{} }
Zum Inhalt springen

"Wir haben das Spiel über viel Kampf, Emotionen und Leidenschaft gewonnen"

Auf der Pressekonferenz nach der Partie der Kiezkicker gegen den 1. FC Magdeburg am Sonnabend (22.12.) schilderten die Coaches Markus Kauczinski und Michael Oenning ihre Sicht auf die Partie am Millerntor.

Nach dem 4:1-Erfolg über den 1. FC Magdeburg war Cheftrainer Markus Kauczinski bewusst, dass die letzten drei Punkte im Jahr 2018 hart erarbeitet waren. "Magdeburg hat ein sehr, sehr starkes Spiel gemacht und wir haben in der ersten Halbzeit nicht stattgefunden", sagte der Fußballlehrer. "Wir hatten ihrer Wucht und Aggressivität wenig entgegenzusetzen. Vor dem Spiel wussten wir, dass sie mehr den Ball haben werden. Allerdings haben wir es nicht geschafft, in unsere Räume zu kommen."

Gleichzeitig betonte der 48-Jährige mit welchen Umständen seine Mannschaft durch die verletzungsbedingten Ausfälle und Wechsel zu kämpfen hatte. "Das war kein tolles Spiel von uns, aber die Jungs haben gezeigt, dass andere da sind, wenn Spieler ausfallen. Wir haben das Spiel über viel Kampf, Emotionen und Leidenschaft gewonnen, waren in den entscheidenden Moment hellwach und haben die Klasse bewiesen, dass wir diese Momente nutzen können. Wir müssen uns nichts vormachen, dass der Sieg um ein, zwei oder drei Tore zu hoch ausgefallen ist. Auf irgendeine Weise ist es dann aber auch irgendwie wieder verdient."

Dementsprechend niedergeschlagen war auch Gäste-Trainer Michael Oenning, der mit der Leistung seiner Schützlinge insgesamt einverstanden war. "Eigentlich haben wir zumindest in der ersten Halbzeit guten Fußball gespielt", lobte Oenning. "Das aberkannte Tor und einige andere Situationen haben sehr viel Unruhe reingebracht. Nach dem Ausgleich hatten wir den Schlüssel in der Hand, um in Führung zu gehen. Am Ende zeigt es, dass Fußball ein Ergebnissport ist und wenn man am Ende mit 1:4 verliert, dann ist das auch irgendwo verdient."

 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's