{} }
Zum Inhalt springen

Goalballabteilung lädt zum Ligapokal

Es ist wieder soweit: Der Ligapokal, das größte Event im Rahmen des Goalballs, kommt zurück in die norddeutsche Hansestadt. Der FC St. Pauli ist dieses Jahr bereits zum zweiten Mal Ausrichter des Ligapokals. Unterstützt wird das Event vom Hamburger Senat. Los geht es am Sonnabend (20.10.) um 9 Uhr in der Barakiel-Sporthalle in der Elisabeth-Flügge Straße und endet am Sonntag (21.10.) um 14 Uhr mit der Ehrung der Sieger.

Der Sieger des diesjährigen Ligapokals wird die Mannschaft sein, der es am häufigsten gelingt, den mit Glöckchen gefüllten Ball in das gegnerische Tor zu werfen. Goalball ist eine der beliebtesten Ballsportarten für Menschen mit Sehbehinderungen und entsprang vor einiger Zeit aus seinem Vorgänger, dem Torball. Seit 1976 zählt Goalball zu den paralympischen Sportarten.

Doch was verbirgt sich hinter diesem paralympischen Sport zum Anfassen überhaupt? Aus wie vielen Spielern setzt sich eine Mannschaft zusammen? Was genau beinhalten die Spielregeln und ist es wirklich ausschließlich eine Sportart für Blinde? „Es handelt sich hierbei um ein hochgradig schnelles Ballspiel, denn der Ballwechsel muss innerhalb von zehn Sekunden von statten gehen.“, so Christina Fahrenhold, die zweite Vorsitzende der Abteilung Tor- und Goalball vom FC St. Pauli.

Die Spielzeit erstreckt sich über insgesamt zwei Halbzeiten mit jeweils zwölf Minuten. Das Spielfeld misst eine Gesamtgröße von 9 x 18 Meter, auf dem sich pro Mannschaft drei Spieler bewegen. Damit für die Spielerinnen und Spieler dieselben Bedingungen herrschen, tragen alle eine sogenannte Dunkelbrille. Der Ball, der hier eingesetzt wird, wiegt 1,25 Kilogramm. Dieser ist von außen mit kleinen klangdurchlässigen Löchern versehen, damit die kleinen Glöckchen, die sich im Inneren des Balls befinden, noch besser zu hören sind. Um den Spielerinnen und Spielern eine sichere Spielfeldorientierung zu gewähren, werden die Linien eines Volleyballfeldes mit einer drei Millimeter dicken Schnur nachgelegt. Auch das große Tor stellt eine zusätzliche Hürde für die Spielerinnen und Spieler da, denn dieses misst eine Gesamtgröße von 9 x 1,3 Meter.

Kommt am Sonnabend (20.10.) und Sonntag (21.10.) in der Barakiel-Sporthalle in Hamburg-Alsterdorf vorbei und schaut Euch die großartigen Leistungen der GoalballerInnen an!

 

(cf)

Foto: FC St. Pauli Goalball

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
ok.-
bwin