{} }
Zum Inhalt springen

"Wir vermissen uns alle schon sehr"

Marvin Knoll strahlt auch in diesen Tagen positive Stimmung aus. Wir haben unsere Nummer fünf zwischen den individuellen Trainingseinheiten, einer Malstunde mit seiner Tochter und einem FIFA-Match an der Konsole zum Interview über FaceTime erreicht. Dabei sprach er mit uns über Training vor dem Bildschirm, die Bundesliga Home Challenge und darüber, wie er sich die Zeit Zuhause vertreibt.

Moin Marvin! Wie geht es Dir und wie empfindest Du die momentane Situation? 

Gut! Bei mir sind alle gesund, das ist die Hauptsache. Wenigstens kam ja zuletzt auch viel die Sonne raus. Wir haben einen Balkon, auf dem wir das schöne Wetter genießen können. Es ist schön, dass wir jetzt den Ball und zumindest auch ein paar Gesichter regelmäßig wiedersehen. Wenn auch mit dem nötigen Abstand und unter Beachtung der Auflagen. Wir müssen versuchen, unser Fitnesslevel bestmöglich zu halten. Das ist unter den Umständen schwer, aber wir sind da sehr professionell und arbeiten zum Beispiel mit Hilfe von Video-Konferenzen. Wir müssen einfach das Beste daraus machen. 

Um die Zeit neben dem Training zu vertreiben hast Du kürzlich offenbar das Zeichnen für Dich entdeckt. Wird das Dein neues Hobby? 

Ich habe mit meiner Tochter zusammen ein bisschen gemalt. So habe ich angefangen, den „Joker“ zu zeichnen. Ich habe schon vorher gerne mal gemalt, aber so richtig Zeit hatte ich mir bislang noch nicht dafür genommen. Das Zeichnen habe ich von meinem Onkel, der konnte das richtig gut. Es macht mir auf jeden Fall großen Spaß und ich werde von Mal zu Mal besser. Ich werde dranbleiben und vielleicht male ich ja auch noch mal einen Mitspieler. 

Hast Du Dich mit Deiner Tochter auch schon am St. Pauli-Malbuch probiert?

Na klar haben wir uns das schon angeguckt, wir müssen es aber noch ausdrucken. Ich wurde bei Instagram oft auf ausgemalten Bildern markiert, das fand ich richtig cool!

Die ersten Knoll-Kunstwerke - stilecht mit Signatur.

Die ersten Knoll-Kunstwerke - stilecht mit Signatur.

Du hast am ersten Spieltag der Bundesliga Home Challenge teilgenommen. Gegen Schalkes Nassim Boujellab gab es da für Dich eine Niederlage. Woran hat’s gelegen?

Er war einfach besser, das muss man schon sagen. Ich habe mir den zweiten Spieltag etwas angeschaut, da hat Nassim wieder klar gewonnen. Der ist schon richtig gut und professionell. Unser Team hat ja nun am zweiten Spieltag mit Luca und Tom auch einen Sieg geholt, das war wichtig. Nicht, dass die Leute denken, wir hätten an der Konsole nichts drauf (lacht). 

Wie findest Du grundsätzlich die Idee der Bundesliga Home Challenge

Man muss schon sagen, dass es im Moment allgemein sehr viele Challenges gibt, da mache ich jetzt nicht bei allem mit. Ich finde die Home Challenge aber eine nette Abwechslung und eine coole Sache. Ich guckauch gerne mal bei Twitch vorbei, was die Leute zu unseren Spielen so schreiben. Unter dem User-Namen „Kiezkicker“ habe ich da auch mal geantwortet. Ich habe mir außerdem ein paar der anderen Spiele angeguckt, zum Beispiel das von Herthas Maximilian Mittelstädt. 

Hast Du ansonsten einen Tipp, wie man sich zu Hause die Zeit vertreiben kann? Gibt es eine Serie oder ein Buch, was Du empfehlen kannst?

Zuletzt habe ich mir die neue Staffel von „Haus des Geldes“ angeguckt - richtig superAls nächstes wollte ich mir die Biographie von Jürgen Klopp bestellen. Ich bin zwar normalerweise nicht der Typ, der vier Stunden an einem Buch hängenbleibt, aber das möchte ich schon gern lesen. Ansonsten: Macht Sport und seid kreativ!

Ihr trainiert ja derzeit viel Zuhause – kannst Du einem Fitness-Programm in den eigenen vier Wänden etwas abgewinnen? 

Das ist eine nette Abwechslung, vor allem weil unsere beiden Athletik-Trainer vor der Kamera die Anweisungen geben und Spaß verbreiten. Da sind coole Übungen mit dabei. Zudem kann ich so die anderen Jungs am Bildschirm sehen. 

Stehst Du aktuell viel im Austausch mit den Teamkollegen?

Mit den Teamkollegen habe ich regelmäßig viel Kontakt, die fehlen mir auch. Eigentlich vermissen wir uns alle schon sehr, das merkt man. Daran sieht man auch, dass wir als Team ein guter Haufen sind.

"Man sieht, dass wir als Team ein guter Haufen sind."

"Man sieht, dass wir als Team ein guter Haufen sind."

Wir haben unsere Fans in dieser Woche nach ihren schönsten Spielen, die es nie gegeben hat, gefragt. Gäbe es für Dich noch eine Traum-Begegnung im St. Pauli-Trikot?

Wenn man im Volksparkstadion 2:0 gewinnen würde, das wäre super...  aber mal Spaß beiseite! Mit St. Pauli an der Anfield-Road gegen den FC Liverpool – das wäre ein geiles Duell. Da würden wir dann 1:0 gewinnen. Reinschleichen, Tor machen und wieder rausschleichen. Als Torschützen würde ich auf Christian Conteh tippen. Langer Pass von Finn Ole Becker, über die Abwehr gechippt, Christian ist auf und davon, van Dijk kommt nicht mehr hinterher. Dann rechts vorbei an Torwart Alisson, nur noch eingeschoben und ab zu unseren Fans. Das wäre cool! 

Am Wochenende ist Ostern. Wie wirst Du das Fest verbringen?

Wir waren in den letzten Tagen schon kreativ und haben Ostereier bemalt. Für unsere Tochter werden wir auch ein paar kleine Geschenke in der Wohnung verstecken. Ansonsten haben wir uns vorgenommen, bei dem Wetter mal zu grillen. Unser Balkon ist ganz oben, so dass wir da keine Nachbarn stören. Wir werden uns Ostern also nicht vermiesen lassen. Gerade mit einem Kind sollte man so ein Fest trotzdem schön gestalten.  

Willst Du unseren Fans abschließend noch etwas mit auf den Weg geben?

Probiert, das Leben trotzdem zu genießen! Das ist gerade in dieser schweren Zeit ganz wichtig. Bleibt gesund und wenn möglich Zuhause, das ist das Wichtigste. Versucht, viel zu lachen und kreativ zu sein und bleibt positiv! 

 

(jh)

Fotos: Witters / FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's