{} }
Zum Inhalt springen

6:2 in Detroit: Kiezkicker gewinnen erstes Spiel in den USA

Bei bestem Hamburger Wetter gewann der FC St. Pauli sein erstes Freundschaftsspiel der USA-Reise gegen den Detroit City FC mit 6:2. Die Tore für die Boys in Brown erzielten Sami Allagui (21., 32.), Seung-Won Lee (28.), Marcell Sobotta (54.), Dimitrios Diamantakos (67.) und Luca Zander (88.) Für Detroit trafen Trevor Amann (8.) und Rafael Mentzingen (86.).

Im Vorfeld der Partie war alles angerichtet für das erste Spiel in der Geschichte des FC St. Pauli auf amerikanischem Boden. 7.264 Zuschauer ließen sich von strömendem Regen nicht abhalten und pilgerten mit einem gemeinsamen Marsch beider Fanlager ins ausverkaufte Keyworth Stadium. Schon vor dem Anpfiff war die Stimmung im Stadion blendend.

Die Fans der Gastgeber hatten bereits nach wenigen Minuten dann noch mehr Grund zur Freude. Stürmer Trevor Amann tauchte frei vor dem Tor der Kiezkicker auf und traf, nachdem Philipp Heerwagen seinen ersten Schuss noch abwehren konnte, per Abstauber zur Führung für Detroit. Die Reaktion der Braun-Weißen ließ allerdings nicht lange auf sich warten. Innerhalb von nur elf Minuten drehten Sami Allagui (21., 32.) und Seung-Won Lee (28.) mit drei Treffern die Partie. Besonders das Tor von U23-Leihgabe Lee war sehenswert: Nach einer Ecke von Maurice Litka nahm der Südkoreaner den Ball direkt aus der Luft und wuchtete ihn per Volleyschuss in die Maschen. Kurz vor der Pause kam Waldemar Sobota noch einmal frei zum Schuss, setzte die Kugel allerdings an die Latte. So ging es mit der 3:1-Führung im Rücken in die Halbzeit.

Sami Allagui traf in der ersten Halbzeit doppelt.

Sami Allagui traf in der ersten Halbzeit doppelt.

Zu Beginn der zweiten Hälfte wechselte Markus Kauczinski auf fünf Positionen und stellte sein Team ein wenig um. Dem Spielfluss tat dies jedoch keinen Abbruch und so erhöhte der eingewechselte Marcell Sobotta in der 54. Minute für die Boys in Brown auf 4:1. Der ebenfalls zur Pause ins Spiel gekommene Dimitrios Diamantakos setzte sich wenig später im Strafraum der Gastgeber gut durch und traf mit einem satten Linksschuss zum 5:1 (67.). Im Anschluss an die beiden Treffer verflachte die Partie etwas. Dennoch kamen beide Teams immer wieder gefährlich in den gegnerischen Strafraum. Kurz vor dem Ende schaffte es Detroit-Angreifer Rafael Mentzingen dann, den eingewechselten Robin Himmelmann aus kurzer Distanz zu überwinden und den Rückstand zu verkürzen (86.). Praktisch im direkten Gegenzug stellte Luca Zander allerdings den alten Abstand wieder her und machte mit seinem Treffer in der 88. Spielminute den Deckel drauf.

Nach dem Abpfiff feierten die Fans im Stadion noch minutenlang mit den Spielern. Davon zeigte sich auch Trainer Kauczinski beeindruckt: „Das ist hier eine unglaubliche Party! Es war ein munteres Spielchen, wie sich das für so einen Rahmen gehört. Der Support auf beiden Seiten und der ganze Spirit im Stadion war sensationell.“, freute sich der 48-Jährige im Anschluss an die Begegnung.

Detroit City FC

1. Halbzeit: Steinwascher, Bentley, Carroll, Stephens, Busaidy, Bartel, Chomakov, Harris, Amann, Shrimpton, Green

2. Halbzeit: Piña, Williams, Fiscus, Harris, Sinclair, Moyes, Centala, Mentzingen, Saydee, Lawson, Gatt

 

FC St. Pauli

Heerwagen (46. Himmelmann) - Buballa, Ziereis (46. Zander), Sobiech (46. Sobotta), Koglin – Sobota (46. Neudecker), Park, Lee (64. Zehir), Litka - Schneider, Allagui (46. Diamantakos) 

 

Tore: 1:0 Amann (8.), 1:1 Allagui (21.), 1:2 Lee (28.), 1:3 Allagui (32.), 1:4 Sobotta (54.), 1:5 Diamantakos (67.), 2:5 Mentzingen (86.), 2:6 Zander (88.)

Zuschauer: 7.264

 

(jh)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's