{} }
Zum Inhalt springen

4:3 nach 0:3! U17 mit überragender Moral bei Union Berlin

+++ U17 gewinnt bei Union Berlin nach 0:3-Rückstand noch mit 4:3 +++ U16 holt Punkt gegen Hannover 96 +++

1. FC Union Berlin – FCSP U17 3:4 (3:1)

B-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Was war das für ein Jahresabschluss für unsere U17!?! Im letzten Spiel des Jahres zeigten die Kiezkicker beim 1. FC Union Berlin eine überragende Moral und siegten am Ende mit 4:3! Aber der Reihe nach. In die Partie starteten die Braun-Weißen, die verletzungsbedingt wieder einmal umstellen mussten, überhaupt nicht gut. Die Hauptstädter waren fast immer einen Tick eher am Ball und entschieden auch den Großteil der Zweikämpfe für sich. Folgerichtig ging Union auch durch Malick Sanogo, der nach einer Flanke per Kopf traf, in Führung (13.). Sanogo gelang nach einem Konter dann sein zweites Tor (26.), ehe Philipp Kühn nur 60 Sekunden später nach einem Ballverlust im Spielaufbau der Kiezkicker auf 3:0 erhöhen konnte (27.).

Dann sendeten die Braun-Weißen aber zwei Lebenszeichen. Nach einem schnell ausgeführtem Freistoß von Igor Matanovic, der das Leder hinter die Berliner Abwehrkette chippte, gelang Velson Fazlija der Anschlusstreffer. Im Eins-gegen-Eins mit Union-Keeper Joel Spadaro Joerges blieb er eiskalt (33.). Wenig später hatten die Berliner die Chance zum 4:1, doch FCSP-Keeper Emre Boz konnte einen Strafstoß parieren (37.)! Somit ging's, psycholigisch wichtig, mit dem Zwei-Tore-Rückstand in die Kabine.

Aus der Pause kamen die Boys in Brown mit richtig viel Wucht. Coach Malte Schlichtkrull stellte nicht nur taktisch, sondern auch die Spielweise um und das sollte sich auch auszahlen. Mehrfach vergaben seine Schützlinge zunächst aber ihren zweiten Treffer. Trotz der zunächst mangelnden Chancenverwertung rannten die Kiezkicker aber immer wieder an, sie wollten zum Jahresende unbedingt noch etwas mitnehmen aus Berlin.

Elf Minuten vor dem Abpfiff gelang dann endlich der zweite Treffer. Luis Steiger Borrero flankte von rechts in die Mitte, wo Fazlija das Leder in die Maschen köpfte (69.). Weiter ging's in eine Richtung und eine Minute vor dem Schlusspfiff bejubelten die Kiezkicker dann das 3:3. Matanovic jagte einen Freistoß von der Strafraumkante, unhaltbar für Spadaro Joerges, genau in den Knick (79.)! Das war aber noch nichts alles. Union gab das Leder nach dem folgenden Anstoß schnell wieder her und Matanovic steckte in den Lauf von Steiger Borrero durch. Dieser blieb vor Spadaro Joerges cool und erzielte den nach 27 Minuten nicht für möglich gehaltenen Siegteffer (80.).

"Zu Beginn hatten wir sowohl in der Spieleröffnung als auch im Zweikampfverhalten Probleme. Gedanklich waren wir in allen Belangen einen Schritt zu langsam. Der Gegner hat das knallhart bestraft. Wir haben das in der Pause auch deutlich angesprochen. Die Jungs haben die Zweikämpfe dann angenommen und nie aufgegeben. Wir vergeben nach dem Seitenwechsel zunächst drei riesen Chancen, haben aber die ganze Zeit daran geglaubt, heute noch etwas mitzunehmen. Das Abschluss ist wie gemalt. Nach einer Hinrunde, in der wir hinter unseren Ansprüchen geblieben sind, solch ein Erlebnis zu haben, tut richtig gut und schweißt uns noch mal zusammen. Das positive Gefühl nehmen wir jetzt mit in die Winterpause und dann auch in die Vorbereitung auf die Rückunde", freute sich U17-Coach Malte Schlichtkrull nach der Partie.

 

FCSP U17

Boz – Mohr, Hansow, Kukanda, Jessen, Steiger Borrero, Kankowski (30. Güner), Matanovic, Weymar, Fazlija, Jähncke (65. Borgmann)

Cheftrainer: Malte Schlichtkrull

 

Tore: 1:0 Sanogo (13.), 2:0 Sanogo (26.), 3:0 Kühn (27.), 3:1 Fazlija (33.), 3:2 Fazlija (69.), 3:3 Matanovic (79.), 3:4 Steiger Borrero (80.)

Schiedsrichter: Björn Behrens

Zuschauer: 60

_____

FCSP U16 - Hannover 96 0:0

Regionalliga Nord

 

Unsere U16 hat sich am Sonntag mit einem torlosen Unentschieden gegen Hannover 96 in die Winterpause verabschiedet. In der ersten Halbzeit hatten die Gäste aus Niedersachsen zwar Feldvorteile, gefährlich wurden aber nur die Kiezkicker: Einmal rauschte das Spielgerät ans Außennetz, kurz darauf kratzten die 96er den Ball gerade so von der Linie.

Nach dem Seitenwechsel bekamen die Leinestädter dann einen Elfmeter zugesprochen, den man nicht hätte geben müssen (60.). Torwart Alex Rieseler parierte hervorragend, so dass es weiterhin 0:0 stand. Auf der Gegenseite hatten unsere Boys in Brown anschließend bei Riesenchancen von Max Baafi und Tom Sanne jeweils die Führung auf dem Fuß, ehe die Schlussviertelstunde anbrach.

In den letzten 15 Minuten waren die Hannoveraner drückend überlegen. Aber die mit drei U15-Spielern angetretene Olde-Elf verteidigte leidenschaftlich und konnte sich auf Keeper Rieseler verlassen, der mehrfach seine Klasse unter Beweis stellte. Letztlich blieb es beim 0:0.

„Für mich war es unterm Strich ein verdienter Punkt gegen ein Team aus den Top 4, vor allem weil wir mit drei jüngeren Spielern angefangen haben. Die Jungs haben das heute richtig gut gemacht. Für uns war es ein toller Jahresabschluss“, resümierte U16-Coach Benjamin Olde zufrieden. Die Kiezkicker überwintern in der Regionalliga Nord auf dem fünften Tabellenrang.

 

FCSP U16

Rieseler – Radöhl, Seibt (66. Jovanovic), Appe, Gerland, Hinz, Skrijelj (56. Richert), Aktürk, Baafi, Sanne (72. Vörtmann), Bölter

Trainer: Benjamin Olde

Tore: Fehlanzeige

Schiedsrichter: Björn Förster

 

(hb/jk)

Fotos: FC St. Pauli

Anzeige

Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's