{} }
Zum Inhalt springen

Rückblick FCSP-Museum: Das Jahr, in dem die Bagger rollten

„Bokal“, Bagger, Begeisterung: 2016 war ein wichtiges Jahr für das FC St. Pauli-Museum. Erfolgreiche Veranstaltungen, viel beachtete Veröffentlichungen und natürlich der Baubeginn in der Museumsfläche waren große Schritte vorwärts. Doch mehr denn je gilt: Damit dieses Projekt Wirklichkeit wird, brauchen das Museum und der für seine Realisierung gegründete Verein 1910 e.V. die Unterstützung aller St. Paulianer!

2012 von Fans gegründet, um das FC St. Pauli-Museum in der neuen Gegengerade zu realisieren, geht 1910 – Museum für den FC St. Pauli e.V. zum Jahresende auf rund 600 Mitglieder zu. Einerseits ein stattlicher Erfolg, andererseits angesichts von weit über 20.000 Mitgliedern des „Magischen FC“ geht sicher noch mehr!

Die Mitgliedschaft bei 1910 e.V. kostet nur zwei Euro im Monat und beinhaltet volles Stimmrecht auf den Mitgliederversammlungen des Vereins und viele weitere Vorteile, zum Beispiel Einladungen zu exklusiven Veranstaltungen: von der Ausstellungs-Voreröffnung bis zum Beispiel zur „Barkassenlesung“ aus dem FC St. Pauli Album in diesem Dezember: KLICK!

10 Jahre "Bokal": Schnee und Euphorie im "Knust"

Die in nur 24 Stunden „ausgebuchte“ Tour auf dem braun-weißen Schiff war ein harmonischer Ausklang für ein Jahr, das für 1910 e.V. gleich mit einem echten „Kracher“ begann: Zum zehnten Jahrestag der legendären „Bokal“-Schlacht gegen Werder Bremen gab es eine viel beachtete „Re-Live“-Ausstrahlung des DFB-Pokal-Viertelfinales im „Knust“: KLICK!

Gemeinsam schwelgten braun-weiße Helden und Fans in Erinnerungen – und feierten das „Zehnjährige“ eines historischen Sieges, der nicht nur ekstatische Freude auslöste, sondern auch ganz wesentlich zur Entstehung des neuen Millerntor-Stadions beitrug.

Im April dagegen gab es eine echte Premiere: „Museumsreif – das Malbuch“ war nicht nur das erste Malbuch zum „Magischen FC“, sondern (über die Erlöse) auch ein wichtiger Baustein für das Museum. Zahlreiche Künstlerinnen und Künstler aus der Fanszene hatten abwechslungsreiche Motive zu dem durch Sylke Störmer und Rainer Klinitzki initiierten und betreuten Projekt beigesteuert - hier geht's zum Interview mit den beiden: KLICK!

Fortschritte im Archiv-Aufbau

Parallel hatte sich hinter den Kulissen viel getan: Die Archiv-Gruppe von 1910 e.V. machte 2016 große Fortschritte in der Katalogisierung der Sammlung, und ebenso wächst zum ersten Mal in der Geschichte des FC St. Pauli ein echtes historisches Archiv heran. Am Ende werden viele tausend Gegenstände – vom uralten „Wunderelf“-Trikot über Benedikt Pliquetts Derbysiegerschuh bis hin zum Oddset-Pokal in die Datenbank aufgenommen, inventarisiert und behutsam und geschützt archiviert sein. Wer auch braun-weiße Schätze hat oder mithelfen will bei der Inventarisierung: 1910 e.V. freut sich über Nachrichten!

Ein wichtiger Meilenstein war auch die Genehmigung zum Ausbau der Fläche durch die zuständigen Behörden: Nachdem das umfangreiche „Papier-Fundament“ des Museums offiziell anerkannt war, konnten endlich die Bagger rollen – und Phase eins des Museumsbaus vorantreiben, die Herrichtung der Fläche: KLICK!

Rainer Klinitzki und Sylke Strömer von 1910 e.V.

Rainer Klinitzki und Sylke Strömer von 1910 e.V.

Großer Schritt: Die Bagger rollen

Rollende Bagger. Betonmischer. Containertransporte: Wer die zukünftige Fläche des FC St. Pauli-Museums am Nordende der Gegengerade aufmerksam beobachtet, entdeckte zeitweilig fast jeden Tag Neues (im Moment geht es feiertagsbedingt natürlich langsamer voran). Schon bald wird das zukünftige Museums-Foyer wieder nutzbar sein – ein Termin, auf den sich viele Fans freuen, bedeutet dies doch auch, dass es dort zur Rückrunde wieder die beliebte 1910-Weinbar geben wird.

Wie in den vergangenen Jahren war der „Kessel Braun-Weißes“ im November, gemeinsam mit Fanräume e.V. veranstaltet, ein echtes Highlight – unvergesslich wird nicht nur das große Finale mit Soul-Diva Love Newkirk und dem Gesangs-Solo von Fafà Picault bleiben: KLICK!

Auch das neue FC St. Pauli Album erlebte beim „Kessel“ seine Premiere. Auf 160 liebevoll gestalteten Seiten mit rund 400 Abbildungen lädt es zu braun-weißen Zeitreisen und Entdeckungstouren durch skurrile, emotionale und „einfach mal glücklich“ machende Episoden der Vereinsgeschichte ein. Das komplette Autorenhonorar des neuen Werks von Autor Christoph Nagel („FC St. Pauli. Das Buch“ / „FC St. Pauli. Alles drin“) geht an 1910 e.V.

Miniatur-Millerntor in der Rindermarkthalle

Große Aufmerksamkeit erfuhr Hamburgs zweites Millerntor: Nach vielen tausend Baustunden haben Holger und Veronika Tribian - zusammen Stadionmodellbau Tribian - ihr faszinierendes Modell im Maßstab 1:100 abgeschlossen: KLICK!

Das Miniatur-Millerntor in der Rindermartkhalle St. Pauli

Das Miniatur-Millerntor in der Rindermartkhalle St. Pauli

Bis März 2017 wird es in der Rindermarkthalle St. Pauli zu sehen sein, in einer stilvollen Ausstellung, die die Hamburger Retail-Design- und Messebauprofis der bontempo Group, einer der wichtigsten Partner von 1910 e.V., realisierten. Danach, wenn alles wie geplant verläuft, schon am endgültigen Standort in der Museumsfläche am Millerntor, denn natürlich wird dieses einzigartige Modell ein Prunkstück des zukünftigen FC St. Pauli Museums sein. Wer als Miniatur-Figur im Maßstab 1:100 dort „einziehen“ möchte: HIER findet Ihr alle Infos!

2016 war ein erfolgreiches Jahr für 1910 e.V. und das zukünftige FC St. Pauli-Museum. 2017 soll es auch werden – mit temporären Ausstellungen, vielen weiteren Aktionen und natürlich fleißiger Arbeit „hinter den Kulissen“. Möchtest Du mithelfen? Dann am besten JETZT Mitglied werden! Mach mit und schreib Geschichte!

 

(cn)

Fotos: 1910 e.V. / Andrea Plagemann / Sönke Goldbeck

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's