{} }
Zum Inhalt springen

U17 beendet Saison auf Platz 7, U16 kassiert Rückschlag im letzten Heimspiel

+++ U17 beendet nach Niederlage in Cottbus Saison auf dem siebten Platz +++ U16 unterliegt mit 0:2 gegen N/A und hat Klassenerhalt nicht mehr in der eigenen Hand +++ 

FC Energie Cottbus - FCSP U17 3:2 (3:0)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Im letzten Saisonspiel fand unsere U17 zu Beginn der Partie überhaupt nicht auf das Feld. Die Lausitzer kamen hochmotiviert aus der Kabine und führten bereits nach sieben Minuten durch die Tore von Kevin Schade (3.), Ben Rottnick (4.) und Marian Goldbach (7.) mit 3:0. Auch im weiteren Verlauf des ersten Durchgangs blieben die Brandenburger das tonangebende Team und die St. Paulianer schleppten den 0:3-Rückstand in die Halbzeitpause.

Anschließend stabilisierten sich die Kiezkicker und kamen nach dem Seitenwechsel durch die Tore von Serkan Dursun (46.) und Umut Ataykaya (66.) zurück in die Begegnung. Zuvor stellte das Trainerteam um Chefcoach Timo Schultz personell und taktisch um, weswegen die Braun-Weißen im zweiten Durchgang die überlegene Mannschaft waren. Am Ende traten die St. Paulianer ihre letzte Heimreise in der laufenden Spielzeit jedoch mit leeren Händen an. Die U17 beendet die Bundesliga-Saison damit auf dem siebten Tabellenplatz. 

Cheftrainer Timo Schultz: "Wir haben überhaupt nicht ins Spiel gefunden. Vermutlich hat uns die Übernachtung nicht gutgetan.  Zumindest konnte man den Eindruck bekommen, dass wir mit dem Kopf noch im Hotel waren. Die erste Halbzeit ging an Cottbus. In der Pause haben wir umgestellt und waren dann das bessere Team. Wenn man die Anfangsphase so verschläft, dann hat man es aber auch nicht verdient Punkte mitzunehmen." 

 

 

FCSP U17

Labonte – Rieckmann (41. Zoch), Oelkers, Philipp (63. Amesse), Hartmann, Dursun, Günther, Dieckmann (41. Flach), Bonilla Szelitzki, Ataykaya, Melo Nogueira da Silva

Cheftrainer: Timo Schultz

 

Tore: 1:0 Schade (3.), 2:0 Rottnick (4.), 3:0 Goldbach (7.), 3:1 Dursun (46.), 3:2 Ataykaya (66.)

SR: Kevin Behrens

Zuschauer: 50

 


FCSP U16 - SV Nettelnburg-Allermöhe 0:2 (0:0)

B-Junioren Regionalliga Nord

 

Die St. Paulianer brauchten einige Minuten, um richtig ins Spiel zu finden. Anschließend hatte die Elf von Cheftrainer Malte Schlichtkrull aber eigentlich alles im Griff. Auf der anderen Seite fehlte nach dem Spielaufbau die letzte Durchschlagskraft, um sich in die Gefahrenzone zu kombinieren. Zu häufig spielten die Kiezkicker zu unsauber und versäumten es sich die Hochkaräter zu erspielen, um die größeren Spielanteile in Zählbares umzumünzen.

Die Gäste vom SV Nettelnburg-Allermöhe konzentrieren sich auf das Verteidigen und versuchten gegebenenfalls auf Konter zu setzen. Dieser Plan ging schließlich tatsächlich auf, weil ein Nettelnburger mit einem Sonntagschuss die Kugel im Kasten unterbrachte. Die Braun-Weißen probierten in der Folge alles, stellten taktisch nochmal um und wollten den Ausgleich erzwingen. Stattdessen kamen die Gäste nochmal zu ihrer Chance und entschieden mit dem 0:2 die Begegnung. Die Boys in Brown haben den Klassenerhalt somit nicht mehr in der eigenen Hand für den ein Sieg beim Aufstiegsaspiranten vom JFV A/O/Heeslingen ein Sieg die Grundvoraussetzung ist.

Cheftrainer Malte Schlichtkrull: „Wir hatten den Gegner eigentlich im Griff, doch waren insgesamt heute zu unsauber. Entweder war der erste Kontakt nicht optimal oder wir haben im Kopf zu lange gebraucht. Deswegen haben wir uns nicht die Torchancen erspielt, die wir brauchen, um diese Begegnung zu gewinnen. Nettelnburg hat nur auf Konter gesetzt und geht mit einem Traumtor in Führung. Jetzt müssen wir hoffen, dass ein Sieg in der nächsten Woche noch irgendwie zum Klassenerhalt reicht.“

 

FCSP U16

Petrelli – Jarchow, Lund, Loubongo-M`Boungou, Senghaas, Evren, Jordanov, Voelcke, Buskies, Kukanda, Grünewald

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull


 

(ms)

Foto: Stefan Groenveld


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's