{} }
Zum Inhalt springen

U19 und U15 schlagen in der Nachspielzeit zu - U17 unterliegt beim Tabellenführer - U16 marschiert weiter

+++ U19 gleicht in der Nachspielzeit gegen Werder Bremen aus +++ U17 unterliegt bei Tabellenführer Hertha BSC +++U16 fährt ihren 13. Saisonsieg ein und festigt Tabellenführung +++ U15 fährt Last-Minute-Sieg ein und erobert den dritten Platz zurück +++ 

FCSP U19  – SV Werder Bremen 2:2 (0:1)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Auf dem Duell unserer U19 mit dem SV Werder Bremen stand Spitzenspiel drauf und es steckte auch eine Menge Spitzenspiel drin. In der Anfangsphase übernahmen zunächst die Gäste das Kommando, die zu einigen guten Gelegenheiten kamen. Schließlich machten die Boys in Brown im Aufbauspiel den entscheidenden Fehler, den U19-Nationalspieler David Lennart Philipp zur grün-weißen Führung nutzte (22.). Anschließend kippte das Geschehen: Die Boys in Brown traten wesentlich dominanter auf und Bremen zog sich weit zurück.

Bis in die Schlussphase rannten die Braun-Weißen vergeblich an, ehe in der 86. Minute Schiedsrichter Timo Gansloweit auf Strafstoß entschied. Den Elfmeter nach einem Foul an Armel Gohoua verwandelte Niclas Nadj dann sicher (86.). Die Kiezkicker spielten auf Sieg, doch mussten den nächsten Rückschlag hinnehmen. Henry Rorig setzte für die Grün-Weißen einen Freistoß direkt ausgeführt in den Winkel (90.+1). Die Boys in Brown schmissen leidenschaftlich nochmal alles nach vorne und wurden dafür belohnt. Dieses Mal war Gohoua nicht mehr zu stoppen und setzte mit dem 2:2-Ausgleichstreffer den Schlusspunkt auf einem irren Fußballspiel.

"Wir sind schwer reingekommen und hatten gerade mit ihren starken Spitzen Probleme. Deswegen sind wir verdient in Rückstand geraten. Danach haben allerdings nur noch wir gespielt und Bremen immer weiter hinten reingedrängt. Wir hatten viele gute Toraktionen und sind leider erst spät zum Ausgleich gekommen. Dass wir nach dem erneuten Rückstand nochmal zurückgekommen spricht für die überragende Mentalität von den Jungs. Es ist schon geil als St. Pauli sagen zu können, dass wir NUR einen Punkt gegen Werder geholt haben", fasste Cheftrainer Timo Schultz das Geschehen zusammen.

 

FCSP U19

Schmidt – Melo Nogueira da Silva (72. Nadj), Santos Teixeira (72. Gohoua), Münzner, Seiffert (55. Loubongo-M`Boungou), Protzek, Dursun, Becker, Flach, Senger, Kuyucu

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 0:1 Philipp (22.), 1:1 Nadj (86., FE), 1:2 Rorig (90.+1), 2:2 Gohoua (90.+2)

SR: Timo Gansloweit

Zuschauer: 150

______

Hertha BSC  – FCSP U17 3:0 (1:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Für das Auswärtsspiel bei Tabellenführer Hertha BSC musste unsere U17 auf ein paar Akteure verzichten. Dafür reiste mit Tom Kankowski eine U16-Leihgabe mit in die Hauptstadt. Die St. Paulianer nahmen sich einen mutigen Auftritt vor und konnten gegen die Elf von Hertha-Coach Zecke Neuendorf auch immer wieder ihre Akzente setzen. In der Anfangsphase bestraften die Berliner jedoch direkt die erste Nachlässigkeit. Nach einem weiten Flugball landete das Leder bei Marten Winkler, der das Spielgerät an der Strafraumkante volley ins Netz drosch (9.). Dennoch ließen sich die St. Paulianer nicht beirren und fanden immer wieder in ihre Umschaltaktionen.

Gleichzeitig verteidigen die Kiezkicker aufmerksam und ließen den Hauptstädtern nicht viele Gelegenheiten. Nach einem Befreiungsschlag enteilte dann aber Hertha-Angreifer Emincan Tekin der braun-weißen Hintermannschaft und blieb alleine vor dem Kasten cool (36.). Nach dem Seitenwechsel verwandelte Tekin einen Strafstoß, durch den der Berliner mit seinem 22. Saisontor die Torjägerliste anführt (66.). In der Schlussphase hätten die Boys in Brown durchaus verkürzen können. Nach einem ansehnlichen Zusammenspiel von Sandjar Hamidi und Ken Wähling scheiterte Letzterer mit seinem Abschluss aus zehn Metern. Die Berliner nutzten damit das Unentschieden vom VfL Wolfsburg am Vortag und führen die Tabelle nun mit sechs Zählern Vorsprung an. Doch auch die Kiezkicker nehmen durchaus positive Aspekte mit in das anstehende wichtige Spiel gegen Holstein Kiel.

"Wir haben einiges von dem umsetzen können, was wir uns vorgenommen haben. Wir haben mutig mitgespielt und auch versucht etwas mit dem Ball anzufangen. Dadurch hatten wir im Vergleich zum Hinspiel auch unsere Momente im Spiel und haben einen Schritt nach vorne gemacht. Wir haben gut verteidigt und immer wieder über das Umschalten unsere Nadelstiche gesetzt. Hertha hat unsere Nachlässigkeiten ausgenutzt und in der Summe verdient mit 3:0 gewonnen", sagte Cheftrainer Malte Schlichtkrull.

 

FCSP U17

Weber – Meseberg, Rehder, Jarchow, Wenzel (61. Voelcke), Vaz Baio (54. Kankowski), Hamidi, Grosche, Grünewald, Breitkreuz (73. Hintze), Akame Ba Engo Meye (67. Wähling)

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Winkler (9.), 2:0 Tekin (36.), 3:0 Tekin (66.)

SR: Tim Kohnert

Zuschauer: 96

_____

Harburg Türk-Sport – FCSP U16 1:2 (0:1)

B-Junioren Oberliga Hamburg

 

Mit einer sehr engen Personaldecke durch kurzfristige Ausfälle wollte unsere U16 ihren 13. Saisonsieg einfahren. Für den Ligaprimus in der Oberliga Hamburg bot sich das bekannte Bild aus der laufenden Spielzeit. Die Platzherren standen auf einem kleinen Platz sehr tief und machten es den Boys in Brown schwer, um die entscheidenden Räume zu bekommen. Schließlich bedienten sich die Braun-Weißen einer Standardsituation für den Führungstreffer. Nachdem ein Freistoß an den Querbalken klatschte, nutzte Tim Buhr den Rebound zum 1:0 (34.).

Insgesamt verfügten die St. Paulianer über genügen Möglichkeiten, um das Geschehen schon früher vorzuentscheiden. Im zweiten Durchgang war es dann eine Flanke von Bleron Ademi, die Lukas Weymar mit einer ansehnlichen Volleyabnahme in die Maschen knallte (61.). Die Harburger agierten über die komplette Spielzeit sehr körperbetont und mussten nach einer Roten Karte die Schlussphase in Unterzahl zu Ende spielen (61.). Dennoch kamen die Rot-Weißen noch zum Anschlusstreffer. Die Kiezkicker verpassten durch einen Lattentreffer von Luis Steiger Borrero die vorzeitige Entscheidung, doch durften mit Abpfiff von Schiedsrichter Joscha Tetzlaff die nächsten drei Zähler auf ihrem Punktekonto bejubeln.

"Wir haben heute einige Ausfälle gehabt. Wir wollten die Jungs aber ohnehin auf anderen Positionen ausprobieren. Auf einem kleinen Platz sind wir auf ein Bollwerk getroffen. In der zweiten Halbzeit sind wir dann besser ins Spiel gekommen und hätten höher führen können. In der Überzahl haben wir dann zu unsauber gespielt. Grundsätzlich bin ich vom spielerischen mit der Leistung heute nicht zufrieden", resümierte Cheftrainer Benjamin Olde die zurückliegenden 80 Minuten.

 

FCSP U16

Boz – Buskies, Denkewitz (61. T. Duah), Buhr, Becker – Mohr – Steiger Borrero, T. Duah (41. Weymar), Fedkenhauer, Ademi – Lux (40. Murman)

Cheftrainer: Benjamin Olde

 

Tore: 0:1 Buhr (34.), 0:2 Weymar (61.), 1:2 (73.)

SR: Joscha Tetzlaff

 

_____

FCSP U15 – JFV Bremerhaven 2:1 (0:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Schon im Hinspiel entpuppte sich der JFV Bremerhaven für unsere St. Paulianer als eine anspruchsvolle Prüfung. Zum Rückrundenauftakt erteilte der Aufsteiger den Kiezkickern erneut eine Geduldsaufgabe. Die Boys in Brown verfügten zwar über die deutlichen Feldvorteile und die besseren Chancen, doch ließ die Möglichkeiten zunächst liegen. Gleichzeitig waren die Gäste bemüht einen Nadelstich zu setzen, um in Führung zu gehen. Nach dem Seitenwechsel hatten die Braun-Weißen die Bemühungen des Tabellenvorletzten im Griff. Die Elf von Cheftrainer Baris Tuncay trat im zweiten Durchgang noch dominanter auf und ließ dem Kontrahenten wenig Raum.

Nach einer Ecke von Jannis Hinz war es Silas Rathay, der das Spielgerät über die Linie drückte (53.). Anschließend wollten die Boys in Brown die Entscheidung selbst erzwingen, doch gerieten in einen Konter. Bremerhaven spielte die Umschaltaktion blitzsauber zu Ende, sodass Linus Urban kurz vor Schluss ausglich (65.). In der letzten Minute hatten die Braun-Weißen dann aber doch noch die entscheidenden Antwort parat: Erneut brachte Hinz einen Eckball scharf vor den Kasten, wo Jordan Dammann aus dem Gewühl den Lucky-Punch setzte (70.). In der Tabelle ziehen die Kiezkicker wieder am Stadtrivalen aus dem Volkspark vorbei und können bei einem Spiel weniger als der SV Werder Bremen sogar aus eigener Kraft den zweiten Platz erobern.

"Der Zeitpunkt des Siegtreffers war natürlich sehr glücklich aber dennoch auch verdient. Wir hatten ein klares Chancenplus, auch wenn die Qualität nicht so hoch war wie sonst. Der Gegner stand sehr tief mit zwei Ketten. Im zweiten Durchgang waren wir dann das dominierende Team und haben verdient die Tore erzielt. Dass die Jungs nach dem Ausgleich noch das 2:1 nachgelegt haben, spricht für ihre hervorragende Mentalität. Am Ende hat die bessere Mannschaft gewonnen", lobte Cheftrainer Baris Tuncay seine Schützlinge.

 

FCSP U15

Rieseler – Dorra, Rothe, Rathay, Baafi (64. Gerland), Hinz, Richert (42. Dammann), Pietruschka (45. Blechschmidt), Skrijelj, E. Aktürk, Appe

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 1:0 Rathay (53.), 1:1 Urban (65.), 2:1 Dammann (70.)

SR: Dehar Kasami

 

(ms)

Foto: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin