{} }
Zum Inhalt springen

1:2 in New York: Kiezkicker unterliegen Cosmos im ersten Spiel der USA-Reise

Die erste von zwei Partien der USA-Reise 2019 ging für die Boys in Brown mit 1:2 verloren. Die frühe Führung durch Sembroni (6.) konnte Sami Allagui wenig später per Handelfmeter ausgleichen (15.). Kurz vor Schluss erzielte Hassan den entscheidenden Treffer für New York Cosmos (89.).

Im Vorfeld der Begegnung bereitete der Blick auf den Wetterbericht zunächst Grund zur Sorge. Starke Stürme und ordentlich Wind waren vorhergesagt, sogar ein Tornado war nicht ganz auszuschließen. Pünktlich zum Anpfiff präsentierte sich der Wettergott allerdings als Fußballfan und das Wetter spielte mit. Mitspielen durfte auch U19-Verteidiger Jannes Wieckhoff, der sein Debüt für die FCSP-Profis geben sollte. Außerdem erfreulich: Marvin Knoll konnte nach überstandener Bauchmuskel-Verletzung sein Comeback feiern.

Nachdem die Kiezkicker eigentlich gut in die Partie kamen, waren es die Gastgeber, die durch Bljedi Bardic die erste dicke Chance verbuchen konnten (5.). Dessen Schuss konnte Robin Himmelmann noch zur Ecke klären, diese brachte Cosmos dann allerdings die frühe Führung. Emmanuele Sembroni verwertete eine Kopfballablage von Matthew Lewis aus kurzer Distanz zum 1:0 (6.).

Wenige Minuten später bekam Sembroni den Ball nach einem Zweikampf mit Kevin Lankford im Sechzehner an die Hand und es gab Strafstoß für die Boys in Brown. Kapitän Sami Allagui trat an und verwandelte sicher in die Tormitte zum Ausgleich (15.). Im Anschluss neutralisierte sich die Begegnung weitestgehend. Die New Yorker kamen zwar durch Charlie Ledula (33.) und David Diosa (35.) zu weiteren guten Möglichkeiten, verpassten aber jeweils knapp. So ging es mit dem Unentschieden in die Pause.

Die Szene, die zum Elfmeter führte (15.).

Die Szene, die zum Elfmeter führte (15.).

Zu Beginn des zweiten Durchgangs schöpfte Jos Luhukay seine Wechselmöglichkeiten nahezu vollständig aus und rotierte fleißig durch. Es passierte auf dem Feld jedoch zunächst nicht viel und auch das Wetter wurde ungemütlicher. Ungemütlich wurde ebenfalls der Schuss vom eingewechselten Aaron Dennis, doch Korbinian Müller im Kasten der Kiezkicker stand gut und konnte sicher parieren (65.).

Es musste also ein neuer Impuls her und das FCSP-Trainerteam ließ sich etwas ganz Besonderes einfallen: Kevin Lankford musste Platz machen und für ihn kam Svend Brodersen als Wunderwaffe für die Offensive zu seinem Profi-Debüt als Feldspieler (72.). Unglücklicherweise konnte die ungewöhnliche Waffe in den letzten Minuten nicht mehr zünden, doch auf der Gegenseite wurde es kurz vor Schluss noch einmal explosiv. Dennis legte für den ebenso neu hereingekommenen Aly Hassan auf, der vor Müller an die Kugel kam, zum 2:1 für die Gastgeber vollstreckte (89.) und damit den Schlusspunkt setzte.

„Am Ende hat man gemerkt: The Air is Out. Es ging das ganze Spiel über hin und her, das hat natürlich Kräfte gekostet. Wir hatten noch Chancen, aber machste die Dinger vorne nicht, kriegste sie nachher hinten rein. Schlussendlich fragste Dich dann immer, woran es gelegen hat“, resümierte Jan-Philipp Kalla, der wegen seines Muskelfaserrisses nur zuschauen konnte, nach dem Spiel mit einem Augenzwinkern.

New York Cosmos

Castano – Venegas, Lewis, Sembroni, Agolli, Bardic, Burgos, Szetela, Diosa, Bocanegra, Ledula

 

FC St. Pauli

Himmelmann (46. Müller) – Buballa (46. Keßner), Koglin, Carstens, Wieckhoff – Becker (46. Hoffmann), Knoll (46. Schütt), Coordes , Lee, Lankford (72. Brodersen) – Allagui (46. Neudecker)

 

Tore: 1:0 Sambroni (6.), 1:1 Allagui (15., HE), 2:1 Hassan (89.)

 

(jh)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin