{} }
Zum Inhalt springen

Hamburger Pokal: 1. Frauen besiegen Bergedorfer Titelverteidigerinnen mit 3:0

Erstmals konnten unsere 1. Frauen Bergedorf 85 bezwingen. Im März 2014 unterlag das Team im Halbfinale des Hamburger Pokals noch mit 1:6, um es ein gutes Jahr später im Finale etwas besser zu machen, letztlich aber beim 1:3 ebenso chancenlos war. Am Mittwoch (2.11.) wurde nun der erste Sieg (3:0) gegen Hamburgs langjährige Nummer 1 im Frauenfußball eingefahren.

Es waren jedoch auch etwas andere Vorzeichen als in den vorangegangenen Partien: Unsere Kiezkickerinnen gingen diesmal nicht als krasse Aussenseiterinnen ins Match, sondern aufgrund der tollen Ligaergebnisse schien alles auf ein Duell auf Augenhöhe hinaus zu laufen. So kam es nicht ganz, denn die Überlegenheit unserer girls in brown war doch ziemlich eindeutig und für viele in der Art und Weise doch überraschend an diesem Abend.
Wie gewohnt eröffneten unsere Mädels das Spiel mit einigen Offensivaktionen, ohne dass jedoch eine Führung heraus sprang. In der 23. Minute war es jedoch endlich soweit. Aus zumindest abseitsverdächtiger Position erzielte Carlotta Kuhnert ihr erstes Tor für St. Pauli und das in so einem besonderem Spiel! „Das gesamte Team hat sich für und mit Carlotta gefreut!“, gab das Trainerteam Kai Czarnowski und Lina Rosemann nach dem Spiel zu Protokoll. Danach wurde Bergedorf zwar stärker, aber sie kamen nicht zu echten Torchancen. Im Gegenteil unsere St. Paulianerinnen setzten immer wieder Konter und einer führte, nachdem der Ball schon verloren schien, durch Ann-Sophie Greifenberg (37.) zum erlösenden 2:0 noch vor der Halbzeit.
Nach dem Seitenwechsel versuchte Bergedorf zurück ins Spiel zu kommen. Doch unsere Kiezkickerinnen zeigten in diesem Spiel eine Klasse Defensivleistung und schalteten Bergedorfs Top Torjägerin Fabienne Steijskal nahezu komplett aus. In der 60. Minute konnte Greifenberg eine Unsicherheit in Bergedorfs Abwehr ausnutzen und zum 3:0 einnetzen. Im Anschluss passierte nicht mehr viel. Unsere 1. Frauen spielten den Sieg souverän nach Hause und blieben bis zum Ende konzentriert.
Nach dem Spiel kommentierte Czarnowski das Spiel mit einem Grinsen im Gesicht: „Wir hatten den Sieg im Pokal gegen Bergedorf – egal in welcher Runde - in dieser Saison auf unserer toDo-Liste direkt hinter dem Klassenerhalt stehen. Umso schöner für das gesamte Team, dass es geklappt hat. Trotzdem bleiben wir auf dem Teppich.“
Am Wochenende geht es zum Ligaprimus Werder Bremen. Die Bremerinnen stehen verlustpunktfrei an der Tabellenspitze und sind klarer Meisterschaftsfavorit. Anpfiff auf Platz 14 am Weserstadion ist Sonntag (6.11.) um 14 Uhr.
(kc)

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's