Zum Inhalt springen

U15-Coach Tuncay: „Für uns geht es darum, den Schalter umzulegen“

Die U15 hat keine einfache Hinrunde in der Regionalliga Nord hinter sich - auf und ab ging es für die Elf von Baris Tuncay. Warum es nach einem neunten Platz zum Jahresende nun in 2017 aufwärts gehen soll, hat er uns in der Winterpause verraten.

Die fußballfreien Tage zwischen Jahren ist die Zeit der Besinnlichkeit und Ruhe. Nicht so für U15-Coach Baris Tuncay. Der Übungsleiter der Boys in Brown gönnt sich eine Reise nach London und wird dort insgesamt fünf Partien feinstem englischen Fußball beiwohnen. „Ich schaue vier Spiel der zweiten Liga und am Neujahrstag geht es noch zu Arsenal gegen Crystal Palace. Da habe ich richtig Lust drauf und vielleicht kann ich mir dabei auch noch den ein oder anderen Kniff abschauen“, beschreibt er seine Tour ins „Mutterland des Fußballs“. Doch bevor es mit dem Flieger auf die Insel geht, hat er uns seine Einschätzung zur Saison der U15 gegeben.

Mit 13 Zählern aus elf Partien belegt die Elf von Coach Tuncay zur Winterpause den neunten Tabellenplatz und überwintert damit auf einem Abstiegsplatz. Eine nicht zufriedenstellende Tatsache. „Natürlich sind wir mit der Punkteausbeute nicht glücklich, das muss man klar feststellen. Das ist nicht unser Anspruch und schon gar nicht der Anspruch der Jungs“, erklärte Tuncay mit Blick auf die Tabelle. Dass seine Mannschaft gegen Teams aus der oberen Tabellenhälfte punkten konnte, nicht aber gegen die hinter unserer U15 platzierten Teams, ist auch für Tuncay schwer zu erklären. „Das ist schon erstaunlich. Wir haben eine Saison mit Auf und Abs gespielt“, blickt er zurück.

Was der Coach meint: Zum Auftakt gegen Hannover 96 gab es für den 2002-Jahrgang ein 2:2. Darauf folgte ein bitteres 0:8 beim Liga-Primus VfL Wolfsburg am zweiten Spieltag.  Doch die U15 ließ sich nicht entmutigen und zeigte eine starke Reaktion mit den Erfolgen gegen VfL Osnabrück und den HSV. „Natürlich war der Derbysieg das Highlight. Vor allem die Art und Weise war stark. Über diese Antwort meiner Jungs hatte ich mich sehr gefreut“, lobte er seine Mannschaft. Doch die Tatsache, dass sein Team die gute Form nicht kompensieren konnte, ärgerte Tuncay. „Wir verlieren dann in Bremen in Überzahl 0:4, zeigen beim 1:1 in Braunschweig wieder eine gute Reaktion und dann geht die Partie gegen den SVNA verloren. Das hätte leider nicht passieren dürfen“, bemängelte Tuncay im Nachhinein.

Ebenso nicht zufrieden ist der Coach mit der Tatsache, dass kurz vor der Winterpause gegen den Harburger Turnerbund verloren wurde. „Diese beiden Niederlagen gegen den SVNA und den HTB hängen uns leider etwas nach. Mit den Punkten aus den Partien wäre es ein stabiler Mittelfeldplatz zur Winterpause gworden“, blickt er noch einmal auf die Tabelle, um dann die Marschroute für das neue Jahr vorzugeben: „Wir haben eine lange Vorbereitung, in der wir voll attackieren werden. Dann muss es brennen.“

Dass es nach der Winterpause sportlich wieder besser läuft, davon ist Baris Tuncay absolut überzeugt. „Wir haben bereits während der Hinrunde das System umgestellt. Hatten wir erst ein sehr wildes und offenes Pressing gespielt, sind wir etwas mehr in die Ordnung gegangen und standen tiefer. Von da haben wir gute Leistungen gezeigt. An diese wollen wir anknüpfen, denn diese Mannschaft kann richtig guten Fußball spielen. Für uns geht es darum, den Schalter umzulegen und neben dem Fußballerischen auch die nötige Kampfkraft in die Waagschale zu werfen. Dann bin ich guter Dinge, dass es aufwärts geht“, so U15-Coach Tuncay abschließend.  

 

(lf)

Fotos: Witters / Jan Weymar

 

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
BetWay
Under Armour
Levi's
ok.-