{} }
Zum Inhalt springen

2:3 beim VfB Lübeck: U23 verlangt dem Tabellenführer alles ab

Mit dem Schlusspfiff sanken die Kiezkicker zu Boden. Zuvor lieferten die St. Paulianer vor 2530 Zuschauern im Stadion an der Lohmühle eine leidenschaftliche Vorstellung und unterlagen dem VfB Lübeck nur knapp mit 2:3 (0:2). Nachdem Ahmet Arslan (3., 61.) und Patrick Hobsch (24.) für den Tabellenführer vorlegten, sorgten Christian Stark (49.) und Robin Meißner (71.) für die Anschlusstreffer. Ein Auftritt, bei dem nur der Lohn fehlte.

Nur sechs Tage nach der Profimannschaft ging es für unsere U23 ins Stadion an der Lohmühle. Der Elf von Cheftrainer Joachim Philipkowski stand keine Unterstützung aus dem Profikader zur Verfügung, sodass sich auf dem Feld erneut eine sehr junge Mannschaft beweisen durfte. Daher war es besonders bitter, dass Ahmet Arslan in der dritten Minute mit einem Schlenzer ins Kreuzeck von der Strafraumkante den frühen Führungstreffer markierte.

Die Boys in Brown mussten in der Folge viel in das Spiel investieren und eine tiefstehende Defensive knacken. Im vergangenen Jahr stellten die Lübecker die beste Verteidigung der Liga, die auch in der laufenden Spielzeit erst zwei Gegentreffer zuließ. Deswegen stellte das 0:2, das Patrick Hobsch aus dem Gewühl nach einer Ecke erzielte, die Braun-Weißen vor eine anspruchsvolle Herausforderung für den zweiten Durchgang (24.).

Kurz nach der Pause rettete Leon Schmidt mit einer starken Parade gegen Marcel Schelle (47.), doch ansonsten trat die junge Philipkowski-Elf mutig vor 2530 Zuschauern an der Lohmühle auf. Schließlich gelang es Neuzugang Christian Stark den Anschlusstreffer zu erzielen, sodass sich ein spannender zweiter Abschnitt entwickelte (49.). Arslan traf mit einem Direktabschluss vom Elfmeterpunkt zielgenau zum 1:3 (61.), doch zehn Minuten später enteilte Robin Meißner seinen Bewachern und spitzelte die Kugel an VfB-Keeper Lukas Raeder vorbei in die Maschen (71.).

In der Schlussphase verlagerte sich das Geschehen dann in die Lübecker Hälfte. Die Braun-Weißen suchten beherzt den Vorwärtsgang und erarbeiteten sich einige Standardsituationen. Niklas Golke scheiterte an Raeder (86.), der in der Nachspielzeit gegen eine Volleyabnahme von Meißner rettete (90.+1). Die St. Paulianer spielten beim Tabellenführer auf Augenhöhe, doch bekamen ihren Lohn in Form von Zählbarem nicht ausgezahlt. Dennoch nehmen die Boys in Brown viel Erfahrung und noch mehr Selbstvertrauen mit ans Millerntor.

"In der ersten Halbzeit sind wir gleich böse erwischt worden – der erste Schuss war drin. Anschließend hatten wir zu viel Respekt vor dem Gegner. Wir haben mutlos verteidigt und nach vorne gespielt. In der zweiten Halbzeit haben wir das nach der Kabinenansprache korrigiert. Deswegen muss ich meiner Mannschaft ein Kompliment für das aussprechen, was sie danach geleistet hat. Sie hat immer weiter Gas gegeben und sich bis zum Schluss Chancen erarbeitet. Aufgrund der zweiten Halbzeit hätte die Mannschaft einen Punkt verdient gehabt", fasste Cheftrainer Joachim Philipkowski zusammen.

 

VfB Lübeck

Raader – Weissmann, Arslan, Mende, Deichmann (71. Malone), Gruppe, Halke, Schelle (79. Parduhn), Matovina, Hobsch, Riedel

Cheftrainer: Rolf Martin Landerl

 

FCSP U23

Schmidt – Wieckhoff, Teixeira (46. Golke), Frahm, Kuyucu – Viet (71. Schütt), Münzner, Lee, Meißner – Stark, Sezer (46. Sulejmani)

Cheftrainer: Joachim Philipkowski

 

Tore: 1:0 Arslan (3.), 2:0 Hobsch (24.), 2:1 Stark (49.), 3:1 Arslan (61.), 3:2 Meißner (71.)

SR: Tim Skorczyk

Zuschauer: 2530

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's