{} }
Zum Inhalt springen

"Wir fahren ohne Angst dorthin" - Luhukay zum Heidenheim-Spiel

Unsere Kiezkicker gastieren am Ostersonntag (21.4.) beim 1. FC Heidenheim. Auf der Pressekonferenz am Freitag (19.4.) blickte Cheftrainer Jos Luhukay auf der Pressekonferenz auf die anstehende Partie. Wir haben die sechs wichtigsten Aussagen für Euch zusammengefasst.

Das Personal: „Daniel Buballa, Dimitrios Diamantakos und Richard Neudecker haben diese Woche mit der Mannschaft trainiert. Sie sind mögliche Optionen für den Kader. Eine Entscheidung fällt aber erst nach dem Abschlusstraining.“

Die Trainingswoche: „Durch die zweite Halbzeit gegen Bielefeld hat sich die Mannschaft Selbstvertrauen zurück erkämpft. Daran wollen wir anknüpfen. Wir haben sehr intensiv trainiert. Ich habe viele, gute Eindrücke gesammelt.“

Der Matchplan: „Heidenheim hat eine starke Mannschaft auf dem Platz. Wir werden aber an unsere Stärken glauben. Wir müssen dort zu unserer Stabilität finden. Gegen den Ball wollen wir den Gegner unter Druck setzen und ihn mit einem guten Pressing zu Fehlern zwingen. Im eigenen Ballbesitz wollen wir mit Ball- und Passsicherheit ausstrahlen, dass wir auch zu Chancen kommen. Mir geht es weniger um ein bestimmtes System, sondern darum, dass unser Plan umgesetzt wird, den wir uns im Training erarbeiten.“

Die Startelf: „Ich bin kein Trainer, der seinen Kader oder seine Startelf frühzeitig bekanntgibt. Die Entscheidung wird erst nach dem Abschlusstraining fallen. Bei der Startelf geht es auch immer um die Frage, wie ich die individuellen Qualitäten meiner Spieler so verknüpfen kann, dass sie sich am besten ergänzen.“

Der Gegner: „Heidenheim hat die in allen Mannschaftsteilen eine gute Balance. Es wird eine hohe Aufmerksamkeit von Nöten sein, um diese Nuss zu knacken. Wie sich der komplette Verein in den letzten Jahren in der zweiten Bundesliga stabilisiert hat, davor habe ich sehr großen Respekt. Mit Frank Schmidt sitzt ein Trainer auf der Bank, der im deutschen Fußball eine der längsten Amtszeiten hat. Mit Marc Schnatterer verfügt der FCH über einen der besten Spieler der Liga auf seiner Position. In Heidenheim wurde sehr gut strukturiert und organisiert gearbeitet. Der Kader hat eine gute Qualität. Das sieht man. Kurz gesagt: Der Verein als Ganzes zeigt, was er draufhat!“

Die Quintessenz: „Wir wollen in Heidenheim gewinnen. Wir fahren ohne Angst dorthin. Ich will das Bestmögliche aus meiner Mannschaft heraus kitzeln. Man will bei einem Spiel immer das Maximale und das sind drei Punkte. Diese Ambition wollen wir 90 Minuten ausstrahlen.“

 

(jk)

Fotos: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's