Zum Inhalt springen

1:2 gegen Hannover - U19 mit guter Moral, aber ohne Punkte

Drei Tage nach dem Aus im DFB-Junioren-Vereinspokal gegen Werder Bremen (0:1) unterlag unsere U19 beim Ligastart Hannover 96 mit 1:2. Nach 0:2 zur Pause zeigte die Elert-Elf nach dem Seitenwechsel eine gute Moral, mehr als der Anschlusstreffer von Niclas Nadj (68.) sprang aber nicht heraus.

Im Vergleich zur Pokal-Niederlage gegen Werder Bremen nahm U19-Coach Remi Elert eine Änderung vor, Tom Protzek startete gegen die 96er anstelle von Elias Sawicki. Bei bestem Hamburger Wetter legten beide Teams am Königskinderweg los, den besseren Start erwischte unsere U19, die früh die Doppelchance zur Führung hatte. Erst scheiterte Christian Viet an 96-Keeper Kilian Neufeld, den Nachschuss aus etwas zu spitzem Winkel setzte Moritz Seiffert dann knapp drüber (4.).

Dann schlugen die Gäste eiskalt zu. Einen Fehlpass am eigenen Sechzehner nutzten sie eiskalt aus und Mark Große traf für die Gäste (15.). Die Kiezkicker fanden anschließend nicht so richtig ins Spiel und vorerst auch kein Mittel, um die Defensive der Niedersachsen zu knacken. Der nächste Rückschlag für unsere U19 dann nach 34 Minuten: Nach einem langen Ball hinter die Abwehr war erneut Große zur Stelle. Jesper Heim im FCSP-Gehäuse gegen den Schuss aus 14 Metern machtlos. Mit zwei Toren Rückstand ging's für unsere Jungs dann in die Kabine.

Mit zwei frischen Kräften, Niclas Nadj und Robin Meißner, und einer guten Moral kamen die Kiezkicker nach dem Seitenwechsel dann zurück auf den Rasen. Die Elert-Elf erhöhte das Risiko und spielte nun offensiver. So ergaben sich Räume für die Gäste, die das vorentscheidende 0:3 auf dem Fuß hatten. Dank einer starken Parade von Keeper Heim blieb es aber beim 0:2 (65.). Kurz darauf sorgten die eingewechselten Meißner und Nadj für den Anschlusstreffer. Meißner bediente Nadj per Lupfer, der das Leder per Drehschuss zwar nicht richtig traf, per Bogenlampe fand das Leder den Weg dennoch ins 96-Tor - nur noch 1:2 (68.).

Die Elert-Elf hatte in der Schlussphase mehrfach den Ausgleich auf dem Fuß oder Kopf, ein zweites Mal wollte der Ball die Linie des Gäste-Gehäuses aber nicht überqueren. Eine starke Meißner-Vorlage auf den einschussbereiten Tom Protzek konnten die Hannoveraner gerade noch abgrätschen (78.), dann parierte 96-Keeper Neufeld einen Meißner-Kopfball (88.), ehe Mert Kuyucu in der Schlussminute knapp vorbei köpfte (90.). So musste sich unsere U19 den Niedersachsen knapp mit 1:2 geschlagen geben.

"Nach gutem Start ins Spiel wusste Hannover besser zu gefallen. Wir haben in der Pause umgestellt, sind immer besser reingekommen und konnten verkürzen. Wir haben Moral gezeigt und uns rangekämpft. Unter Strich war es aber zu wenig, auch wenn der Ausgleich am Ende nicht unverdient gewesen wäre. Den Punkten dürfen wir nicht lange hinterhertrauern, bereits am Mittwoch geht's bei Union auch schon weiter", erklärte U19-Coach Elert nach dem Abpfiff.

 

FCSP U19

Heim - Karim (64. Kazizada), Frahm, Senger, Kuyucu - Münzner, Schütt (46. Nadj) - Viet, Becker (46. Meißner), Seiffert (74. Lenz) - Protzek

Cheftrainer: Remi Elert

 

Hannover 96

Neufeld - Gülle, Zeller, Rumpf, Marusenko, Aytun (70. Ziegler), Große (81. van Eupen), Maina, N. Thorisson (88. Lakenmacher), T. Thorisson, Bircan (62. Damer)

Cheftrainer: Christoph Dabrowski

 

Tore: 0:1, 0:2 Große (15., 34.), 1:2 Nadj (68.)

Gelbe Karten: Kuyucu, Meißner, Nadj / Bircan

Schiedsrichter: Patrick Schwengers

Zuschauer: 120

 

(hb)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-