{} }
Zum Inhalt springen

U19 holt mit viel Herzblut einen Punkt gegen Hannover - U16 erlebt gebrauchten Tag gegen den ETV

+++ U19 liefert sich offenen Schlagabtausch mit Hannover +++ U17 enttäuscht gegen Chemnitz +++ U16 verliert deutlich gegen den ETV +++ 

FCSP U19 – HANNOVER 96 1:1 (1:1)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die Anfangsphase gehörte den Hannoveranern, die mit ihrer ersten Gelegenheit in Führung gingen. Nach einer Ecke kam Simon Stehle am ersten Pfosten zum Kopfball und nickte das Leder in die Maschen (6.). Dem Torschützen bot sich wenige Minuten später auch die Gelegenheit nachzulegen, doch scheiterte im Eins gegen Eins aus spitzem Winkel an Viktor Weber (18.). Anschließend bissen sich die St. Paulianer in die Begegnung: Pingwinde Beleme tankte sich über den rechten Flügel in den Strafraum und bediente Sascha Voelcke, der seinen Gegenspieler aussteigen ließ und aus sieben Metern vollstreckte (31.).

Mit dem Ausgleich fanden die Boys in Brown wesentlich besser in die Partie und verpassten die Führung schon kurz vor der Pause durch Voelcke (38.). Nach dem Seitenwechsel bediente der eingewechselte Moritz Grosche mit einer scharfen Hereingabe Franz Roggow, der den Ball aus kurzer Distanz aber nicht kontrolliert auf das Tor brachte (48.). Kurz danach probierte es Leon Flach aus halbrechter Position, dessen Schlenzer 96-Schlussmann Thomas-Marius Kuballa parierte (53.). In der Schlussphase boten sich die Mannschaften einen offenen Schlagabtausch, bei dem sich beide Teams gute Möglichkeiten boten. Eine kämpferische Leistung beider Duellanten, bei der sich die Protagonisten jeweils einen Zähler verdienten.

"Ich habe zu den Jungs nach dem Spiel gesagt, dass die Entwicklung in den ersten acht Wochen ein Unterschied wie Tag und Nacht war. Sie haben brutal dagegengehalten, sich Chancen erarbeitet und geschlossen das Tor verteidigt. Hannover ist in diesem Jahr eine der Top 3 Mannschaften und wir haben sie an den Rand einer Niederlage gebracht. Das macht Mut für die nächsten Wochen, dass wir mehr als konkurrenzfähig sind. Mir als Trainer macht es viel mehr Spaß ein Spiel wie heute zu sehen, als 90 Minuten taktisches hin und her Geschiebe", resümierte Cheftrainer Timo Schultz.

 

FCSP U19

V. Weber – Münch, F. Weber, Roggow (73. Schütt), Günther (47. Grosche), Belee, Flach, Meseberg, Voelcke, Djalo (60. Akame), Brandt

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Stehle (6.), 1:1 Voelcke (31.)

SR: Yannick Rupert

Zuschauer: 100

_____

 

CHEMNITZER FC – FCSP U17 4:0 (3:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

Sa., 28.9., 11 Uhr / Sportforum – Hauptstadion (Reichenhainer Str. 154, 09125 Chemnitz)

 

Nach drei Siegen am Stück trat die U17 die Auswärtsreise nach Chemnitz mit einer breiten Brust an. Dennoch fanden die Kiezkicker insbesondere in der Arbeit gegen den Ball nicht in ihr Spiel und lagen durch die Tore von Fynn Seidel (15.), Jonas Dittrich (21.) und Finn Heidler (30.) mit 0:3 zurück. Anschließend schafften die Kiezkicker eine Leistungssteigerung und waren deutlich feldüberlegen. Schließlich trafen die Gastgeber in einer starken Phase der Braun-Weißen, sodass Max Roscher mit dem vierten CFC-Treffer das Geschehen entschied (48.).

"Uns hat heute die Arbeitermentalität gefehlt. Wir waren in den Zweikämpfen zu weit weg. Wenn Du ein Spiel gewinnen willst, dann musst Du auch Kontakt zu Deinem Gegenspieler aufnehmen. Nach dem 0:3 haben wir uns dann gefangen und hatten gefühlte 80 Prozent Ballbesitz. Wenn wir uns dann aber nur zwei, drei Chancen herausspielen, ist das zu wenig. Chemnitz hat vier seiner fünf Chancen genutzt und wir bekommen das 0:4 in unserer Druckphase. Deswegen war es auch ein gebrauchter Tag", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Boz – Mohr, Dorra, Jessen (61. Steiger Borrero), Kankowski, Borgmann (41. Buhr), Weymar (61. Fedkenhauer), Fazlija, Düwel (41. Kukanda), Ademi (61. Güner, Seven

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Seidel (15.), 2:0 Dittrich (21.), 3:0 Heidler (30.), 4:0 Roscher (48.)

SR: Dominik Fober

Zuschauer: 50

 

_____

FCSP U16 – EIMSBÜTTELER TV 1:5 (1:2)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Die frühen Gegentore ziehen sich wie ein roter Faden durch die Saison unserer U16. Nachdem die Kiezkicker in den vergangenen drei Spielen jeweils einen Rückstand drehten und den Platz als Sieger verließen, erwischten sie dieses Mal einen gebrauchten Tag. Nach nicht einmal 60 Sekunden traf der ETV durch Kürsat Bayram zur frühen Gastführung. Anschließend übernahmen die Boys in Brown das Kommando und waren spielbestimmend. Dennoch war Eimsbüttel abgezockter und erhöhte mit der zweiten Möglichkeit durch Muhamed Ajruli (20.).

Die Braun-Weißen verfügten über mehr Ballbesitz und mehr Feldvorteile, sodass sie sich den Anschlusstreffer noch im ersten Durchgang verdienten. Nach einer Freistoßhereingabe von Jannis Hinz war Lennart Appe zur Stelle und touchierte das Leder zum 1:2 in die Maschen (27.). Nach dem Seitenwechsel erhöhten die St. Paulianer den Druck und waren dem Ausgleich nahe. Doch wieder schlug der ETV eiskalt zu und brach mit dem dritten Treffer durch Ajruli den Schwung der Boys in Brown. In der Schlussphase schraubte Jeffrey Agyemang mit einem Doppelpack das Ergebnis zu hoch (78., 80.+3).

"Grundsätzlich war das heute nicht mal unser schlechtestes Spiel. Wir bekommen aber wieder ein frühes Gegentor. Danach waren wir spielbestimmend und das Chancenverhältnis hat für uns gesprochen. Nach der Halbzeit waren wir gut im Spiel, doch bekommen dann das 1:3. Insgesamt waren wir heute über den Flügel und durch das Zentrum nicht zielstrebig genug. Die Chancen, die wir hatten, haben wir leider nicht genutzt. Insgesamt haben wir zu schläfrig verteidigt", resümierte Cheftrainer Benjamin Olde.

 

FCSP U16

Rieseler – E. Aktürk, Appe, Rathay, Hinz, Skrijelj (57. Vörtmann), A. Aktürk, Müller-Blech (69. Gerland), Baafi (62. Pietruschka), Dammann, Sanne

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 0:1 Bayram (1.), 0:2 Ajruli (20.), 1:2 Appe (27.), 1:3 Ajruli (56.), 1:4 Agyemang (78.), 1:5 Agyemang (80.+3)

SR: Björn Förster

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's