Zum Inhalt springen

1:2 gegen dezimierte Kieler - bittere Niederlage im Nordduell

Die Kiezkicker haben das Nordduell bei Holstein Kiel am Sonnabend (6.4.) mit 1:2 (1:0) verloren. Kurz vor der Pause erzielte Alex Meier - zuvor von Stefan Thesker (Rote Karte) gefoult - per Elfmeter die Führung (43.). Die dezimierten Kieler drehten die Partie nach dem Seitenwechsel dank der Treffer von Alexander Mühling (50., 11m) und Jae-sung Lee (53.) binnen drei Minuten. Vor allem in der Schlussphase hatten die Boys in Brown etliche Chancen zum Ausgleich, er gelang aber nicht.

Für das Nordduell bei den Kielern musste Cheftrainer Markus Kauczinski auf den angeschlagenen Robin Himmelmann (Zerrung) verzichten, zwischen den Pfosten stand Svend Brodersen. Unser Cheftrainer nahm zwei weitere Änderungen im Vergleich zum torlosen Remis gegen den MSV Duisburg vor. Jeremy Dudziak begann anstelle von Ersin Zehir, zudem ersetzte Waldemar Sobota auf dem rechten offensiven Flügel Ryo Miyaichi. Christopher Avevor führte das Team als Kapitän aufs Feld, für den gebürtigen Kieler die Premiere in seinem 98. Pflichtspiel für unseren FCSP.

Bei besten Bedingungen (ausverkauftes Stadion, top Rasen, viel Sonne und angenehme 15 Grad) starteten beide Teams in die Partie. Das Ziel auf beiden Seiten: Drei Punkte, um weiter oben dranzubleiben. Die Gastgeber nahmen das Heft in die Hand und fuhren die ersten Angriffe, doch Brodersen (2.) und Avevor (4.) konnten diese entschärfen. Bei einem Distanzschuss von Masaya Okugawa packte Brodersen dann sicher zu (5.), ehe Jonas Meffert seinen Kopfball (8.) und Alexander Mühling einen Versuch aus 14 Metern zu hoch ansetzten (9.).

Die Kiezkicker konnten sich vom Druck der Kieler etwas befreien und hielten diese in der Folge erfolgreich vom eigenen Tor fern. Mehr als ein verunglückter Fernschuss von Jannik Dehm (19.) sprang nicht für die Gastgeber heraus. Im Spiel nach vorne fehlte der Kauczinski-Elf selbst noch die nötige Durchschlagskraft. Dann musste Brodersen behandelt werden, nachdem dieser zuvor im Duell gegen Jae-sung Lee außerhalb des Strafraums in den Zweikampf gegangen war. Für den Keeper ging’s aber weiter (29.).

Wenig später die Kieler mit der Chance zur Führung. Nach einer Hereingabe legte Jae-sung Lee das Leder per Kopf in die Mitte zu Okugawa. Dieser köpfte freistehend aus sieben Metern aber über den Querbalken (34.). Im Gegenzug die Boys in Brown: Mats Møller Dæhli drang von der linken Seite in den Kieler Strafraum, sein Schuss wurde aber noch entscheidend abgefälscht (40.).

Dann ging’s schnell: Sobota nahm einen ungenauen Pass von Stefan Thesker in der gegnerischen Hälfte auf, bediente Knoll, der wiederum zu Alex Meier durchsteckte. Thesker hielt Meier am Trikot, was Felix Zwayer mit Elfmeter für unseren FCSP und Rot für den Kieler bewerte. Meier schnappte sich das Leder und verwandelte sicher (43.). Nachdem Marvin Knoll einen Freistoß aus 22 Metern gut zwei Meter über das Kieler Tor gesetzt hatte (45.+2), ertönte der Halbzeitpfiff.

Torschütze Alex Meier behauptet das Leder gegen Kiels Alexander Mühling (8) und Atakan Karazor (22).

Torschütze Alex Meier behauptet das Leder gegen Kiels Alexander Mühling (8) und Atakan Karazor (22).

Personell unverändert kehrten beide Mannschaften auf den Rasen zurück. Die dezimierten Kieler agierten ohne Thesker fortan mit einer Dreierkette, unsere Kiezkicker weiterhin im 4-2-3-1. Keine vier Minuten waren gespielt, da zeigte Zwayer nach einem Foul von Avevor an Mathias Honsak genau auf der Strafraumlinie erneut auf den Punkt (49.). Alexander Mühling trat an und schickte das Leder in die linke Ecke. Diese hatte Brodersen zwar geahnt, an den Ball kam er aber nicht heran – 1:1 (50.).

Die Kiezkicker mussten den bitteren Doppelschlag binnen 180 Sekunden hinnehmen. Kiel-Keeper Kenneth Kronholm schlug den Ball lang auf Okugawa, der sich gegen Florian Carstens druchsetzen und das Leder flach in die Mitte bringen konnte. Hier kam Lee aus fünf Metern zum Abschluss und erzielte das 1:2 aus braun-weißer Sicht (53.). Markus Kauczinski reagierte: Linksverteidiger Daniel Buballa ging runter, Mittelfeldspieler Ersin Zehir nun in der Partie (58.).

Etwas mehr als eine halbe Stunde hatten die ab sofort mit Dreierkette spielenden Kiezkicker noch Zeit, um den Rückstand aufzuholen. Die Gastgeber, inzwischen mit Abwehrspieler Dominik Schmidt für Mittelfeldspieler Meffert (62.), standen tief und kompakt, setzten aber immer wieder Nadelstiche. Die Kauczinski-Elf in Überzahl mit deutlich mehr Ballbesitz, vorerst aber noch ohne die zündenden Ideen. Dann der zweite Wechsel bei unseren Jungs: Stürmer Sami Allagui ersetzte Mittelfeldspieler Dudziak (68.).

Die nächste Chance hatten aber die Kieler. Okugawa kam aus 14 Metern zum Abschluss, doch Brodersen rettete mit dem Fuß (69.). So langsam brach die Schlussphase an, viel Zeit blieb unseren Kiezkickern nicht mehr. Christopher Buchtmann bediente dann Zehir, dessen Schuss von der Strafraumkante aber kein Problem für Kronholm (75.).Kurz darauf der dritte und letzte Wechsel: Der offensive Ryo Miyaichi nun für Rechtsverteidiger Carstens dabei (76.).

Die Braun-Weißen legten den Vorwärtsgang ein. Erst hatte Alex Meier das 2:2 auf dem Kopf. Kronholm verschätzte sich bei einer Zehir-Hereingabe, bedrängt von Schmidt bekam Meier das Leder aber nicht gedrückt – drüber (77.). Dann probierte er erneut Zehir, bei seinem 22-Meter-Schuss musste sich Kronholm ganz lang machen, um den Ball zu parieren (79.).

Weiter unser FCSP: Knoll brachte eine Ecke in die Mitte, wo Meier das Leder wie eine Kerze hoch köpft. Die Kieler klärten nicht konsequent genug und so landete das Leder bei Miyaichi. Dieser jagte das Leder aus zehn Metern aber deutlich drüber – da war mehr drin (83.)! Es ging Schlag auf Schlag: Erst Knoll bediente Møller Dæhli, der gleich zwei Mal am stark reagierenden Kronholm scheiterte (84.), dann wurden die Schüsse von Knoll und Allagui geblockt (85.), ehe Alex Meier einen 23-Meter-Freistoß knapp neben das Kieler Gehöuse setzte (87.).

 

Holstein Kiel

Kronholm - Dehm, Thesker, Wahl, van den Bergh - Karazor - Mühling, Meffert (62. Schmidt) - Lee (73. Seydel) - Okugawa (88. Bisseck), Honsak

Cheftrainer: Tim Walter

 

FC St. Pauli

Brodersen - Carstens (76. Miyaichi), Avevor, Hoogma, Buballa (58. Zehir) - Dudziak (68. Allagui), Knoll - Sobota, Buchtmann, Møller Dæhli - Alex Meier

Cheftrainer: Markus Kauczinski

 

Tore: 0:1 Alex Meier (43., FE), 1:1 Mühling (50., FE), 2:1 Lee (53.)

Gelbe Karten: van den Bergh, Lee / Dudziak, Avevor

Rote Karte: Thesker (41., Notbremse)

Schiedsrichter: Felix Zwayer

Zuschauer: 13.274 (ausverkauft)

 

(hb)

Fotos: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin