{} }
Zum Inhalt springen

U16 setzt sich in verrückter Schlussphase durch

+++ U16 dreht Spiel in der Nachspielzeit +++ U15 spielt stark, aber hat nicht das nötige Glück +++

VfL Osnabrück - FCSP U16 2:3 (0:1)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Eine ganz kuriose Schlussphase, die sich da in Osnabrück zugetragen hat. Eigentlich ist die Regionalliga-Partie lange ohne die großen Hochkaräter ausgekommen. Die Kiezkicker übernahmen dabei die Kontrolle über die Gastgeber aus Niedersachsen. Dennoch erspielten sich auch die Braun-Weißen nur eine geringe Anzahl an großen Torchancen. Schließlich war es aber Umut Ataykaya, der nach einem schönen Spielzug über Lasse Sortehaug und Aurel Loubongo-M`Boungou die braun-weiße Führung erzielte (36.).

Lange schien dieser Treffer auch der entscheidende des Sonnabendnachmittags zu bleiben, doch dann wurde es verrückt. Der VfL drehte die Partie in der Schlussphase durch die Tore von Diogo Duarte (68.) und Ramin Elahi (75.) und fand sich plötzlich auf der Siegerstraße wieder. Allerdings ließ die Elf von Malte Schlichtkrull die Köpfe nicht hängen und glaubte an ihre Chance auch zurück in die Partie zu kommen. Das Geburtstagkind Lasse Sortehaug schlüpfte in die Rolle des Matchwinners und verwandelte einen Freistoß aus 25 Metern direkt (78.). In der Nachspielzeit krönte der Kiezkicker den braun-weißen Nachmittag und nickte das Leder nach einer Standardsituation zum 3:2-Auswärtserfolg in die Maschen (80.+2).

Cheftrainer Malte Schlichtkrull: „Wir haben in den ersten 60 Minuten richtig stark und dominant gespielt. Meine Mannschaft hat viele Lösungen gefunden und dadurch die Kontrolle über den Gegner gewonnen. In der Schlussphase hatten wurde es dann kurios, doch wir haben uns den Sieg verdient. Wir sind unserem Saisonziel die 42-Punkte-Marke zu knacken sehr nahegekommen. In die letzten beiden unangenehmen Duelle gehen wir mit einem sehr guten Gefühl.“

 

FCSP U16

Graefe – Pichelmann, Melo Nogueira da Silva, Ataykaya (55. Ataykaya), Oelkers (69. Hartmann), Weber, Sortehaug, Kneller (76. Wulze), Loubngo-M`Boungou, Bornemann (62. Rieckmann), Flach

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 0:1 Ataykaya (36.), 1:1 Duarte (68.), 2:1 Elahi (75.), 2:2, 2:3 Sortehaug (79., 80.+2)

SR: Julian Karker

Zuschauer: 33


Holstein Kiel – FCSP U15 3:1 (1:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Die U15 hat die Punktausbeute beim Auswärtsspiel gegen Holstein Kiel verpasst. Die Kiezkicker präsentierten sich in einer exzellenten Form und spielten einen guten Vortrag runter, sodass in der Anfangsphase beide Kontrahenten zu ihren Gelegenheiten kamen. Dann profitierten die Gastgeber von einer unglücklichen Entscheidung des Schiedsrichtergespanns, das nach einem abgefälschten Abschluss eine neue Spielsituation erkannte. Alexander Theel hatte anschließend wenig Mühe mit einigen Metern Vorsprung die Störche in Front zu bringen (16.).

Auch nach dem Seitenwechsel waren die Boys in Brown sehr gut in der Partie drin und kam zu ihren Möglichkeiten. Wie es zu diesem gebrauchten Tag jedoch passte, erhöhten die Kieler durch einen Sonntagsschuss von Pascal Polonski auf 2:0 (49.). Die Braun-Weißen fanden zwar die schnelle Antwort durch den stark erspielten Anschlusstreffer durch U14-Leihgabe Muhammed Güner (52.), doch nutzten die anschließende große Chance zum 2:2-Ausgleich nicht. Am Ende resultierte die Entscheidung durch Arbnor Abazaj aus einer Kontersituation (63.).

Cheftrainer Baris Tuncay: „Ich bin mit der Leistung und Performance meiner Mannschaft sehr zufrieden. Wir gehen leider durch eine Fehlentscheidung und später auch noch durch einen Sonntagsschuss 0:2 in Rückstand. In einem tollen Regionalliga-Spiel waren wir keinesfalls die schlechtere Mannschaft, sondern uns hat einfach nur in den entscheidenden Situationen das Glück gefehlt. Wenn wir so auftreten wie heute werden wir mit dem Abstieg nichts zu tun haben.“

 

FCSP U15

Henk – Grünewald (63. Schulz), Große, Jarchow, Senghaas (36. Aslanidis), Wenzel, Zimmermann (47. Güner), Jessen, Lund, Vaz Baio, Scarcelli (56. Münster)

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 1:0 Theel (16.), 2:0 Polonski (49.), 2:1 Güner (52.), 3:1 Abazaj (63.)

SR: Marc Schenke

Zuschauer: 50

 

(ms)

Foto: Witters

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's