{} }
Zum Inhalt springen

2:4 in Lübeck - U23 verliert Nachholspiel in der Schlussphase

Am Donnerstagabend (26.4.) hat unsere U23 ihr Nachholspiel beim VfB Lübeck mit 2:4 (1:2) verloren. Nachdem der VfB vor 1.158 Zuschauern durch Joshua Gebissa (13.) und Til Weidemann (28.) in Führung gegangen war, gelang unserer U23 dank eines Doppelpacks von Sirlord Conteh (32., 72.) der zwischenzeitliche Ausgleich. In den Schlussminuten sorgten die Treffer von Gary Noel (81.) und erneut Weidemann (89.) für den Lübecker Heimsieg.

Am ungewohnten Donnerstagabend trafen die beiden Teams an der Lübecker Lohmühle aufeinander, die zuletzt am meisten im Einsatz waren und ein Nachholspiel nach dem anderen auszutragen hatten. Entsprechend tauschten beide Trainer im Vergleich zu den jeweiligen Spielen am Dienstag (24.4.), als unsere U23 Egestorf-Langreder mit 0:2 unterlag, während Lübeck zeitglich mit 3:2 in Oldenburg siegte, munter durch. U23-Coach Joachim Philipkowski nahm fünf Veränderungen vor und schickte erneut ein sehr junges Team mit einem Durchschnittsalter von gerade einmal 19,54 Jahren auf den Rasen.

Die erste Möglichkeit hatten unsere Kiezkicker: Soleiman Kazizada eroberte das Leder an der Mittellinie und bediente Irwin Pfeiffer. Weil VfB-Keeper Benjamin Gommert den Braten gerochen hatte, konnte dieser gerade noch klären (6.). Lübeck antwortete mit zwei schnellen Chancen: Erst verzog Stefan Thelen aus spitzem Winkel (7.), dann scheiterte Til Weidemann aus kurzer Distanz am stark reagierenden U23-Keeper Jesper Heim (10.). Wenig später dann aber die Führung für den VfB: Eine auf den kurzen Pfosten geschlagene Ecke von Joshua Gebissa segelte an Freund und Feind vorbei ins Netz – bitter (15.).

Unsere U23 musste den Rückstand erst einmal verdauen, konnte das Spielgeschehen in der Folgezeit aber ausgeglichen gestalten. Bis zur 27. Minute, als sich der VfB im Strafraum unserer U23 zweimal entscheidend durchsetzen und Weidemann aus kurzer Distanz einschieben konnte – 0:2 (27.). Die Philipkowski-Elf mit einer starken Reaktion und dem schnellen Anschlusstreffer: Sirlord Conteh tauchte nach Vorlage von Dario Kovacic im VfB-Strafraum auf und ließ Gommert keine Chance – nur noch 1:2 (32.). Wenige Minuten später dann die große Chance zum Ausgleich! Kovacic setzte sich stark gegen die Lübecker Defensive durch, scheiterte aber an Gommert – da war mehr drin (35.). Zur Pause blieb es dann beim 1:1, auch weil U23-Keeper Heim mit dem Halbzeitpfiff noch einen 25-Meter-Freistoß von Andreas Gomig entschärfen konnte.

Nach dem Seitenwechsel wollte unsere U23, bei der nun Fynn Rocktäschel für Kazizada dabei war, mit aller Macht die fünfte Niederlage in Folge abwenden - 45 Minuten hatten die Boys in Brown dafür noch Zeit. Beide Abwehrreihen standen nach dem Wiederbeginn sehr kompakt und ließen erst einmal nichts zu. Dann aber U23-Kapitän Benjamin Nadjem mit einem langen Pass hinter die VfB-Abwehr zu Conteh. In aussichtsreicher Position sprang diesem der Ball aber an die Hand – Chance vertan (62.).

Wenige Minuten später unsere U23 dann mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte. Pfeiffer war seinen Gegenspielern enteilt und eher als der herausgestürmte Gommert am Ball. Leider legte sich der Angreifer das Leder etwas zu weit vor und verpasste so den möglichen Ausgleich (69.). Im dritten Anlauf klappte es dann aber! Pfeiffer zunächst mit einer tollen Ballannahme an der Mittellinie und dann mit einem perfekten Pass auf Conteh. Dieser eilte auf Gommert zu, legte sich das Leder noch einmal zurecht und vollendete ins linke Eck – 2:2 (72.)!

Die Freude über den Ausgleich währte allerdings nicht allzu lang. Nach einem Lübecker Angriff über die rechte Seite war der eingewechselte Gary Noel aus fünf Metern zur Stelle und brachte den VfB erneut in Front (81.). Kurz vor dem Abpfiff sorgte Weidemann, nachdem Heim noch stark gegen Noel pariert hatte, mit seinem zweiten Treffer zum 4:2-Endstand 4:2 (89.). In der Nachspielzeit sah Finn Schütt wegen wiederholten Foulspiels dann noch die Gelb-Rote Karte (90.+1), er wird am Sonnabend (28.4., 14 Uhr) beim Heimspiel gegen den VfB Oldenburg fehlen.

"In der ersten Halbzeit haben wir zu viel Respekt gezeigt und zu tief gestanden. Nach dem unglücklichen ersten Gegentreffer haben wir beim zweiten Tor nicht gut verteidigt. Uns gelingt verdient der Anschlusstreffer, dann verpassen wir aber das 2:2. Das ist zurzeit unser Manko. In der zweiten Halbzeit haben wir dann besser verteidigt und uns mit dem Ausgleich belohnt. Der Knackpunkt war das 2:3, da hat man auch gesehen, dass die junge Mannschaft noch lernen muss. Unterm Strich tut es mir für die Jungs, die sehr viel in das Spiel investiert haben, leid. Wir werden daraus lernen und ich bin mir sicher, dass wir auch wieder gewinnen werden", erklärte U23-Coach Philipkowski nach der Partie.

 

VfB Lübeck

Gommert - Gomig, Wehrendt (81. Marheineke), Mende, Sirmais, Gebissa (46. Gebissa), Halke, Dippert, Thelen, Tetik (62. Nogovic), Weidemann

Cheftrainer: Rolf Martin Landerl

 

FC St. Pauli U23

Heim – Otte, Carstens, Schütt – Kazizada (46. Rocktäschel), Nadjem, Kovacic, Keßner (61. Lee) – Münzner, S. Conteh – Pfeiffer

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 1:0 Gebissa (13.), 2:0 Weidemann (28.), 2:1 S. Conteh (32.), 2:2 S. Conteh (72.), 3:2 Noel (81.), 4:2 Weidemann (89.)

Gelbe Karten: Mende, Thelen / Schütt, Kovacic, Pfeiffer

Gelb-Rote Karte: Schütt (90.+1)

Schiedsrichter: Lars Heitmann

Zuschauer: 1.158

 

(hb)

Fotos: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's