{} }
Zum Inhalt springen

0:1! U23 verliert ihr Heimspiel gegen den Lüneburger SK Hansa

Die U23 hat ihren Negativtrend nicht stoppen können. Vor 255 Zuschauern im Edmund-Plambeck-Stadion waren die Kiezkicker dem Lüneburger SK Hansa mit 0:1 (0:0) unterlegen. Den Treffer des Tages erzielte Can Düzel für die Salzstädter (65.).

 

Für das Heimspiel gegen die Niedersachsen standen dem Trainerteam um Chefcoach Joachim Philipkowski mit Jakub Bednarczyk und Ersin Zehir zwei Lizenzspieler zur Verfügung. Außerdem begann auch Niklas Hoffmann, der zuletzt in der 2. Bundesliga zum Einsatz kam, wieder im Zentrum der Dreierkette. Dementsprechend stellten die St. Paulianer auf einigen Positionen um, sodass es im Vergleich zur 1:2-Niederlage bei Altona 93 vier personelle Veränderungen in der Startelf gab.

Auf dem Feld sahen die 255 Zuschauer ein sehr ausgeglichenes Regionalliga-Spiel. Die Kiezkicker tasteten sich langsam in das Spiel rein. Die erste Torgefahr deuteten zwei Abschlüsse von Christian Stark (6.) und Zehir (13.) an, die jeweils den Kasten verfehlten. Für die Salzstädter zwang Can Düzel mit einem Versuch aus der zweiten Reihe FCSP-Schlussmann Leon Schmidt zu einer Glanztat (19.). Anschließend traf Ex-Kiezkicker aus 20 Metern den Querbalken (39.). Fast im Gegenzug kombinierten die Braun-Weißen über zahlreiche Stationen, ehe Bednarczyk aus elf Metern mit seinem schwächeren linken Fuß freistehend verzog (41.).

Nach dem Seitenwechsel kam die Philipkowski-Elf eigentlich gut aus der Kabine zurück: Nach einem Doppelpass mit Seungwon Lee spielte Mert Kuyucu den Ball scharf mit der Innenseite in Richtung Kasten, doch LSK-Keeper Ole Springer lenkte zur Ecke ab (49.). Dann bekam Can Düzel aber auf der anderen Seite zu viel Platz zugestanden und schlenzte zur Gästeführung ins Kreuzeck (65.). Anschließend drückten die Boys in Brown auf den Ausgleich, doch ein Schuss von Bednarczyk wurde zur Ecke geblockt (79.). In den Schlussminuten ging Hoffmann aus der Innenverteidigung als Sturmtank in die Spitze. Letztlich konnten die Kiezkicker die Niederlage nicht abwenden und bleiben im sechsten Spiel am Stück sieglos. 

"In der ersten halben Stunde haben wir gar nicht stattgefunden. Wir wollten heute defensiver agieren und dem Gegner mehr den Ball geben. Allerdings haben wir nach vorne kaum was zusammenbekommen. Das wurde in der Endphase der ersten Halbzeit besser, wo auch ein kleiner Ruck durch die Mannschaft ging. So kamen wir auch aus der Pause wieder raus und haben das ordentlich gemacht. Trotzdem haben wir uns über die 90 Minuten zu wenig Chancen erspielt. Was wir die ersten sieben Spiele gezeigt haben, hat uns heute gefehlt. Wir werden wiederkommen, auch wenn wir wissen, das auf uns harte Wochen zukommen. Für die Mannschaft tut es mir Leid, dass ein Sonntagsschuss die Partie entschieden hat. Wir werden trotzdem weitermachen und den Mut nicht verlieren. Wir müssen jetzt wieder dazu übergehen weniger Fußball zu spielen, sondern mehr zu arbeiten", resümierte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

 

 

FCSP U23

Schmidt – Teixeira, Hoffmann, Kuyucu – Viet, Zehir, Lee, Senger – Bednarczyk (81. Golke), Meißner (57. Sulejmani) - Stark

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Lüneburger SK Hansa

Springer – El-Ahmar, Pägelow, Correia Ca, Stech – Wolk, Pauer (90.+1 Dente) – Kunze, Deters, Düzel (82. Balde) – Kutschke (63. Gerlach)

Cheftrainer: Qendrim Xhafolli/Rainer Zobel

 

Tor: 0:1 Düzel (65.)

Gelbe Karten: Hoffmann, Stark / El Ahmar

SR: Theodor Potiyenko

Zuschauer: 255

(ms)

Foto: Gabriel Gabrielides 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's