{} }
Zum Inhalt springen

U23 zu Gast beim LSK: "Gegen diese Mannschaften müssen wir punkten"

Keine Zeit zum Ausruhen. In der Regionalliga Nord steht für unsere U23 bereits die erste Englische Woche auf dem Programm. Die Kiezkicker reisen am Mittwochnachmittag (23.9., 17 Uhr) zum Lüneburger SK Hansa, um dort am 4. Spieltag den zweiten Dreier der laufenden Spielzeit einzufahren. Ein richtungsweisendes Spiel.

"Das Spiel ist sehr wichtig für uns", betont Cheftrainer Joachim Philipkowski. Durch die Staffelteilung der Regionalliga Nord verändert sich auch die Punkteregelung. Wenn alle Mannschaften in ihren Staffeln gegeneinander gespielt haben, teilt sich die Liga in eine Meister- und eine Abstiegsrunde. Die besten fünf Teams jeder Staffel spielen um den Relegationsplatz zur 3. Liga und die letzten sechs machen unter sich die fünf Absteiger aus. Das Besondere: In den entscheidenden Runden spielen die Teams nur gegen die Mannschaften aus der anderen Staffel. Die Punkte, die gegen die anderen Gegner der Endrunde schon in der jeweiligen Staffel geholt wurden, bleiben stehen. Der Rest nicht. 

Wenn die St. Paulianer die Meisterrunde also nicht erreichen sollten, ist die Wahrscheinlichkeit hoch, dass die 0:4-Niederlage gegen den SC Weiche Flensburg 08, der zu den Top-Favoriten zählt, keine Relevanz für den späteren Ausgang der Saison hat. Die direkten Duelle, wie zum Beispiel am Mittwochabend in Neetze gegen den LSK, hingegen schon. "Sie sind ein möglicher Kandidat für die Abstiegsrunde", erklärt Philipkowski. "Gegen diese Mannschaften müssen wir punkten. Wenn wir verlieren, wie gegen Kiel, wäre das für die Rückrunde problematisch."

Dao Beleme (r.) ist mit seinem Doppelpack beim 3:1-Sieg gegen den Heider SV der beste U23-Torschütze.

Dao Beleme (r.) ist mit seinem Doppelpack beim 3:1-Sieg gegen den Heider SV der beste U23-Torschütze.

Bei den Lüneburgern spielen fast schon traditionell viele Ex-St. Paulianer. Beim überzeugenden 3:0-Sieg der Elf von Qendrim Xhafolli, der einst auch im FCSP-Nachwuchs tätig war, kamen mit Alessandro Otte, Marian Kunze und Michel Oelkers immerhin drei von ihnen zum Einsatz. "Es ist für uns kein Faktor, dass einige von ihnen mal bei uns waren, weil sie da mit einer anderen Struktur spielen", erklärt Philipkowski. "Wir wollen und müssen dort was machen. Wir werden uns vorbereiten und wollen die Kurve mal wieder kriegen."

Zuletzt spielten die Braun-Weißen mit Weiche Flensburg gegen eine reife Regionalliga-Mannschaft. Der LSK hat seine Mannschaft hingegen, ähnlich wie die NLZ-Mannschaften, extrem verjüngt. Innenverteidiger Lukas Pägelow war in Kiel mit 26 Jahren der älteste Spieler der Niedersachsen. "Es ist egal, ob wir gegen eine jüngere oder ältere Mannschaft spielen", sagt Philipkowski. "Wir haben auch gegen junge Kieler verloren, weil wir unsere Chancen nicht ausgenutzt haben. Die Jungs müssen die Köpfe freikriegen und dann die Tore machen."

Bei dem Spiel in Neetze werden Zuschauer*innen zugelassen sein. Durch die vorgegebenen Richtlinien werden die Karten allerdings nicht an Fans des Gastvereins verkauft.

 

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's