Zum Inhalt springen

U16-Trainer Schlichtkrull: „Es geht immer auch um die Entwicklung der Jungs“

Eine kuriose Bilanz weist unsere U16 zur Winterpause auf. Drei Siege, sieben Unentschieden und drei Niederlagen stehen am Ende der Hinrunde in der B-Jugend Regionalliga Nord für die Braun-Weißen auf dem Papier. Mit den 16 Punkten stehen die Kiezkicker auf einem achten Tabellenplatz. Unzufrieden ist Coach Malte Schlickrull damit aber nicht, wie er uns in seinem Rückblick erklärt hat.

Erst spät ging das Sportjahr 2016 für die U16 von Malte Schlichtkrull zu Ende. Mit der „stärksten Saisonleistung“ habe man sich trotz der Niederlage sehr ordentlich aus dem Jahr verabschiedet, blickte der Übungsleiter auf die jüngste 0:1-Niederlage gegen Werder Bremen am Sonntag (18.12.) zurück. Auch auf die gesamte Hinrunde gesehen sei man zufrieden so Schlichtkrull weiter. „Wir haben gezeigt, dass wir sehr schwer zu bespielen sind. Das zeigt auch die Bilanz, da wir gegen fast alle Top-Teams gepunktet, bzw. Remis gespielt haben“, lobte der Übungsleiter.

Auf der anderen Seite merkte er aber auch an, dass es noch an der Spielgestaltung hapere. „In den Partien, in denen unsere Gegner uns den Ball überlassen haben, hat man gerade am Anfang der Saison gesehen, dass wir beim Bespielen des Gegners noch Luft nach oben haben.“ Die Folge der Stärken und Schwächen seiner Mannschaft sei dann, dass man gegen Teams aus dem unteren Tableau Punkte gelassen habe. Doch hier sei auch der Blick auf die Entwicklung der Mannschaft und der einzelnen Spieler wichtig.

„Es geht immer auch um die Entwicklung der Jungs und da haben wir Fortschritte machen können. Durch individuelle Einheiten und auf die einzelnen Spieler abgestimmte Inhalte wollten wir die Jungs voranbringen, was uns auch gelungen ist“, zeigte sich Schlichtkrull mit dem Prozess seiner Spieler glücklich. Auf die Mannschaft gemünzt gehe es dem Übungsleiter darum, aus den individuellen Stärken eine Mannschaft zu formen, die nicht mehr nur über das Umschaltspiel komme, sondern auch eine Partie selbst bestimmen kann.

Daran habe in der laufenden Saison auch die hohe 1:7-Niederlage gegen Hannover 96 am nichts geändert. „Wir haben uns von dem Spiel nicht beirren lassen, denn die Partie war so wild, dass wir da auch vier Dinger hätten machen können und leider durch individuelle Fehler das Spiel verloren haben.“ Dass diese Marschroute genau richtig war, zeigten auch die Spiele danach, als die Braun-Weißen sieben Mal in Folge ungeschlagen blieben.

Für die Rückrunde gehe es laut Schlichtkrull nun darum, die letzte Konsequenz vor dem gegnerischen Kasten zu zeigen. Blickt man auf die sieben Remis in der Hinrunde, sei das einer der Knackpunkte in der Entwicklung der Kiezkicker. Doch mit dem positiven Gefühl aus der Partie gegen Werder Bremen gehe man optimistisch in die Winterpause und hochmotiviert in die neue Runde, fasste Schlichtkrull abschließend zusammen und blickte motiviert voraus.

 

(lf)

Foto: Jan Weymar

 

Anzeige

Astra
BetWay
Congstar
Under Armour
Levi's
ok.-