{} }
Zum Inhalt springen

Auftakt in Darmstadt - Kiezkicker wollen an erfolgreiche Hinrunde anknüpfen

Nach zwei Wochen Winterpause und drei Wochen Wintervorbereitung starten unsere Kiezkicker am Dienstagabend (29.1., 20:30 Uhr) beim SV Darmstadt 98 in die zweite Saisonhälfte. Für die Lilien geht’s es darum, endlich wieder dreifach zu punkten, um den Abstand nach unten zu vergrößern. Unsere Kiezkicker wiederum wollen erstmals überhaupt am Böllenfalltor gewinnen und an die starken Leistungen in der Hinrunde anknüpfen.

Mit der starken Serie von sieben ungeschlagenen Partien in Folge hatten sich unsere Kiezkicker erfolgreich in die Winterpause verabschiedet. Durch den abschließenden 4:1-Heimsieg gegen den 1. FC Magdeburg und die zeitgleichen Niederlagen des Hamburger SV in Kiel (1:3), des 1. FC Köln gegen Bochum (2:3) und Union Berlin in Aue (0:3) zogen die Boys nicht nur an den Berlinern vorbei auf Rang drei, sie verkürzten auch den Rückstand auf das Spitzenduo auf zwei (Köln) und drei Zähler (HSV).

Den Sprung auf Relegationsplatz drei haben alle Kiezkicker stets als „schöne Momentaufnahme“ angesehen, als mehr aber auch nicht. Abgerechnet werde logischerweise erst am Ende der Saison. Dennoch: Für den Kopf und das Selbstvertrauen war der erfolgreiche Abschluss einer starken ersten Saisonhälfte sicherlich gut. Mit viel Vorfreude und großer Lust, weiterhin erfolgreich zu sein und die nächsten Zähler einzufahren, gehen die Boys in Brown die Partie in Darmstadt an.

Zumindest für 24 Stunden können unsere Kiezkicker zwei weitere Plätze gutmachen, weil der Hamburger SV den SV Sandhausen erst am Mittwochabend (30.1.) empfängt und die beiden Tabellennachbarn Köln und Union Berlin auch erst am Donnerstag (31.1.) im direkten Duell aufeinandertreffen. Bei einem Sieg in Darmstadt – es wäre nach bislang zwei Remis und fünf Niederlagen der erste Sieg überhaupt am Böllenfalltor – ist der Sprung an die Tabellenspitze möglich. Diese hatten unsere Kiezkicker zuletzt Anfang August inne, nachdem sie den kommenden Gegner Darmstadt 98 am Millerntor mit 2:0 besiegt hatten.

„Uns allen ist bewusst, dass es eine schwere Aufgabe wird“, warnte Innenverteidiger Christopher Avevor beim Blick auf die Tabelle davor, die vor der Winterpause ins Straucheln geratenen Darmstädter in irgendeiner Form zu unterschätzen. Die Schuster-Elf verabschiedete sich mit sechs sieglosen Spielen in Folge in die fußballfreie Zeit, richtig bitter verlief der Jahresabschluss beim SC Paderborn. Bei den Ostwestfalen unterlagen die Lilien deutlich mit 2:6, dabei hatte es bis zur 75. Minute noch 2:2 gestanden.

Ohne den langjährigen Kapitän Aytac Sulu, der Anfang Januar zu Samsunspor gewechselt ist, haben die Lilien in der Wintervorbereitung an ihrem Defensivverhalten gearbeitet und das recht erfolgreich. Auch wenn Testspielergebnisse nicht überzubewerten sind, kassierte die Schuster-Elf in den vier Partien gegen Ligakonkurrent Paderborn (2:1), den Schweizer Zweitligisten Rapperswil Jona (0:0) und die beiden Drittligisten TSV 1860 München (1:0) und SV Wehen Wiesbaden (2:1) lediglich zwei Gegentreffer.

Mit verbesserter Defensivarbeit wollen die Lilien auch gegen unsere Kiezkicker zum Erfolg kommen, um den Abstand auf die Abstiegsplätze zu vergrößern. Die in der Fremde sechs Mal in folgende unbesiegte Kauczinski-Elf, die in den sieben Partien vor der Winterpause gleich 14 Treffer bejubeln konnte, wird am späten Dienstagabend mit der Unterstützung von 2.000 FCSP-Fans alles geben, um die Darmstädter Defensive zu knacken und an die erfolgreiche Hinrunde anzuknüpfen.

 

(hb)

Fotos: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's