Zum Inhalt springen

Kiezkicker gehen „mit positivem Gefühl“ ins nächste „geile Spiel“ in Köln

Für unsere Kiezkicker geht’s in dieser Woche mal so richtig zur Sache. Nach dem Last-Minute-Sieg am Montagabend (4.2.) im Topspiel gegen Union Berlin sind die Boys in Brown bereits am Freitagabend (8.2., 18:30 Uhr) zum nächsten Spitzenspiel beim 1. FC Köln zu Gast. In die Partie gehen die Kiezkicker dank des Erfolgs gegen Union mit Rückenwind.

„Nach der Niederlage in Darmstadt wollten wir gegen Union unbedingt eine Reaktion zeigen. Zum Glück machen wir am Ende noch das 3:2, sonst hätten wir uns wieder geärgert“, stellte Marvin Knoll nach dem Last-Minute-Sieg im Topspiel gegen die Berliner klar. „Ich denke, dass uns der Sieg beflügelt. Die Niederlage in Darmstadt hat uns allen wehgetan. Dann ein Spitzenspiel mit solch einer Dramatik zu gewinnen, ist gut für den Kopf“, betonte Cheftrainer Markus Kauczinski.

Gut für den Kopf, aber auch anstrengend für den Körper. Und so galt es, das Spiel schnell aus den Beinen zu schütteln, um so frisch wie möglich ins nächste Topspiel gegen den 1. FC Köln zu gehen. „Wir haben drei gute Physios, eine Eistonne und eine Sauna“, zählte Knoll die Möglichkeiten auf, wie die Kiezkicker ihre Akkus wieder aufladen werden, um bereits am Freitagabend beim Bundesliga-Absteiger wieder Vollgas geben zu können.

Keine Frage: Die Kölner gehen deutlich ausgeruhter in das Topspiel, als Nachteil empfindet Sami Allagui das aber nicht: „Köln musste nach zwei Niederlagen pausieren, wir dagegen sind im Rhythmus und konnten nach der Pleite in Darmstadt direkt zurückschlagen. Wir gehen mit einem guten Gefühl ins Spiel.“ Anders sieht es bei den Kölnern aus, die vor Weihnachten gegen Bochum (2:3) unterlagen und beim Auftakt im neuen Jahr bei Union Berlin (0:2) verloren hatten.

Bei den Eisernen blieb die Kölner Torfabrik erst zum zweiten Mal in der laufenden Saison überhaupt ohne eigenen Treffer, in der Hauptstadt ließ die sonst so treffsichere Anfang-Elf etliche gute Chancen ungenutzt. Aufgrund der fünften Saisonniederlage und der Spielabsage in Aue rangiert die Elf von Cheftrainer Markus Anfang nach dem Sieg der Kiezkicker gegen Union erstmals seit Mitte September nicht mehr auf einem direkten Aufstiegsplatz. Das wollen die Kölner am Freitagabend natürlich sofort wieder rückgängig machen. „Wir wollen das Ruder wieder in die richtige Richtung drehen“, stellte Kölns Dominick Drexler vor dem Duell gegen unsere Boys in Brown klar.

FC-Coach Anfang, der weiterhin ohne Rückkehrer Anthony Modeste (keine Spielerlaubnis), nach fast vier Monaten Pause aber wieder mit Ex-Kiezkicker Lasse Sobiech (erst gebrochener Zeh, dann Adduktorenbeschwerden) planen kann, fordert von seinen Schützlingen sowohl defensiv als auch offensiv eine Leistungssteigerung: „Gegen Bochum und Union sind wir nicht gut in die Partien reingekommen, das müssen wir besser machen. Dasselbe gilt für die Chancenverwertung. Wenn uns das gelingt, bin ich überzeugt, dass wir das Spiel gegen St. Pauli für uns entscheiden werden.“

Logisch, dass unsere Kiezkicker, die ohne Kapitän Johannes Flum (Rippenprobleme) nach Köln reisen, etwas dagegen haben und auf keinen Fall ohne Punkt(e) im Gepäck die Rückreise nach Hamburg antreten werden. „In Köln wollen wir die Energie wieder auf den Platz bekommen und von der ersten Minute da sein. Wir werden alles in die Waagschale werfen“, stellte Allagui klar.

Teamkollege Knoll schloss sich dem Angreifer an: „In Köln werden wir wieder Vollgas geben. Es ist das nächste geile Spiel, aus dem wir wieder was mitnehmen wollen. Gegen eine super Mannschaft mit super Einzelspielern wollen wir uns nicht verstecken. Manchmal gewinnt einfach auch das bessere Team und als Team sind wir momentan unglaublich stark, nach Rückschlägen fallen wir nicht um.“

_____

Du willst das Spitzenspiel in Köln nicht verpassen und auf Deinem Smartphone auf dem Laufenden gehalten werden? Dann melde Dich schnell noch für unseren WhatsApp-Messenger an!

(hb)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin