{} } Eye-Able Logo
Zum Inhalt springen

Nach Derbysieg: Mit viel Rückenwind, aber auch Respekt zum SCP

Der zurückliegende Derbysieg wurde ein Wochenende lang genossen, seit Montag (15.8.) bereiteten sich unsere Boys in Brown dann aber auch schon auf die Partie beim SC Paderborn 07 vor. Nicht nachlassen dürfen unsere Derbysieger, die mit viel Rückenwind nach dem Derbysieg zum SCP reisen, die aber auch wissen, dass ihnen eine schwere Aufgabe bevorsteht.

"Überglücklich" war Innenverteidiger Jakov Medić nach dem Derbysieg am vergangenen Freitagabend (13.8.), ein "großartiges Gefühl" hatte Mittelfeldspieler Eric Smith nach dem Erfolg gegen den Stadtrivalen und für Doppeltorschütze Simon Makienok war es einfach "ein super Gefühl, den Derbysieg zu holen". Keine Frage: Die Gemütslage nach dem bereits vierten Derbysieg aus den vergangenen fünf Stadtduellen war bestens – und das natürlich absolut zurecht. Medić, der seinen ersten Derbysieg bejubelt hatte, betonte bereits nach dem Abpfiff, dass man sich auf dem Erfolg nicht ausruhen darf, sondern mit "vollem Fokus" das nächste Spiel in Paderborn angehen muss.

Auf dem laut Cheftrainer Timo Schultz "gelungenen Saisonstart" mit sieben Punkten aus drei Ligaspielen und dem Weiterkommen im DFB-Pokal wollen sich die Braun-Weißen nicht ausruhen, sie wollen in Paderborn an die bislang gezeigten Leistungen anknüpfen. Beim SCP erwartet sie ein schweres Auswärtsspiel. Wenn sie bei den in der Liga ebenfalls noch ungeschlagenen Ostwestfalen (1 Sieg, 2 Remis) etwas holen wollen, müssen sie die im Derby gezeigte Leistung bestätigen und sowohl spielerisch als auch kämpferisch wieder alles investieren. Im Vorjahr hatte es in den beiden Duellen gegen den SCP nicht zu Zählbarem gereicht, beide Partien gingen mit 0:2 verloren. So war Paderborn im Vorjahr neben Fortuna Düsseldorf das einzige Team, gegen das unsere Kiezkicker keinen Punkt geholt hatten. Damit sich das in dieser Saison nicht wiederholt, müssen unsere Kiezkicker wieder an ihre Leistungsgrenze gehen.

Das letzte Jahr und die Ergebnisse aus der Vorsaison, so Coach Timo Schultz, spielen nun im Hinspiel der neuen Saison keine Rolle, zu viel habe sich im Vergleich zur Vorsaison geändert. So folgte Lukas Kwasniok, mit dem Schultz im Frühjahr 2018 erfolgreich den Fußballlehrer-Lehrgang absolviert hatte, als Cheftrainer auf Steffen Baumgart, auch im Kader beider Teams habe sich ja einiges verändert. Unverändert ist aber die Spielidee der Schultz-Elf, die auch in Paderborn wieder mutig nach vorne spielen, Spielfreude an den Tag legen und aggressiv gegen den Ball arbeiten will. Oder, wie Coach Schultz es aus braun-weißer Sicht nannte, auch in Paderborn wieder "ein bisschen Bambule" machen will.

Mit viel Selbstvertrauen und Rückenwind reisen die Boys in Brown nach dem Derbysieg nach Paderborn – aber auch mit viel Respekt. "Man hat am Sonntag gesehen, wie schwer es gegen sie wird", hatte Makienok zu Beginn der Woche betont und meinte damit den deutlichen 4:1-Auswärtssieg der Paderborner bei Bundesliga-Absteiger Werder Bremen. Nach den beiden Remis gegen den 1. FC Heidenheim (0:0) und 1. FC Nürnberg (2:2) und dem Aus im DFB-Pokal bei Dynamo Dresden (1:2) feierten die Ostwestfalen ihren ersten Pflichtspielsieg und das auf beeindruckende Art und Weise.

Unsere Boys in Brown sind also gewarnt, was auf sie zukommt. Sie wollen in den 90 Minuten gegen den SCP alles aus sich herausholen, um nach dem Spiel mit Zählbarem nach Hamburg zurückzukehren.

_____

FC St. Pauli TV - Stimmen vor dem Spiel

Vor dem Spiel in Paderborn haben wir uns mit Keeper Nikola Vasilj und Mittelfeldspieler Marcel Hartel unterhalten.


Was die beiden noch gesagt haben, erfahrt Ihr bei FC St. Pauli TV!

 

(hb/mb)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
DIIY
Astra
Levi's
DIIY
bwin
Lichtblick