{} }
Zum Inhalt springen

1:3 in Neetze: U23 verliert Auswärtsspiel beim LSK

Es war ein bitter Fußballabend für unsere U23 am Mittwoch (23.9.) vor 500 Zuschauer*innen in Neetze. Die Kiezkicker waren beim Lüneburger SK Hansa zu Gast und mussten sich am Ende mit 1:3 (1:1) geschlagen geben. Die Hausherren erzielten alle drei Tore nach Eckbällen, Cemal Sezer verkürzte zwischenzeitlich per Freistoß (36.), U19-Leihgabe Berkay Dogan sah eine Rote Karte (70.).

Für die St. Paulianer standen wieder viele sehr junge Spieler auf dem Feld. Auf den Außenverteidigerpositionen starteten mit Moritz Grosche und Paul Meseberg zwei A-Jugendliche. Max Brandt, Serkan Dursun, Dao Beleme und Aurel Loubongo stießen erst im Sommer aus der Jugend zum Herrenbereich dazu. Auf der anderen Seite stand eine robuste Lüneburger-Mannschaft mit einigen bekannten Gesichter, die ihre Vorteile über die Physis gnadenlos ausspielten.

Die Kiezkicker waren zwar die Mannschaft mit der besseren Spielanlage und verfügten über Feldvorteile, die besseren Möglichkeiten boten sich aber den Salzstädtern. Nach einer Ecke war es Malte Meyer, der im Gewühl am schnellsten schaltete und seinen LSK in Führung schoss (32.). Die Boys in Brown hatten die passende Antwort parat: Ein Freistoß von Cemal Sezer rutschte durch die Finger von Roman Birjukov – der Ausgleich (36.).

Nach der Pause ging es für Moritz Frahm nicht weiter, für ihn kam mit Berkay Dogan ein weiterer U19-Spieler auf das Feld. In der 55. Minute hatten die Braun-Weißen zunächst noch Glück, dass nach einem Schuss von Marco Schuhmann eine Mehrfachchance nicht den Rückstand bedeutete (55.). Danach waren es aber wieder zwei Eckbälle, nach denen Daniel Hefele (57.) und Tomek Pauer vollstreckten (60.).

Dogan verhinderte gegen Marian Kunze in höchster Not, dass die Lüneburger sogar noch einen Treffer nachlegten (61.). Bei einer weiteren Rettungsaktion gegen Meyer, der auf das leere Tor abgeschlossen hatte, konnte sich der Österreicher nur mit einem Handspiel helfen. Der U19-Spieler sah die Rote Karte, doch Meyer schoss die Kugel beim folgenden Strafstoß über den Querbalken (70.). Die Partie war dennoch entschieden, auch wenn LSK-Keeper Birjukov seinen Patzer wieder ausbügelte und einen Schuss von Max Brandt (76.) und einen Freistoß von Cemal Sezer (89.) sensationell parierte. Die U23 steht vor einer anspruchsvollen Aufgabe in dieser Spielzeit.

"Wir haben in der Defensive zu wenig Qualität auf den Platz gebracht. Im Fußball zählen Punkte. Unsere Spielanlage bringt uns nichts, wenn wir die Spiele verlieren", sagte Cheftrainer Joachim Philipkowski.

FCSP U23

Heim – Grosche, Frahm (46. Dogan), Münzner, Meseberg (70. Kuyucu) – Brandt – Sulejmani (59. Sortehaug), Beleme, Dursun, Loubongo – Sezer

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Lüneburger SK Hansa

Birjukov – Stech, Hefele, Hübner, Seidel (29. Ataykaya (46. Schuhmann)), Kunze, Meyer, Pägelow, Oelkers, Pauer, Otte (71. Dente)

Cheftrainer: Qendrim Xhafolli / Rainer Zobel

 

Tore: 1:0 Meyer (32.), 1:1 Sezer (35.), 2:1 Hefele (57.), 3:1 Pauer (60.)

Gelbe Karten: Kunze, Pauer / Brandt

Rote Karte: Dogan (70., Handspiel auf der Linie)

SR: Alexander Roppelt

Zuschauer*innen: 500

 

(ms)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's