{} }
Zum Inhalt springen

"Die Pause war lang genug“ - Markus Kauczinski und Uwe Stöver zum Trainingsauftakt

Kaum war das erste Training der Vorbereitung auf die Saison 2018/19 beendet, nahmen sich Cheftrainer Markus Kauczinski und Sportchef Uwe Stöver ausführlich Zeit, um über den aktuellen Stand bei den Kiezkickern zu sprechen und einen kleine Ausblick auf die kommenden Wochen zu geben.

Für Markus Kauczinski wurde es Zeit. Zeit, dass es losgeht. „Die Jungs hatten richtig Lust und haben Gas gegeben. Auch ich hatte große Vorfreude auf den Trainingsstart. Zwar waren wir nach der Saison noch in den USA, doch das fühlte sich eher wie ein Urlaub an. Daher war die Pause in jedem Fall lang genug“, berichtete Markus Kauczinski von seinem ersten Arbeitstag an der Kollaustraße, um nachfolgend direkt ein Update zum personellen Stand der Boys in Brown zu geben.

„Marc Hornschuh weilt gerade noch in Bayern und führt dort sein Reha-Training fort, wird aber voraussichtlich nächste Woche wieder nach Hamburg kommen. Ebenso befindet sich Bernd Nehrig aufgrund anhaltender Wadenprobleme im Reha-Training. Bei ihm hoffen wir aber auf eine baldige Rückkehr ins Mannschaftstrainig“, berichtet der Übungsleiter. Weiter sei in Kürze mit der Rückkehr von „Neuzugang“ Mats Møller Dæhli zu rechnen. „Mats ist mit einer kleinen Entzünfung am Sprunggelenk von der Nationalmannschaft zurückgekehrt.“

Etwas unsicherer gestaltet sich die Prognose bei Ryo Miyaichi. „Nach seiner Knieverletztung im Mai haben ihm die japanischen Ärzte eine konservative Behandlung ohne Arthroskopie empfohlen. Für diesen Weg hat sich Ryo nun auch entschieden. Wir gehen diesen Weg mit und werden nun sehen, wie es sich entwickelt“, klärt Kauczinski auf. Ebenfalls noch nicht zu einhundert Prozent sicher ist, wann Aziz Bouhaddouz wieder ins Training der Braun-Weißen einsteigt. „Wenn Aziz mit seiner Nationalmannschaft aus Russland abgereist ist, werden wir uns mit ihm in Kontakt setzen. Er wird zum Trainingslager zur Mannschaft stoßen“, prognostiziert der Cheftrainer eine Rückkehr des Stürmers für die zweite Juli-Woche.

Beim Thema Personal kam natürlich die Frage nach weiteren Neuzugängen. Hier zeigte sich Sportchef Uwe Stöver entspannt. „Wir wollen, müssen aber nicht. Wir werden nur noch aktiv, wenn wir die Qualität im Kader erhöhen können“, gab Stöver zu Protokoll und warf seinen Blick auf die kommende Spielzeit. „Wir waren mit Platz zwölf in der vergangenen Saison nicht zufrieden. Für uns geht es darum, dass wir Dinge besser machen und ein anderes Gesicht zeigen. Da machen wir keinen Hehl draus. Ein einstelliger Tabellenplatz ist ein absolutes Muss und wir wollen das obere Drittel angreifen“, so Stöver zur Zielsetzung in der kommenden Saison.  

Damit das auch eintritt, habe man einiges getan, erklärte der Sportchef. So habe man mit Alexander Blase einen weiteren Physiotherapeuten eingestellt, der sich gemeinsam mit Dominik Körner und Mike Muretic dauerhaft um die Kiezkicker kümmere. Auch im administrativen Bereich sei man nun besser aufgestellt. „Wir habe mit Jonas Wömmel einen neuen Teammanager verpflichtet, der sich um alle organisatorischen Themen kümmert. Bei diesen Veränderungen geht es uns darum, dass wir uns auf allen Ebenen optimieren, Fehler vermeiden und den Spielern eine professionelle Begleitung bieten“, so Stöver abschließend.

 

(lf)

Foto: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's