VfL Osnabrück allerdings noch lange kein Thema, denn die Aufsteiger-Truppe von Cheftrainer Daniel Thioune ist mit ordentlich Selbstvertrauen in ihre erste Zweitliga-Saison nach acht Jahren in Liga drei gestartet. Mit neun Punkten auf dem Konto tummeln sich die Niedersachsen derzeit auf dem siebten Tabellenrang, drei Plätze vor unserem FCSP, der dank des Derbysieges in der Tabelle einen Sprung machen konnte und nun mit acht Punkten auf dem zehnten Rang steht.

Die Niedersachsen konnten in dieser Spielzeit bisher drei Partien gewinnen, drei Spiele gingen verloren. Einer der stärksten Spieler ist derzeit sicher Marcos Alvarez. Vier Ligatore in fünf Spielen (und ein Treffer im DFB-Pokal) gehen bereits auf sein Konto – das macht ihn gemeinsam mit Dimitrios Diamantakos, Philipp Hoffmann (Karlsruhe), Sonny Kittel (HSV) und Fabian Klos (Bielefeld) zum gefährlichsten Torjäger der Liga. Im Gegensatz zu seinen Konkurrenten hat er seine Tore allerdings in nur 196 Spielminuten geschossen – eine starke Quote.

Doch Statistik hin oder her, am Sonntag wollen unsere Kiezkicker nur eines: Mit Energie, Einsatz und Selbstvertrauen ins Spiel gegen den Liga-Neuling starten. Wir wissen, dass wir es können! Wir wissen, dass niemand unschlagbar ist. Und wir wissen, dass wir es vor allem gemeinsam schaffen können.

_____

FC St. Pauli TV - Stimmen vor dem Spiel

Vor der Partie in Osnabürck haben wir uns ausführlich mit Linksverteidiger Daniel Buballa und Keeper Robin Himmelmann unterhalten.

Das komplette Interview gibt's bei FC St. Pauli TV (Abo).



(iv/hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's