{} }
Zum Inhalt springen

U19 schlägt Chemnitz, U15 punktet gegen Werder

+++ U19 feiert zweiten Sieg in Serie +++ U15 knüpft Ligaprimus einen Punkt ab +++

FCSP U19 - Chemnitzer FC 3:1 (1:0)

A-Junioren Bundesliga Nord/Nordost

 

Die Kiezkicker erarbeiteten sich von Beginn an eine deutliche Feldüberlegenheit, sodass der Ball sich fast durchgehend in den Reihen der Braun-Weißen befand. Gegen einen sehr disziplinierten und tiefstehenden Gegner aus Chemnitz war es für die Boys in Brown nicht besonders leicht, sich Torchancen zu kreieren. Dennoch bewiesen die St. Paulianer ihre Qualität und Niclas Nadj brachte die Gastgeber mit einem abgefälschten Schuss früh in Führung (5.). Die komfortable Ausgangslage hielt jedoch nur bis nach dem Seitenwechsel an, wo ein Abstimmungsproblem in der braun-weißen Hintermannschaft von Maximilian Molnar bestraft wurde (46.).

Die Elf von Cheftrainer Remi Elert spielte geduldig weiter nach vorne und wurde kurz vor dem Ende belohnt. Der eingewechselte Christian Conteh verwertete zunächst eine Flanke mit dem Kopf (84.) und vollendete in der Nachspielzeit eine Vorlage von Finn Ole Becker nach einem Konter zur endgültigen Entscheidung (90.+3). Am Sonntagnachmittag (19.11.) drückt die U19 mit ihren drei Zählern im Gepäck dem Profiteam in ihrem Heimspiel gegen den SSV Jahn Regensburg von der Tribüne aus die Daumen.

Cheftrainer Remi Elert: „Das war für uns heute ein Geduldsspiel und ein Arbeitssieg. Wir waren dem Gegner deutlich überlegen und haben gefühlte 70-80 Prozent Ballbesitz gehabt. Trotz der schwierigen Bedingungen haben wir uns auch klare Torchancen herausgespielt. In der Schlussphase wurden wir dann belohnt und unser Joker hat uns dann zu unserem verdienten wenn auch späten Sieg geschossen.“

 

FCSP U19

Schmidt – Senger, Seiffert (59. Viet), Meißner (90.+2 Sawicki), Coordes (76. C. Conteh), Nadj (86. Gohoua), Karim Mohamed, Becker, Schütt, Kazizada, Kuyucu

Cheftrainer: Remi Elert

 

Tore: 1:0 Nadj (5.), 1:1 Molnar (46.), 2:1 C. Conteh (84.), 3:1 C. Conteh (90.+3)

SR: Patrik Feyer

Zuschauer: 55


 FCSP U15 - SV Werder Bremen 1:1 (0:0)

C-Junioren Regionalliga Nord

 

Vor der Begegnung waren die Rollen klar verteilt, denn der Gast aus Bremen gewann alle seine bisherigen acht Saisonspiele und blieb in der Fremde bislang komplett ohne Gegentor. Doch unsere U15 legte einen hervorragenden Auftritt hin und agierte mit den Bremern auf Augenhöhe. Deswegen war nach einer Umschaltaktion auch SVW-Verteidiger Tim Becker gezwungen gegen Nick Jähncke eine Notbremse zu ziehen und folgerichtig die Rote Karte zu sehen (28.). Nach dem Seitenwechsel war jener Jähncke nicht mehr zu halten und vollendete eine Vorarbeit von Muhammed Güner (46.).

Im Anschluss bot sich den Braun-Weißen die Möglichkeit durch Igor Matanovic zu erhöhen, ehe der Tabellenführer den Vorwärtsgang suchte. Wieder kassierten die Boys in Brown nach einem Freistoß aus dem Halbfeld den Ausgleichstreffer durch einen Kopfball von Tom Köppener (63.). Plötzlich hatten die St. Paulianer sogar Glück, dass der Torschütze kurz darauf nach einem Foul von Robertson Oti aus elf Metern an FCSP-Schlussmann Mika Lorenz scheiterte (67.). Deswegen nehmen die Kiezkicker den Punkt auf der einen Seite gerne mit, auf der anderen aber mit dem Wissen das heute sogar mehr drin gewesen wäre.

Cheftrainer Baris Tuncay: „Das war ein richtig gutes Regionalliga-Spiel. Wir waren heute fußballerisch die bessere Mannschaft gegen das Spitzenteam der Liga. Insgesamt war es ein sehr unterhaltsames Spiel, in dem meine Jungs das, was wir uns vorgenommen haben hervorragend umgesetzt haben. Kurz vor dem Ende kippte das Spiel und wir müssen durch den verschossenen Strafstoß wohl zufrieden sein. Allerdings ist es schon schade, dass die Jungs sich heute nicht final belohnen konnten.“

 

FCSP U15

Lorenz – Oti, Buhr, Buskies, Güner (60. Borrero), Jähncke (68. Sommer), Matanovic, Fedkenhauer, Kukanda, Kankowski, Becker

Cheftrainer: Baris Tuncay

 

Tore: 1:0 Jähncke (47.), 1:1 Köppener (63.)

Rote Karte: T. Becker (28., Notbremse, Werder Bremen)

SR: Simon Schmeling

Zuschauer: 65


(ms)

Foto: Witters


Congstar
Under Armour
Astra
Levi's
Under Armour
bwin
Jack Daniel's