{} }
Zum Inhalt springen

Auswärtssieg im Stadion Hoheluft: U23 enttrohnt Tabellenführer Teutonia 05

Es war eine großartige Vorstellung, die die U23 am Sonntagnachmittag im Stadion Hoheluft hinlegte. Die Kiezkicker traten im Derby beim FC Teutonia 05 Ottensen herausragend auf und verdienten sich einen 3:0-Sieg beim Tabellenführer. Ein Handelfmeter von Cemal Sezer hatte die Kiezkicker auf die Siegerstraße geführt (7.), ehe die beiden Profi-Leihgaben Christian Viet (42.) und Leon Flach (85.) nachlegten.

Die U23 ging von Beginn an fokussiert in die Begegnung und erarbeitete sich mehr Spielanteile. Nach einem Handspiel im gegnerischen Strafraum war es Kapitän Cemal Sezer, der die frühe Führung per Elfmeter erzielte (7.). Anschließend kamen auch die Teutonen zu einigen Halbchancen, doch entweder fehlte die letzte Präzision oder Svend Brodersen war auf dem Posten. Der Schlussmann war eine von drei Profi-Leihgaben, die dem Trainerteam zur Verfügung standen. Außerdem waren auch Leon Flach und Christian Viet an Bord.

Viet war es auch, der vor der Pause den Vorsprung ausbaute. Nach einer Ecke sprang das Kunstleder in den Rückraum, wo der 21-Jährige goldrichtig stand und von der Strafraumkante den Ball unter die Latte hämmerte (42.). Das 2:0 hatte sich bereits in den vorherigen Minuten angedeutet, nachdem Cemal Sezer drei gute Versuche abfeuerte, doch einmal knapp verfehlte (37.) und zwei Mal an Yannick Zummack scheiterte (39., 40.).

Die Mannschaft von Achim Hollerieth blieb hingegen vieles schuldig, was sie nach der Pause nachholen wollte. Nach einem Foulspiel von Aurel Loubongo an Tino Schulze war es der eingewechselte Sinisa Veselinovic, der den folgenden Strafstoß unten rechts vorbeischob (51.). Den Druck, den die Teutonen nach Wiederanpfiff entfachten, hielt anschließend nur noch kurz an. Stattdessen boten sich Flach per Kopfball (65.) und Sezer mit einem Abschluss die Möglichkeiten, um nachzulegen (67.).

Den Hausherren war ihr Bemühen bis zum Schluss nicht abzusprechen. Nach dem verschossenen Elfmeter war der Spielverlauf auf die bis dahin ungeschlagenen Teutonen alles andere als zugeschnitten. Der Hollerieth-Elf fehlte der letzte Pass und notfalls erwies sich Brodersen als sicherer Rückhalt. Schließlich trugen die Boys in Brown den entscheidenden Konter vor. Sezer spielte die Kugel scharf vor den Kasten, wo Flach mit dem linken Fuß einschob (85.). Deckel drauf, auf einen wichtigen und hochverdienten Sieg.

"Ich denke, dass wir das in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht haben und ein bisschen Spielglück hatten. Wir hätten im ersten Durchgang zwei Tore mehr machen können, wo der Torwart gut gehalten hat. Nach der Pause haben wir tiefer gestanden und wollten den Gegner machen lassen. Über 90 Minuten ist der Sieg verdient, weil die Jungs griffig und zweikampfsstark waren und unbedingt gewinnen wollten", sagte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

FC Teutonia 05

Zummack – Volkmer, Eden (53. Weber), Coffie, Schulze – Breitkreuz (46. Veselinovic), Istefo – Eggert (70. Hathat), Brisevac, Donner (57. Akyörük) – Parduhn

Cheftrainer: Achim Hollerieth

 

FCSP U23

Brodersen – Viet, Frahm (83. Protzek), Kolgeci, Flach – Sejdija, Münzner – Sulejmani (9. Loubongo), Brandt, Beleme (69. Stark) – Sezer (88. Günther)

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 0:1 Sezer (7., HE), 0:2 Viet (42.), 0:3 Flach (85.)

Bes. Vorkommn.: Veselinovic verschießt Foulelfmeter (51.)

Gelbe Karten: Schulze, Istefo, Zummack / Brandt, Loubongo, Stark

SR: Patrick Schwengers

Zuschauer*innen: 315

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's